Evelyn Baring, 1. Baron Howick of Glendale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Evelyn Baring, 1. Baron Howick of Glendale, KG, GCMG, KCVO (* 29. September 1903; † 10. März 1973), war britischer Gouverneur in verschiedenen Kolonien.

Leben[Bearbeiten]

Charles Evelyn Baring war der dritte und jüngste Sohn von Evelyn Baring, 1. Earl of Cromer, der vom 1. September 1883 bis 6. Mai 1907 britischer Generalkonsul in Ägypten war. Zur Familie Baring gehörte eine größere Zahl britischer Adliger, die insbesondere als Bankiers (Barings Bank) zu Reichtum gekommen waren.

Baring war von 1942 bis 1944 Gouverneur von Südrhodesien. Im Anschluss wurde er Hochkommissar von Südafrika.

1952 wurde Baring Gouverneur von Kenia. Dort war es seit 1948 zum Mau-Mau-Aufstand gekommen. Nach seiner Einsetzung entschloss sich die britische Regierung den Aktivitäten der Widerständler entschlossener entgegenzutreten. Truppen wurden zusammengezogen und am 20. Oktober 1952 der Ausnahmezustand erklärt. In dessen Folge kam es zu Menschenrechtsverletzungen in den Internierungslagern. Diese waren letztendlich der Auslöser für den britischen Rückzug aus Kenia. Der Skandal um die Ermordung zweier Häftlinge im Hola-Lager 1959 und die Vertuschungsversuche durch offizielle Stellen bis hin zum Gouverneur führten dazu dass sich auch konservative Abgeordnete zunehmend von den weißen Siedlern und dem Kolonialregime distanzierten und die Unabhängigkeit befürworteten.

Zum Baron Howick of Glendale wurde er am 8. Februar 1960 ernannt. 1972 wurde er in den Hosenbandorden aufgenommen. Baring starb aufgrund eines Sportunfalls beim Klettern.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Baring erhielt zahlreiche Ehrungen:

Literatur[Bearbeiten]

  • Lord Evelyn Howick of Glendale, in: Internationales Biographisches Archiv 33/1973 vom 6. August 1973, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Baron Howick of Glendale
1960–1973
Charles Evelyn Baring