CTS Eventim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Eventim)
Wechseln zu: Navigation, Suche
CTS EVENTIM AG
Logo der CTS EVENTIM AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005470306
Sitz München, Bayern
Leitung Klaus-Peter Schulenberg, Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiter 1.657 (Dezember 2012)[1]
Umsatz 520,3 Mio (2012)[1]
Branche Ticket-Vertrieb
Website www.eventim.de

Die CTS (Computer Ticket Service) EVENTIM AG ist ein börsennotiertes Serviceunternehmen im Bereich Ticketing und Eventveranstaltung mit Sitz in München und Hauptverwaltung in Bremen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Geschäft der Eventim teilt sich in zwei Hauptbereiche auf: Ticketing und Live-Entertainment. Zusätzlich ist das Unternehmen auch in den Bereichen Zugangskontrollsysteme, Database Marketing, Eventreisen, Online-Auktionen und papierloses Ticket aktiv. Als europäischer Marktführer im Bereich Ticketing ist Eventim in 20 Ländern aktiv u. a. in Deutschland, den Beneluxstaaten, der Schweiz, in verschiedenen Ländern Osteuropas, Russland und Italien.

Vermarktung und Vertrieb[Bearbeiten]

Der Bereich Ticketing beinhaltet die Vermarktung und den Vertrieb von Eintrittskarten für alle Arten von Veranstaltungen. Dazu zählen neben Konzert- und Theater auch Sportveranstaltungen, wie z. B. die WM 2006, deren Ticketing exklusiv von Eventim organisiert wurde. Vertriebskanäle sind dabei europaweit ca. 20.000 Vorverkaufsstellen, mehrere Callcenter und insbesondere Internetportale (darunter die deutschen Portale eventim.de und getgo.de). Über Systeme der Eventim-Gruppe wurden 2010 mehr als 100 Millionen Eintrittskarten für über 140.000 Veranstaltungen vermarktet.

Zusätzlich bietet CTS Eventim unter dem Namen fansale.de eine Plattform an, auf welcher Ticket-Wiederverkäufer bereits gekaufte Tickets weiterverkaufen können. Kritiker bemängeln an fansale.de, dass auch kommerzielle Wiederverkäufer ohne Preisdeckelung zugelassen sind und dass die Verkaufsprovision, die an die CTS Eventim geht, pro vermitteltem Ticket zusätzlich auf den Ticketpreis erhoben wird. Diese Provision ist vom Käufer des Tickets zu bezahlen.

Durchführung von Veranstaltungen[Bearbeiten]

Zweiter Geschäftsbereich der Eventim ist das Live-Entertainment (Offline). In dieses Segment fällt die Planung, Organisation und Durchführung von Konzertveranstaltungen, Tourneen und Festivals. Durch die Übernahme von Mehrheitsbeteiligungen an Veranstaltern wie Marek Lieberberg, Peter Rieger, Semmel Concerts, Argo Konzerte etc. hat Eventim sich zugleich den bevorzugten und teilweise exklusiven Zugang zu zahlreichen besonders attraktiven Tourneen und Veranstaltungen im Ticketing gesichert.

Das Live-Entertainment im Internet und auf mobilen Endgeräten befindet sich als zukünftiges Angebot in der Entwicklung.

Eigentümerstruktur[Bearbeiten]

Die Erstnotierung unter dem Kürzel EVD fand am 1. Februar 2000 statt[2], das Grundkapital beträgt seit einem Aktiensplit von 2011 48 Millionen Euro. 50,6 % der Aktien hält der Vorstandschef Klaus-Peter Schulenberg.

Anteil Anteilseigner
50,07 % Klaus-Peter Schulenberg
49,93 % Streubesitz

Stand: 23. Oktober 2011

Tochtergesellschaften und Beteiligungen (Auswahl)[Bearbeiten]

CTS Eventim ist zu 100 % beteiligt an GSO Holding GmbH, Bremen, Ticketcorner Holding AG, Rümlang und Marek Lieberberg Konzertagentur, Frankfurt am Main sowie CTS Eventim RU LLC, Moskau.

CTS Eventim ist Mehrheitseigner von Ticketone S.p.A., Mailand, Medusa Music Group GmbH, Bremen, Ticket Express Gesellschaft zur Herstellung und zum Vertrieb elektronischer Eintrittskarten, Wien, Dirk Becker Entertainment GmbH, Köln, Ticket Express Hungary, Budapest, Peter Rieger Konzertagentur Holding, Köln, ACT Entertainment AG, Basel, Semmel Concerts Veranstaltungsservice GmbH, Bayreuth, ARGO-Konzerte GmbH, Würzburg, GSO Gesellschaft für Softwareentwicklung und Organisation GmbH & Co. KG, Bremen, Eventim UK ,London.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2012 (PDF; 1,8 MB)
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatCTS EVENTIM AG: Die Aktie. Abgerufen am 24. April 2010.