Eurythmics/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eurythmics live (1987)

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des britischen Pop-Duos Eurythmics.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung
DE AT CH UK US
1981 In the Garden Erstveröffentlichung: 16. Oktober 1981
1983 Sweet Dreams (Are Made of This) 6
(23 Wo.)
3
(60 Wo.)
38
(36 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1983
Verkäufe: + 1.050.000
Touch 9
(20 Wo.)
14
(9 Wo.)
1
(48 Wo.)
7
(50 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 1983
Verkäufe: + 1.310.000
1984 1984 (For the Love of Big Brother) 23
(12 Wo.)
18
(5 Wo.)
23
(17 Wo.)
93
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 1984
Verkäufe: + 100.000
1985 Be Yourself Tonight 8
(32 Wo.)
25
(2 Wo.)
9
(20 Wo.)
3
(80 Wo.)
9
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 1985
Verkäufe: + 1.850.000
1986 Revenge 5
(37 Wo.)
6
(36 Wo.)
7
(34 Wo.)
3
(52 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 1986
Verkäufe: + 1.350.000
1987 Savage 23
(13 Wo.)
17
(4 Wo.)
10
(5 Wo.)
7
(33 Wo.)
41
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1987
Verkäufe: + 85.000
1989 We Too Are One 4
(33 Wo.)
20
(6 Wo.)
2
(13 Wo.)
1
(32 Wo.)
34
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 1989
Verkäufe: + 625.000
1999 Peace 2
(21 Wo.)
7
(10 Wo.)
2
(16 Wo.)
4
(9 Wo.)
25
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 1999
Verkäufe: + 775.000

Live-Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung
DE AT CH UK US
1993 Live 1983-1989 80
(7 Wo.)
40
(1 Wo.)
22
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 1993
Verkäufe: + 100.000

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung
DE AT CH UK US
1991 Greatest Hits 1
(53 Wo.)
1
(26 Wo.)
2
(24 Wo.)
1
(111 Wo.)
72
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. März 1991
Verkäufe: + 5.920.000
2005 Ultimate Collection 36
(4 Wo.)
29
(7 Wo.)
24
(5 Wo.)
5
(30 Wo.)
116
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. November 2005
Verkäufe: + 60.000

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung
DE AT CH UK US
1984 Touch Dance 31
(5 Wo.)
123
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 1984

Interview-Alben[Bearbeiten]

  • 1988: Interview Disc

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung
DE AT CH UK US
1981 Never Gonna Cry Again
In the Garden
63
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1981
Belinda
In the Garden
Erstveröffentlichung: August 1981
1982 This Is the House
Sweet Dreams (Are Made of This)
Erstveröffentlichung: März 1982
The Walk
Sweet Dreams (Are Made of This)
Erstveröffentlichung: Juni 1982
Love Is a Stranger
Sweet Dreams (Are Made of This)
12
(26 Wo.)
6
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 1982
1983 Sweet Dreams (Are Made of This)
Sweet Dreams (Are Made of This)
4
(23 Wo.)
9
(8 Wo.)
8
(5 Wo.)
2
(16 Wo.)
1
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1983
Verkäufe: + 700.000
Who’s That Girl?
Touch
19
(11 Wo.)
3
(10 Wo.)
21
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juli 1983
Right By Your Side
Touch
61
(6 Wo.)
10
(11 Wo.)
29
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1983
1984 Here Comes the Rain Again
Touch
14
(14 Wo.)
19
(5 Wo.)
8
(9 Wo.)
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 1984
Verkäufe: + 200.000
Sexcrime (Nineteen Eighty-Four)
1984 (For the Love of Big Brother)
3
(16 Wo.)
6
(12 Wo.)
4
(15 Wo.)
81
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 1984
Verkäufe: + 200.000
1985 Julia
1984 (For the Love of Big Brother)
44
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1985
Would I Lie to You?
Be Yourself Tonight
34
(8 Wo.)
21
(5 Wo.)
17
(9 Wo.)
5
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1985
There Must Be an Angel (Playing with My Heart)
Be Yourself Tonight
4
(14 Wo.)
9
(10 Wo.)
1
(13 Wo.)
22
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 1985
Sisters Are Doin’ It for Themselves
Be Yourself Tonight
22
(14 Wo.)
20
(6 Wo.)
9
(12 Wo.)
18
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1985
(mit Aretha Franklin)
It’s Alright (Baby’s Coming Back)
Be Yourself Tonight
22
(9 Wo.)
14
(6 Wo.)
23
(6 Wo.)
12
(8 Wo.)
78
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1985
1986 When Tomorrow Comes
Revenge
22
(11 Wo.)
30
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1986
Missionary Man
Revenge
31
(4 Wo.)
14
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1986 (USA)
bzw. Februar 1987 (Europa)
Thorn in My Side
Revenge
26
(14 Wo.)
14
(12 Wo.)
5
(12 Wo.)
68
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1986
The Miracle of Love
Revenge
53
(6 Wo.)
21
(9 Wo.)
23
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1986
1987 Beethoven (I Love to Listen to)
Savage
28
(11 Wo.)
19
(5 Wo.)
25
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1987
Shame
Savage
53
(5 Wo.)
41
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1987
1988 I Need a Man
Savage
26
(5 Wo.)
46
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1988
You Have Placed a Chill in My Heart
Savage
16
(9 Wo.)
64
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1988
1989 Revival
We too Are One
33
(14 Wo.)
8
(10 Wo.)
26
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1989
Don’t Ask Me Why
We too Are One
56
(13 Wo.)
30
(1 Wo.)
25
(8 Wo.)
40
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1989
1990 The King and Queen of America
We too Are One
51
(12 Wo.)
29
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1990
Angel
We too Are One
23
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1990
(My My) Baby's Gonna Cry
We too Are One
Erstveröffentlichung: Juni 1990
1999 I Saved the World Today
Peace
28
(14 Wo.)
18
(8 Wo.)
16
(17 Wo.)
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 1999
17 Again
Peace
73
(6 Wo.)
67
(5 Wo.)
27
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Dezember 1999
2005 I’ve Got a Life
Ultimate Collection
36
(6 Wo.)
14
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2005

