Eustathios Palatinos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eustathios Palatinos (auch Eustachius Palatinus o. Eustazio Palatinos) war der Katepan von Italien vom Herbst 1045 bis zum Herbst 1046. Die spärlichen Informationen über ihn stammen von Lupus Protospatharius, dem Anonymus Barensis und aus einem von ihm ausgestellten Sigillion vom Dezember 1045.

Eustathios war Nachfolger des Katepans Basilios Theodorokanos, der Patrikios Argyros, Sohn des Meles von Bari, ging zur selben Zeit erneut nach Konstantinopel. Eustathios landete in Otranto und reiste von dort aus nach Bari, dem Sitz des Katepanats. In der Nähe von Tarent wurde er von Drogo von Hauteville, dem Bruder Wilhelm Eisenarms, des normannischen Grafen von Apulien, geschlagen. Daraufhin kehrte er nach Bari zurück, wo ihn der Kommandant der Warägergarde, Johannes Raphael, im Herbst 1046 ablöste.

Literatur[Bearbeiten]

  • Vera von Falkenhausen: Untersuchungen über die byzantinische Herrschaft in Süditalien vom 9. bis ins 11. Jahrhundert [ Schriften zur Geistesgeschichte des östlichen Europa, 1], Wiesbaden 1967, S. 90, 92, 105, 110, 186f.
    verbesserte italienische Ausgabe La dominazione bizantina nell'Italia meridionale dal IX all'XI secolo, Bari 1978, S. 97, 119 Anm. 77, 141, 204
  • Jacques Lefort - Jean-Marie Martin: Le sigillion du catépan d'Italie Eustathe Palatinos pour le juge Byzantios (décembre 1045). In: Mélanges de l'Ecole française de Rome. Moyen Âge, temps modernes 98, 1986, S. 525-542.
  • Ferdinand Chalandon: Histoire de la domination normande en Italie et en Sicilie. Paris 1907.