Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Schaffhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Schaffhausen (manchmal auch Evangelisch-reformierte Kirche Kanton Schaffhausen) ist die im gesamten Kanton Schaffhausen organisierte evangelisch-reformierte Landeskirche. Sie ist Mitglied des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds und der Konferenz der Kirchen am Rhein.

Organisation[Bearbeiten]

Kirchgemeinden[Bearbeiten]

Die Schaffhauser Landeskirche umfasst 40, zum Teil in Pastorationsgemeinschaften zusammenarbeitende Kirchgemeinden.

Kirchenrat und Verwaltung[Bearbeiten]

Der Verwaltungssitz liegt in der Pfrundhausgasse 3 in Schaffhausen. Dort tagt auch der Kirchenrat als die Exekutive der Landeskirche; zudem haben hier die fünf Fachstellen, die die Landeskirche unterhält, ihren Sitz. Kirchenratspräsident ist Frieder Tramer.

Synode[Bearbeiten]

Das gesetzgebende Organ der Landeskirche ist die zweimal jährlich tagende und aus 78 Delegierten bestehende Synode. Die Vorbesprechung von Geschäften geschieht oft in den Fraktionen: der Evangelisch-Kirchlichen und der Offenen Fraktion.

Strukturreform[Bearbeiten]

In den Jahren 2013–2015 steht eine umfangreiche Strukturreform[1] an, die die angespannte Finanzlage der Schaffhauser Landeskirche beseitigen soll. Diese Strukturreform umfasst u. a. eine Vereinheitlichung der pfarramtlichen Stellenprozente auf vier Stufen (25 %, 50 %, 75 %, 100 % je Kirchgemeinde, bei Grosskirchgemeinden nach oben hin entsprechend fortgesetzt: 125 %, 150 % usw.) und einen Einstellungsstopp neuer Pfarrpersonen bei Vakanzen bis Ende Mai 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ref-sh.ch/strukturreform