European Institute of Oncology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das European Institute of Oncology (im italienischen Original Istituto Europeo di Oncologia - IEO) ist ein Krebsforschungs- und behandlungszentrum mit Sitz in Mailand, Italien. Es wurde 1994 auf Basis einer privaten non-for-profit Rechtsform gegründet. Gründer und noch immer Wissenschaftlicher Leiter ist Umberto Veronesi.

Das IEO als Comprensive Cancer Center ist in drei Bereichen tätig, nämlich Klinische Behandlung, Forschung und Ausbildung.

Organisation[Bearbeiten]

An der Spitze steht ein Aufsichtsrat mit Carlo Buora als Präsident, Andrea Novarese als Vizepräsident, Carlo Ciani als CEO und 19 weiteren Mitgliedern. Shareholder sind unter Anderem so bekannte Firmen wie UniCredit Group, Mediobanca, Allianz, Generali oder Pirelli. Das Management Team besteht aus dem Managing Director Stefano Michelini, Wissenschaftlichen Leiter Umberto Veronesi und Ärztlichen Leiter Leonardo La Pietra.

Klinische Aktivitäten[Bearbeiten]

Die klinischen Aktivitäten sind auf vier Bereiche aufgeteilt, nämlich die Chirurgie, den internistisch-onkologischen Bereich, Diagnose und Prävention sowie bestimmte Dienstleistungen. Im Jahr 2008 etwa behandelte das IEO 38.500 Patienten und führte 12.370 Operationen durch.

Forschung[Bearbeiten]

Der Forschungsbereich umfasst sowohl experimentelle Onkologie als auch Epidemiologie und Biostatistik. Ein jährlicher Forschungsbericht gibt über die Gesamt- als auch Einzelleistungen Auskunft. Im Jahr 2007 wurden 272 wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht mit einem kumulativen Impact Factor von 1.878,70.

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Homepage des IEO (englisch)