Eva Cassidy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eva Marie Cassidy (* 2. Februar 1963 in Washington, D.C.; † 2. November 1996 in Bowie, Maryland) war eine US-amerikanische Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Cassidy lebte in Washington, D.C. und hatte zu ihren Lebzeiten als Künstlerin einen gewissen Bekanntheitsgrad in ihrer Heimatstadt. Hauptberuflich war sie Gärtnerin in einer Baumschule. 1987 nahm sie ihre erste Platte auf und 1996 folgte in einem kleinen Washingtoner Jazzclub ein Livealbum. Ihre Songs sind Cover-Versionen aus Folk, Soul, Gospel, Blues und Jazz. Die an Hautkrebs erkrankte Cassidy spielte ihr letztes Live-Konzert im Herbst 1996 auf einer für sie organisierten Benefiz-Veranstaltung im „At the Bayou“, Georgetown, Washington, D.C, vor Fans, Freunden und Familie. Sie beendete das Konzert mit einer Coverversion von What a Wonderful World. Erst zwei Jahre nach ihrem Tod erschien bei einer kleinen Plattenfirma eine Zusammenstellung ihrer Lieder.

Die BBC-Sendung Radio Two mit DJ Terry Wogan spielte 2001 die Aufnahme von Over the Rainbow aus diesem Album. Sie wurde zum meistgewünschten Videoclip in der langen Geschichte der Sendung. Eva Cassidy wurde daraufhin über Nacht in England posthum berühmt. Das Album Songbird verkaufte sich allein in Großbritannien eine Million Mal und war 2001 eine der meistverkauften CDs in Großbritannien. Nach dem Erfolg wurden drei weitere CDs mit Archivaufnahmen produziert.

2007 gab es einen Überraschungserfolg, als eine ihrer Aufnahmen des Klassikers What a Wonderful World von Louis Armstrong mit der Stimme von Katie Melua gemischt wurde. Die Single, die als Benefiz-Single für das britische Rote Kreuz veröffentlicht wurde, erreichte Platz 1 in Großbritannien, obwohl sie ausschließlich von Englands führender Supermarktkette Tesco vermarktet worden war.

Werke[Bearbeiten]

  • 1988: Method Actor
  • 1992: The Other Side (mit Chuck Brown)
  • 1997: Eva by Heart
  • 1997: Live at Blues Alley
  • 1998: Songbird (Höchste Chartplatzierung[1] - DE 2001: 7)
  • 2000: Time After Time
  • 2001: No Boundaries
  • 2001: Over the Rainbow (UK: 42)
  • 2002: Imagine (DE: 39)
  • 2003: American Tune (DE: 85)
  • 2003: You Take My Breath Away (UK: 54)
  • 2004: Wonderful World
  • 2004: Sings (DVD)
  • 2007: What a Wonderful World (Single) Duett mit Katie Melua (UK: 1)
  • 2008: Somewhere
  • 2010: Simply Eva

Literatur[Bearbeiten]

  • Rob Burley, Jonathan Maitland: Eva Cassidy: Songbird – Her Story By Those Who Knew Her. Orion, o.O. 2001, ISBN 0-7528-5105-5
  • Johan Bakker: Behind the Rainbow, the tragic life of Eva Cassidy (2012) Omnibus Press, 207 pages, ISBN 978-178038-231-9 (The People's Book Prize 2011/2012)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. charts-surfer.de