Euroscaptor parvidens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Euroscaptor parvidens
Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla)
Familie: Maulwürfe (Talpidae)
Tribus: Eigentliche Maulwürfe (Talpini)
Gattung: Südostasiatische Maulwürfe (Euroscaptor)
Art: Euroscaptor parvidens
Wissenschaftlicher Name
Euroscaptor parvidens
(Miller, 1940)

Euroscaptor parvidens ist eine der Arten der Südostasiatischen Maulwürfe innerhalb der Maulwürfe (Talpidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Euroscaptor parvidens erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von etwa 14 Zentimeter und eine Schwanzlänge von 6 Zentimeter. Er entspricht in seiner Erscheinung Euroscaptor klossi und Euroscaptor micrura mit einem dunkel-schwarzbraunen Fell, hat jedoch einen schmalen Kopf und sehr kleine Mahlzähne.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet von Euroscaptor parvidens

Euroscaptor parvidens ist nur von drei weit auseinanderliegenden Gebieten bekannt, weitere Angaben über das Verbreitungsgebiet liegen nicht vor. Bei den Fundorten handelt es sich um einen im südlichen Teil der Provinz Yunnan in der Volksrepublik China, das Di-Linh-Plateau in der Provinz Lâm Đồng im Süden Vietnams und Rakho in der Provinz Bắc Kạn im Norden Vietnams.[2]

Lebensweise[Bearbeiten]

Über die Lebensweise von Euroscaptor parvidens liegen fast keine Informationen vor, sie dürfte aber mit der der anderer Maulwürfe übereinstimmen. Demnach leben sie größtenteils unter der Erde, wo sie Gangsysteme errichten. Ihre Nahrung besteht aus Regenwürmern, Insekten und anderen Kleintieren.

Die Art lebt wahrscheinlich im Hochland in Waldgebieten, der Holotyp wurde in 800 Meter Höhe nahe einem Fluss gefunden.[2][1]

Systematik[Bearbeiten]

Euroscaptor parvidens wird als eine von sechs bis acht Arten den Südostasiatischen Maulwürfen (Euroscaptor) innerhalb der Maulwürfe (Talpidae) zugeordnet. Unterarten sind nicht beschrieben.[3] Teilweise wurde die Art Euroscaptor micrura als Unterart zugeordnet.[3]

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Da die Art nur von drei Fundorten bekannt ist und keine Angaben über die Bestände vorliegen, wird sie aufgrund fehlender Daten von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) nicht in eine Gefährdungsklasse eingeordnet (data deficient). Bedrohungen für die Art sind nicht bekannt. Sollte sie abhängig von Wäldern sein, stellt die Rodung von Wäldern und die Ausweitung landwirtschaftlicher Flächen, Plantagen und menschlicher Siedlungsgebiete eine Bedrohung dar.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Euroscaptor parvidens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Euroscaptor parvidens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012.2. Eingestellt von: F. Chiozza, 2008. Abgerufen am 26. Februar 2013

Belege[Bearbeiten]

  1. a b * Robert S. Hoffmann, Darrin P. Lunde: Greater Chinese Mole. In: Andrew T. Smith, Yan Xie (Hrsg.): A Guide to the Mammals of China. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2008, ISBN 978-0-691-09984-2, S. 323.
  2. a b c Euroscaptor parvidens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012.2. Eingestellt von: F. Chiozza, 2008. Abgerufen am 26. Februar 2013
  3. a b Euroscaptor parvidens. In: Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.