Eusebio Oehl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eusebio Oehl (* 5. Dezember 1827 in Lodi; † 10. April 1903 in Pavia) war ein italienischer Physiologe und Histologe.

Leben[Bearbeiten]

Oehl studierte bis 1850 an der Universität Pavia Medizin. Von 1857 bis 1858 hielt er sich in Wien auf, wo er bei Josef Hyrtl und Ernst Wilhelm von Brücke tätig war. Nach seiner Rückkehr nach Pavia wurde er 1858 wurde Privatdozent, 1860 außerordentlicher und 1864 ordentlicher Professor für Histologie und Physiologie.

Eusebio Oehl veröffentlichte ein Lehrbuch der Physiologie und Schriften zum systematischen Mikroskopieren histologischer Präparate. Im englischen Sprachraum tragen von ihm entdeckte Muskelfasern in den bindegewebigen Chordae tendineae der Mitralklappe des Herzens die Bezeichnung Oehl’s muscles.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Teoria ed uso del microscopio, Pavia, Tipografia dei Fratelli Fusi, 1855
  • L’Istituto e l’insegnamento straordinario di fisiologia sperimentale in Pavia, Pavia, Bizzoni, 1862.
  • Fisiologia del pneumogastrico, 1867.
  • Manuale di Fisiologia, 3 Bd., Mailand, 1868–1876.

Literatur[Bearbeiten]

  • Julius Pagel (Hrsg.): Biographisches Lexikon hervorragender Ärzte des neunzehnten Jahrhunderts. Zentralantiquariat der DDR, Leipzig 1989, ISBN 3-7463-0145-9 (Nachdr. d. Ausg. Wien 1901).

Weblinks[Bearbeiten]