Evangelische Hochschule Ludwigsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Logo
Gründung 1971
Trägerschaft kirchlich
Ort Ludwigsburg
Bundesland Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Rektor Norbert Collmar
Studenten 1028 WS 2012/13[1]
Website www.eh-ludwigsburg.de

Die Evangelische Hochschule Ludwigsburg ist eine staatlich anerkannte konfessionelle Hochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik mit Sitz in Ludwigsburg. Träger ist die Evangelische Landeskirche in Württemberg. Rektor ist seit 1. Oktober 2007 Norbert Collmar, sein Vorgänger war Christian Rose.

Ursprünge der FH[Bearbeiten]

Begonnen hatte die konfessionelle Ausbildung im Sozialwesen an staatlich genehmigten Schulen:

In Ludwigsburg an der Höheren Fachschule für Wohlfahrtspflege (1951, u.a. aus der Diakonieanstalt Karlshöhe entstanden), später Höhere Fachschule für Sozialarbeit, unter der Trägerschaft der Landeskirche.
In Reutlingen an der evangelischen Schule für Heimerziehung (1954), ab 1963 als evangelische Höhere Fachschule für Sozialpädagogik, unter der Trägerschaft eines evangelisch geprägten Vereines.

Von der Fachhochschule zur Hochschule[Bearbeiten]

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg verfügte bis zum Sommersemester 1998 über zwei Hochschulen: die Evangelische Fachhochschule in Reutlingen und die 1994 aus der „Kirchlichen Ausbildungsstätte für Diakonie und Religionspädagogik“ entstandene Fachhochschule in Ludwigsburg. Auf der Herbstsynode der evangelischen Landeskirche in Württemberg von 1998 wurde dann eine Zusammenlegung beider Fachhochschulen am Standort Ludwigsburg beschlossen.

Als Übergangslösung wurde der Standort Reutlingen bis zum Sommersemester 2003 beibehalten, damit die Studierenden ihr Studium dort zu Ende bringen konnten, wo sie es begonnen hatten und vor allem unter den Bedingungen, wie sie es begonnen hatten. Denn beide Fachhochschulen hatten ihre eigene und unterschiedliche StuPO (Studien- und Prüfungsordnung). Seit dem Wintersemester 2003 existierte nun nur noch die Evangelische Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg, mit Sitz in Ludwigsburg. Nach der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge wurde aus der eFh ab dem 1. September 2008 die Evangelische Hochschule Ludwigsburg.

Studienangebot[Bearbeiten]

Zur Zeit sieht das Studienangebot der EH Ludwigsburg wie folgt aus:[2]


Diakonische Bachelor-Studiengänge:

  • Religions- und Gemeindepädagogik und Soziale Arbeit (bis zum Wintersemester 2012/13: Religionspädagogik und Soziale Arbeit)
  • Diakoniewissenschaft und Soziale Arbeit (bis zum Wintersemester 2012/13: Soziale Arbeit und Diakoniewissenschaft)
  • Diakoniewissenschaft und Internationale Soziale Arbeit (bis zum Wintersemester 2012/13: Internationale Soziale Arbeit und Diakoniewissenschaft)

Der Studiengang Internationale Religionspädagogik und Soziale Arbeit wurde 2013 nicht mehr reakkreditiert und kann daher nicht mehr neu begonnen werden.


Bachelor-Studiengänge:

  • Soziale Arbeit
  • Internationale Soziale Arbeit
  • Frühkindliche Bildung und Erziehung (in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg)
  • Inklusive Pädagogik und Heilpädagogik


Master-Studiengänge:


Diakonische Master-Studiengänge:

  • Religionspädagogik
  • Diakoniewissenschaft
  • Europäischer Masterstudiengang Diakonie

Studiengebühren[Bearbeiten]

Zum Sommersemester 2007 führte die damalige baden-württembergische Landesregierung bestehend aus CDU und FDP einen Studiengebührenbeitrag in Höhe von 500 € ein. Unabhängig von diesem staatlichen Beschluss wurden auf Entscheid der Träger, der evangelischen Landeskirchen von Baden und Württemberg, ebenfalls Studiengebühren an den zwei evangelischen Hochschulen in Baden-Württemberg eingeführt, indem die Studiengebührenregelungen im Kirchenrecht verankert wurden. Die damals neu gewählte grün-rote Landesregierung schaffte zum Sommersemester 2012 die Studiengebühren an staatlichen Hochschulen wieder ab. Auf ihrer Frühjahrssynode 2013 hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg eine auf fünf Jahre befristete Abschaffung der Studiengebühren bis 2018 beschlossen. Seit dem Sommersemester 2013 erhebt daher die Evangelische Hochschule Ludwigsburg keine Studiengebühren mehr.[3][4]

Dozenten, Professoren (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66-113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. http://www.eh-ludwigsburg.de/studium/studienangebot.html
  3. Nachtragshaushalt 2013 beschlossen. In: beraten & beschlossen 1/2013. Bericht aus der Synode – Tagung der 14. Evangelischen Landessynode vom 14. bis 16. März 2013. S. 6, abgerufen am 1. Februar 2014.
  4. http://www.eh-ludwigsburg.de/de/studium/studienbeitraege.html