European Pressphoto Agency

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EPA European Pressphoto Agency B.V.
Logo der EPA
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach niederländischem Recht (Besloten vennootschap met beperkte aansprakelijkheid)
Gründung 1985
Sitz Frankfurt am Main DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jörg Schierenbeck (CEO), Hannah Hess (Chefredakteurin)
Branche Bildagentur, Bildarchiv
Website www.epa.eu

European Pressphoto Agency, kurz EPA, ist eine internationale Bildnachrichtenagentur. Sie ist ein Zusammenschluss elf europäischer Bildagenturen und vertreibt Pressefotos weltweit.

Die EPA wurde im Jahr 1985 in Den Haag von sieben europäischen Nachrichtenagenturen gegründet. Gründungsmitglieder waren Agence France-Presse (AFP, Frankreich), Algemeen Nederlands Persbureau (ANP, Niederlande), ANOP (jetzt Lusa Agência de Notícias de Portugal, Portugal), Agenzia Nazionale Stampa Associata (ANSA, Italien), Belga (Belgien), Deutsche Presse-Agentur (dpa, Deutschland) und Agencia EFE (Spanien). Offizieller Beginn des Dienstes war der 1. Januar 1985. Das ursprüngliche Ziel war die Versorgung des europäischen Marktes mit Pressebildern hoher Qualität, hervorgerufen durch steigende Nachfrage der verschiedenen Kunden, wie Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen. 2003 stieg EPA weltweit in den Bildermarkt ein und betreibt seitdem, neben dem aktuellen Bilderdienst, ein Fotoarchiv mit rund drei Millionen Fotos[1] und einen Image Print Service.

Täglich versendet EPA rund 1.100 Bilder,[2] davon kommen ca. 40 Prozent aus Europa. 400 Fotografen, eigene sowie von den verschiedenen Partneragenturen, arbeiten weltweit für die Agentur. Die Bilder werden in der Zentrale Frankfurt bearbeitet und an die Kunden geliefert. Der Bilderdienst umfasst Nachrichtenfotos aus Politik, Sport, Wirtschaft, Finanzen sowie Kunst, Kultur und Unterhaltung.

Im Jahr 2003 schied AFP als Aktionär und Hauptlieferant des außereuropäischen Bildmaterials aus. EPA wurde daraufhin neu strukturiert. Heute besteht die Agentur aus folgenden Aktionären (Stand 2010):

In direkter Konkurrenz zur EPA stehen die Bilderdienste von The Associated Press, Thomson Reuters und AFP/Getty Images.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.epa.eu/en/article/46
  2. EPA Service (englisch)