Euroscaptor grandis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Euroscaptor grandis
Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla)
Familie: Maulwürfe (Talpidae)
Tribus: Eigentliche Maulwürfe (Talpini)
Gattung: Südostasiatische Maulwürfe (Euroscaptor)
Art: Euroscaptor grandis
Wissenschaftlicher Name
Euroscaptor grandis
Miller, 1940

Euroscaptor grandis ist eine der Arten der Südostasiatischen Maulwürfe innerhalb der Maulwürfe (Talpidae). Er ist endemisch in der Volksrepublik China und lebt in Teilen der Provinzen Sichuan und Yunnan.

Merkmale[Bearbeiten]

Euroscaptor grandis erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von etwa 15,0 Zentimeter und eine Schwanzlänge von 10 Zentimeter. Er ist damit deutlich größer als andere Arten der Gattung, vor allem als der sympatrisch lebende Euroscaptor longirostris. Das Fell ist dunkelbraun, nicht schwarz wie bei E. longirostris. Der spärlich behaarte Schwanz ist kurz und am Ende verdickt.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet von Euroscaptor grandis

Euroscaptor grandis ist endemisch in der Volksrepublik China und lebt im Zentrum der Provinz Sichuan und im Westen Yunnans.[1] Vorkommen in Myanmar sind möglich, wurden jedoch wissenschaftlich nicht bestätigt.[1] Nachgewiesene Vorkommen im Norden Vietnams wurden als Euroscaptor longirostris identifiziert.[2]

Die Höhenverbreitung liegt zwischen 1000 und 3000 Meter.[2]

Lebensweise[Bearbeiten]

Über die Lebensweise von Euroscaptor grandis liegen nur sehr wenige Informationen vor, sie dürfte aber mit der der anderen Maulwürfe übereinstimmen. Demnach leben sie größtenteils unter der Erde, wo sie Gangsysteme errichten. Ihre Nahrung besteht aus Regenwürmern, Insekten und anderen Kleintieren.

Die Art kommt vor allem an hohen Berghängen mit lockerem Boden in der Nähe von Flüssen sowie umliegenden Waldgebieten vor.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Euroscaptor grandis wird als eine von sechs bis acht Arten den Südostasiatischen Maulwürfen (Euroscaptor) innerhalb der Maulwürfe (Talpidae) zugeordnet. Unterarten sind nicht beschrieben.[3]

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Die Art wird aufgrund des großen Verbreitungsgebietes und der angenommenen großen Bestandszahlen von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) als nicht gefährdet (least concern) gelistet. Zudem wird sie als vergleichsweise tolerant gegenüber Lebensraumveränderungen eingeschätzt und konkrete Bedrohungen der Art sind nicht bekannt.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Euroscaptor grandis – Sammlung von Bildern

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c Robert S. Hoffmann, Darrin P. Lunde: Greater Chinese Mole. In: Andrew T. Smith, Yan Xie (Hrsg.): A Guide to the Mammals of China. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2008, ISBN 978-0-691-09984-2, S. 322.
  2. a b c d Euroscaptor grandis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012.2. Eingestellt von: D. Lunde, L. Ruedas, Andrew T. Smith, 2008. Abgerufen am 24. Februar 2013
  3. Euroscaptor grandis. In: Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.