Evangelische Kirche Herdecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evangelische Kirche
Evangelische Kirche
Alte Grabsteine vor der Kirche

Die evangelische Stiftskirche St. Marien ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Herdecke im Ennepe-Ruhr-Kreis (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte und Architektur[Bearbeiten]

Die Kirche ist die ehemalige Stiftskirche eines Kanonissenstifts, das sich später freiweltliches Damenstift nannte. Der Überlieferung nach wurde das Stift im Jahr 819 von Frederuna, einer Verwandten Karls des Großen, gegründet. Aufgelöst wurde es 1811.

Im bestehenden Gebäude ist noch wesentliche Substanz der karolingischen Anlage aus dem 9. Jahrhundert erhalten. Die ursprünglich flach gedeckte, dreischiffige Pfeilerbasilika ist mit abgeschnürten Querhausarmen, drei parallelen Apsiden und einer doppelgeschossigen Vorhalle im Westen erbaut worden. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts wurden einschneidende bauliche Veränderungen vorgenommen - die Querhausarme wurden ebenso wie die Apsiden abgerissen und die Schiffe eingewölbt. 1908 wurden der Turm neu errichtet und die Gewölbe in den Westjochen des Mittelschiffes und der Seitenschiffe ausgeführt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Nordrhein-Westfalen. Band 2, Westfalen, Deutscher Kunstverlag, München 1969
  • Klaus Lange: Die ehemalige Stiftskirche in Herdecke, Hrsg.von der Evangelischen Kirchengemeinde Herdecke, Klartext Verlag, Essen 1997

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ev. Pfarrkirche Herdecke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Georg Dehio; Dorothea Kluge; Wilfried Hansmann; Ernst Gall: Nordrhein-Westfalen. In: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Band 2, Deutscher Kunstverlag, München, Berlin 1969, S. 218, OCLC 272521926.

51.3997777777787.4318888888889Koordinaten: 51° 23′ 59,2″ N, 7° 25′ 54,8″ O