Eve Meyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eve Meyer (* 13. Dezember 1928 in Griffin, Georgia, Vereinigte Staaten; † 27. März 1977 auf dem Flughafen Teneriffa Nord, Teneriffa, Spanien) war ein US-amerikanisches Model, Schauspielerin und Filmproduzentin. Bekannt wurde sie vor allem durch die Zusammenarbeit mit dem Sexploitation-Filmmacher Russ Meyer, mit dem sie von 1952 bis 1970 verheiratet war.[1]

Leben und Werdegang[Bearbeiten]

Die als Evelyn Eugene Turner geborene Südstaatlerin absolvierte zunächst eine Ausbildung als Sekretärin.[1] Ab den 1950er Jahren arbeitete sie nebenberuflich als Fotomodell, um ihr Gehalt als Sekretärin aufzubessern.[2] Über einen befreundeten Anwalt lernte sie 1952 Russ Meyer in San Francisco kennen, der zum damaligen Zeitpunkt noch als Fotograf arbeitete.[2] Meyer erinnerte sich später rückblickend an seine Frau:

„I knew I'd marry her the minute we met, and she was the greatest love of my life. We broke up because I'm a no-good son of a bitch.“

Russ Meyer[1]

Im gleichen Jahr heiratete sie Russ Meyer und arbeitete für zahlreiche Fotoshootings mit ihm zusammen. Ihr Mann porträtierte sie auch für eine Fotoserie, mit der sie im Juni 1955 Playmate des Monats der amerikanischen Ausgabe des Playboy wurde.[3]

Ebenfalls 1955 übernahm sie ihre erste Filmrolle als Model in dem Film Maler und Mädchen, die allerdings nicht im Abspann erwähnt wurde. 1958 gründete das Ehepaar gemeinsam die Produktionsfirma Eve Productions, die künftig Meyers Filme produzierte und vertrieb.[4][5] In Eva und der Mann für alles übernahm Eve Meyer 1961 ihre erste und einzige Hauptrolle in einem Spielfilm. Danach war sie ausschließlich als Filmproduzentin tätig, wobei sie nahezu ausnahmslos die Filme ihres Ehemanns produzierte. Daneben beriet sie ihren Mann auch bei seinen geschäftlichen Tätigkeiten und Investitionen.[1]

Den 1964 von ihrem Mann gedrehten Film Lorna – Zuviel für einen Mann fand Meyer entwürdigend.[6] Nach einer Unterleibsoperation litt sie zudem unter Depressionen.[6] Russ Meyer trennte sich von seiner Frau und reiste nach Deutschland, wo er den Film Fanny Hill drehte.[6] Beide blieben sich jedoch freundschaftlich verbunden und setzten ihre Zusammenarbeit fort.[7] Im Jahr 1970 endete ihre Ehe durch Scheidung. Eve Meyer produzierte danach nur noch zwei Filme ihres früheren Ehegatten; The Seven Minutes (1971) und Black Snake (1973).

Am 27. März 1977 starb sie bei der Flugzeugkatastrophe von Teneriffa. Meyer befand sich an Bord einer Pan-Am-Maschine[8], die mit einer unerlaubt startenden Boeing 747-206B der KLM kollidierte.

Filmografie[Bearbeiten]

Darstellerin
  • 1955: Maler und Mädchen (Artists and Models)
  • 1959: Im Todeskessel von Kusong (Operation Dames)
  • 1961: Eva und der Mann für alles / Eva und ihr Hausbesorger (Eve and the Handyman)
Filmproduzentin
  • 1963: Heavenly Bodies!
  • 1964: Lorna – Zuviel für einen Mann (Lorna)
  • 1965: Im Garten der Lust (Mudhoney)
  • 1965: Die Satansweiber von Tittfield (Faster, Pussycat! Kill! Kill!)
  • 1965: Motorpsycho … wie wilde Hengste (Motor Psycho (1965))
  • 1966: Mondo Topless
  • 1967: Die liebestollen Hexen / Wieviel Liebe braucht ein normales Paar (Common Law Cabin)
  • 1967: Guten Morgen… und auf Wiedersehen / Wie die Mütter so die Töchter (Good Morning… and Goodbye!)
  • 1968: Null Null Sex (Finders Keepers, Lovers Weepers!)
  • 1968: Ohne Gnade – Schätzchen (Vixen!)
  • 1969: Megavixens (Cherry, Harry & Raquel!)
  • 1970: Blumen ohne Duft (Beyond the Valley of the Dolls)
  • 1971: The Seven Minutes
  • 1971: The Jesus Trip
  • 1973: Black Snake

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Big Boob Theory - Artikel im Los Angeles Magazine, Ausgabe Juni 2000, Seite 13
  2. a b Larry Teeman: How Eve Meyer was changed into cheesecake. Modern Man, Ausgabe 46, September 1958
  3. MEYER MONTH – Russ Meyer, The Pin-Up Photographer bei lydiarghgrace.wordpress.com, abgerufen am 3. Mai 2012
  4. David K. Frasier: Russ Meyer - The Life and Films: A Biography and a Comprehensive, Illustrated and Annotated Filmography and Bibliography. Mcfarland & Co Inc, 1997, Seite 51
  5. Eve Productions bei imdb.de, abgerufen am 3. Mai 2012
  6. a b c Busen-Mania! Russ Meyer bei kybernaut.de, abgerufen am 3. Mai 2012
  7. King of the funny skin flicks bei rogerebert.suntimes.com, abgerufen am 3. Mai 2012
  8. Pan Am Passengers List bei project-tenerife.com, abgerufen am 3. Mai 2012