Videografie[Bearbeiten]

VHS/DVDs[Bearbeiten]

  • 1983 Sweet Dreams (The Video Album)
  • 1987 Live
  • 1987 Savage
  • 1987 Brand New Day
  • 1990 We Two Are One too
  • 1991 Greatest Hits
  • 2000 Peacetour
  • 2005 Ultimate Collection

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1981 Never Gonna Cry Again
1982 The Walk Marek Budzynski
1983 Love Is a Stranger Mike Brady
Sweet Dreams (Are Made of This) Chris Ashbrook
Who’s That Girl Duncan Gibbons
Right By Your Side Chris Ashbrook & Jon Roseman
1984 Here Comes The Rain Again Michael A. Simon
Sexcrime Chris Ashbrook
Julia Chris Ashbrook
1985 Would I Lie To You? Mary Lambert
There Must Be An Angel (Playing With My Heart) Eddie Arno & Mark Innocenti
Sisters Are Doin' It For Themselves Eddie Arno & Mark Innocenti
1986 It’s Alright (Baby's Coming Back) Willy Smax
When Tomorrow Comes Chris Ashbrook
Thorn In My Side Chris Ashbrook
The Miracle of Love Dave Stewart
Missionary Man Willy Smax
1987 Beethoven (I Love to Listen To) Sophie Muller
Shame Steve Graham & Eric Scott
1988 I Need A Man Sophie Muller
You Have Placed a Chill in My Heart Sophie Mulle
1989 Revival Philippe Gautier
Don’t Ask Me Why Sophie Muller
1990 The King and Queen of America Willy Smax
Angel Sophie Muller
(My My) Baby’s Gonna Cry Sophie Muller
1999 I Saved The World Today Dave Stewart
2000 17 Again Dave Stewart
2005 I’ve Got a Life Matthew Rolston

Box Sets[Bearbeiten]

  • 2005: Boxed

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte [2]

  • Großbritannien
    • 1983: für die Single „Sweet Dreams (Are Made of This)“
    • 1984: für die Single „Here Comes the Rain Again“
    • 1984: für das Album „Touch“
    • 1984: für die Single „Sexcrime (Nineteen Eighty-Four)“
    • 1987: für das Album „Savage“
    • 2005: für das Album „Ultimate Collection“

Goldene Schallplatte [2]

  • Deutschland
    • 1986: für das Album „Be Yourself Tonight“
    • 1986: für das Album „Revenge“
    • 1991: für das Album „Sweet Dreams (Are Made of This)“
    • 1991: für das Album „Touch“
    • 1999: für das Album „Peace“
  • Schweiz
    • 1989: für das Album „We too Are One“
    • 1998: für das Album „Savage“
    • 1999: für das Album „Peace“
  • Großbritannien
    • 1984: für das Album „1984 (For the Love of Big Brother)“
    • 1993: für das Album „Live 1983-1989“
    • 1999: für das Album „Peace“
  • USA
    • 1983: für die Single „Sweet Dreams (Are Made of This)“
    • 1983: für das Album „Sweet Dreams (Are Made of This)“
    • 1986: für das Album „Revenge“
    • 1999: für das Album „Peace“

Platin-Schallplatte [2]

  • Österreich
    • 1991: für das Album „Greatest Hits“
  • Großbritannien
    • 1984: für das Album „Sweet Dreams (Are Made of This)“
  • USA
    • 1984: für das Album „Touch“
    • 1985: für das Album „Be Yourself Tonight“

2x Platin-Schallplatte [2]

  • Deutschland
    • 1993: für das Album „Greatest Hits“
  • Schweiz
    • 1997: für das Album „Greatest Hits“
  • Großbritannien
    • 1986: für das Album „Be Yourself Tonight“
    • 1987: für das Album „Revenge“
    • 1990: für das Album „We too Are One“

3x Platin-Schallplatte [2]

  • USA
    • 1999: für das Album „Greatest Hits“

6x Platin-Schallplatte [2]

  • Großbritannien
    • 1993: für das Album „Greatest Hits“
Land Silber Gold Platin
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 5 2
OsterreichÖsterreich Österreich 0 0 1
SchweizSchweiz Schweiz 0 3 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6 3 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 4 5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b c d e f Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US