Eutelsat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eutelsat Communications
Logo
Rechtsform Société Anonyme
ISIN FR0010221234
Gründung 1982
Sitz Paris, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Michel de Rosen (Chairman und CEO[1])
Mitarbeiter 790[2]
Umsatz 1,28 Mrd.[2]
Branche Satellitenbetreiber
Website www.eutelsat.com
Stand: 30. Juni 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Eutelsat ist die Abkürzung für European Telecommunications Satellite Organization. Das französische Unternehmen ist der drittgrößte Satellitenbetreiber der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Eutelsat wurde 1982 als übernationale Organisation durch eine Regierungsvereinbarung zwischen 26 europäischen Staaten als Vermarkter der ESA-Kommunikationssatelliten gegründet. Der Vorläufer hieß Interim Eutelsat. Mittlerweile beauftragt und betreibt Eutelsat eigene Satelliten. Der Firmensitz von Eutelsat befindet sich in Paris. Das spanische Unternehmen Abertis hält 8,4 % der Anteile an Eutelsat, die französische CDC Infrastructure of France (eine Tochter von Caisse des Depots et Consignations) 26,15 % und die China Investment Corporation (CIC) 7%. Die restlichen 58,45 % befinden sich in Streubesitz und werden an der Euronext gehandelt. Die ersten Satelliten von Eutelsat waren die ECS-Satelliten, die nach erfolgreichem Start in „Eutelsat I“ umbenannt wurden.

Satelliten-Receiver von Grundig, 1986, zum Direktempfang der Eutelsat-Nachrichtensatelliten in Europa

Eutelsat betreibt aktuell eine Flotte von 36 Satelliten im geostationären Orbit und übertrug zum 31. März 2014 mehr als 5.000 TV-Kanäle an über 200 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika. Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat mehr als 780 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern.

In Deutschland besitzt das Unternehmen die in Köln ansässige Eutelsat Services und Beteiligungen GmbH, die wiederum eine Beteiligung an Hispasat (Madrid) sowie Sitcom (Rom) hält und die Geschäfte der Firma im deutschsprachigen Markt steuert. Mit KabelKiosk betreibt Eutelsat eine digitale Programm- und Dienste-Plattform für Kabelnetze in Europa.

Empfang in Europa[Bearbeiten]

Astra und Eutelsat Hot-Bird-Satelliten in geostationärem Orbit

Für den Direktempfang in Zentraleuropa ist vor allem die Hot Bird-Position 13,0° Ost von Bedeutung. Hier werden Programme fast aller europäischen Nationen übertragen. Es ist möglich, mit schielenden LNBs und einer festmontierten Satellitenantenne sowohl Astra auf 19,2° Ost als auch Eutelsat Hot Bird auf 13° Ost zu empfangen.

Frei empfangbare deutschsprachige Programme via Hot Bird[Bearbeiten]

  • zdf_neo
  • Arte (DVB-S2, MPEG-4)
  • Arte HD (DVB-S2, MPEG-4)
  • Erde & Mensch
  • EuroNews
  • Sender Neu Jerusalem
  • SF info (bei Sportübertragungen verschlüsselt)

Manche Sendungen:

  • DW Europe (9 bis 12 Uhr mittags und abends)
  • MTA International (Kennung: MTA INTL; die Kennung MTA International ist hingegen MTA3)

Besondere Dienste[Bearbeiten]

Einige der Satelliten sind mit besonderen von Eutelsat entwickelten Techniken ausgestattet, so zum Beispiel mit Skyplex, einem Multiplexverfahren für Satelliten.

Orbitalposition[Bearbeiten]

Am 4. August 2006 wurde Eutelsats bisher größter Satellit Hot Bird 8 von den International Launch Services (ILS) vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ins All geschickt. Nach Inbetriebnahme von Hot Bird 8 wurde Hot Bird 3 auf 10° Ost verschoben und in Eurobird 10 umbenannt. Am 15. Mai 2007 wurde aus demselben Grund Hot Bird 2 auf 9° Ost verschoben und in Eurobird 9 umbenannt.[3]

Am 20. Dezember 2008 folgten die Satelliten Eutelsat W2M (3 t, 4 kW) und Hot Bird 9, am 12. Februar 2009 Hot Bird 10 und am 3. April Eutelsat W2A (6 t, 11 kW). Nach Inbetriebnahme von Hot Bird 9 wurde Hot Bird 7A auf 9° Ost verschoben und in Eurobird 9A umbenannt.

