Eutychius (Exarch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eutychius war ein oströmischer Patricius, Kammerdiener und Exarch von Ravenna zwischen 727 und 751.

Der Liber Pontificalis bezeichnet Eutychius als patricius eunuchus, was zum Amt eines Cubicularius passen würde. Eutychius war der letzte Exarch von Ravenna (Italien) zwischen 727 und 751. Er wurde nach der Ermordung des Exarchen Paulus nach Italien geschickt, landete in Neapel und verbündete sich zunächst mit dem langobardischen König Liutprand gegen Papst Gregor II., ohne diesen jedoch stürzen zu können. Im Gegenteil wurde er vom Papst mit dem Kirchenbann belegt. Im Jahr 728 söhnten sich beide wieder aus, angeblich auf Vermittlung Liutprands. Der Papst unterstützte die Niederwerfung des von Tiberios Petasius angezettelten Aufstands in der Toskana durch Eutychius.

Nach der ersten Einnahme Ravennas 732 durch die Langobarden gewann Eutychius mit päpstlicher Unterstützung und venezianischer Hilfe die Stadt für Byzanz zurück. Ob die Schenkung von sechs Onyxsäulen durch den Exarchen an den Papst hiermit in Zusammenhang steht, lässt sich nicht mehr entscheiden. Im Jahr 743 wurde ein weiterer Einfall der Langobarden durch die Intervention Papst Zacharias’ II. abgewendet. Ob Eutychius zu dieser Zeit noch Exarch war, ist nicht völlig sicher, jedoch legt das Chronicon Salernitanum 4,13–15 nahe, dass er bis zur langobardischen Eroberung im Amt geblieben ist.

Quellen[Bearbeiten]

  • Le Liber pontificalis. Texte, introduction et commentaire par L. Duchesne, I–II, Paris 1886. 1892 (Bibliothèque des Écoles Françaises d'Athènes et de Rome, Sér. II 3); III: Additions et corrections de Mgr. L. Duchesne, publ. par C. Vogel, Paris 1957.
  • Chronicon Salernitanum cap. 2, p. 4,13–15.


Vorgänger Amt Nachfolger
Paulus Exarchen von Ravenna-Italien ---