Evelyn Herlitzius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Evelyn Herlitzius (* 27. April 1963 in Osnabrück) ist eine deutsche Opernsängerin (dramatischer Sopran). Vor ihrer Gesangsausbildung bei Prof. Hans Kagel und Eckart Lindemann in Hamburg durchlief sie zunächst eine Ausbildung zur Tänzerin.

Sie debütierte 1993 auf der Opernbühne mit der Rolle der Elisabeth in Richard Wagners Tannhäuser am Landestheater Flensburg. Schon im darauffolgenden Jahr wurde sie an die Hamburgische Staatsoper engagiert. Kurz darauf setzte eine rege Gastiertätigkeit an größeren Bühnen ein: Badisches Staatstheater Karlsruhe (Gutrune in Götterdämmerung), Saarländisches Staatstheater Saarbrücken (Marie in Wozzeck und Leonore in Fidelio), Bregenzer Festspiele (Leonore in Fidelio), Bayerische Staatsoper in München (Venus und Adonis von Hans Werner Henze), Accademia di Santa Cecilia in Rom (Sieglinde in Die Walküre unter Giuseppe Sinopoli), Aalto-Theater, Essen (Isolde in Tristan und Isolde).

Ihr Debüt bei den Bayreuther Festspielen feierte sie 2002 mit der Brünnhilde in Richard Wagners Ring, die sie auch in den folgenden Jahren dort interpretierte. Im Sommer 2006 und 2007 interpretierte sie hier die Kundry in Parsifal, 2010 folgte die Ortrud in Lohengrin. Im selben Jahr spielte Herlitzius im Théâtre de la Monnaie in Brüssel die Titelrolle in Leoš Janáčeks Oper Katja Kabanowa.

Eng verbunden ist sie der Semperoper in Dresden, wo sie vor allem in Rollen des Wagner- und Straussrepertoires (dramatisches und hochdramatisches Fach) zu erleben ist.

Die Künstlerin ist auch als Gesangspädagogin tätig. Zu ihren Schülerinnen gehört Mojca Erdmann.

Weblinks[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]