Am 24. November 2009 wurde Eutelsat W7 gestartet. Er wurde auf 36° Ost positioniert, um SESAT 1 zu ersetzen.[4]

Seit dem 1. März 2012 werden die Satelliten unter der vereinheitlichten Bezeichnung Eutelsat mit Angabe der Orbitalposition geführt.[5]

Liste der Satelliten[Bearbeiten]

Position Bezeichnung seit März 2012 frühere Bezeichnung Status Bemerkung
15° West0-15 Telstar 12 Kapazitäten sind von Eutelsat gemietet worden
12,5° West0-12.5 Eutelsat 12 West A Atlantic Bird 1
8° West0-8 Telecom 2D Kapazitäten sind von Eutelsat gemietet worden
8° West0-8 Eutelsat 8 West A Atlantic Bird 2
8° West0-8 Eutelsat 8 West B geplant für 2015[6]
7° West0-7 Eutelsat 7 West A Atlantic Bird 7
5° West0-5 Eutelsat 5 West A Atlantic Bird 3
3° Ost03 Eutelsat 3A Eutelsat 3A
3° Ost03 Eutelsat 3B Eutelsat 3B Seit Mai 2014 in Betrieb
3° Ost03 Eutelsat 3C Eutelsat 3C ehemaliger Name Atlantic Bird 4A
3° Ost03 Eutelsat 3D Eutelsat W3D Seit Juni 2013 in Betrieb[7]
3,1° Ost03.1 Eutelsat W2M Im Testbetrieb
4° Ost04 Eutelsat 4A Eurobird 4A
7° Ost07 Eutelsat 7A Eutelsat W3A
7° Ost07 Eutelsat 7B Eutelsat W3D (geplant bzw. in Bau)
9° Ost09 Eutelsat 9A Eurobird 9A
9° Ost09 Eutelsat 9B Eurobird 9B (2011 bei Astrium beauftragt, Start für 2014 geplant)[6]
10° Ost010 Eutelsat 10A Eutelsat W2A
13° Ost013 Eutelsat Hot Bird 13A, 13B, 13C Hot Bird 6, 8, 9
16° Ost016 Eutelsat 16A Eutelsat W3C
16° Ost016 Eutelsat 16B Eurobird 16
16° Ost016 Eutelsat 16C SESAT 1
16° Ost016 Eutelsat W2
21,5° Ost021.5 Eutelsat 21A Eutelsat W6
21,5° Ost021.5 Eutelsat 21B Eutelsat W6A Seit Ende 2012 in Betrieb[8]
25,5° Ost025.5 Eutelsat 25A Eurobird 2
25,5° Ost025.5 Eutelsat 25B Eurobird 2A im Orbit
28,5° Ost028.5 Eutelsat 28A Eurobird 1
33° Ost033 Eutelsat 33A Eurobird 3
36° Ost036 Eutelsat 36A Eutelsat W4
36° Ost036 Eutelsat 36B Eutelsat W7
36° Ost036 Eutelsat 36C geplant für 2015[6]
48° Ost048 Eutelsat 48A Eutelsat W48
53° Ost053 SESAT 2 Kapazitäten sind von Eutelsat gemietet worden
70,5° Ost070.5 Eutelsat 70A Eutelsat W5
70,5° Ost070.5 Eutelsat 70B Eutelsat W5A Seit Anfang 2013 in Betrieb.[9]
140° Ost0140 Express-AT2 geplant für 2014[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikinews: Kategorie: Eutelsat – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Executive Committee, auf eutelsat.com, abgerufen am 4. Juni 2014.
  2. a b Jahresabschluss 2012/13, auf eutelsat.com, abgerufen am 4. Juni 2014.
  3. Eutelsat opens new neighbourhood at 9 degrees east with eurobird™ 9 satellite. Eutelsat-Pressemitteilung vom 15. Mai 2006
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEutelsat Statement on Launch of W7 Satellite. Eutelsat, 7. September 2009, abgerufen am 8. September 2009 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEutelsat – Ein Name, eine Gruppe, eine Flotte. Eutelsat, 1. Dezember 2011, abgerufen am 3. Dezember 2012 (deutsch).
  6. a b c d Future satellites - launch schedule. Eutelsat, abgerufen am 18. Juni 2013 (englisch).
  7. Launch success for EUTELSAT 3D by ILS Proton. Eutelsat, Mai 2013, abgerufen am 18. Juni 2013 (englisch).
  8. Ariane-5-Rakete bringt zwei Telekommunikationssatelliten ins All
  9. Chris Bergin: Sea Launch Zenit 3SL successfully lofts Eutelsat 70B. nasaspaceflight.com, 3. Dezember 2012, abgerufen am 3. Dezember 2012 (englisch).