Everett McGill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Everett Charles McGill III (* 21. Oktober 1945 in Miami Beach, Florida) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Everett McGill wurde an der Royal Academy of Dramatic Arts in London ausgebildet. Danach spielte er zunächst in mehreren preisgekrönten Stücken am Broadway in New York.

Nach einer Rolle in der Seifenoper Springfield Story (1975) wurde er einem größeren Kinopublikum durch seine Verkörperung des Höhlenmenschen Noah in dem französisch-kanadisch-amerikanischen Film Am Anfang war das Feuer von Jean-Jacques Annaud bekannt. Ebenfalls im Gedächtnis blieben seine Rollen als korrupter FBI-Agent Killifer in dem James-Bond-Film Lizenz zum Töten oder als Gegner von Steven Seagal in Alarmstufe: Rot 2.

Wiederholt arbeitete er mit David Lynch zusammen, der ihn in Der Wüstenplanet, Twin Peaks und Eine wahre Geschichte – The Straight Story besetzte.

Seine Nachnamensgleichheit mit dem Schauspieler Bruce McGill wurde ihm im Laufe der Casting-Vorbereitungen zur Serie Babylon 5 zum Verhängnis. Erfinder und Produzent J. Michael Straczynski wollte ihn für die Rolle des Major Ryan in der Episode Die Strafaktion besetzen. Straczynski kannte von Everett McGill nur den Nachnamen, als er ihn zu einem Vorsprechen einladen wollte. So bejahte er wider besseres Wissen die Nachfrage seines Assistenten, ob er denn Bruce McGill wolle. Die Verwechslung fiel ihm erst auf, als dieser vor ihm stand. Straczynski entschied sich aber trotz dieses Fehlers für Bruce McGill.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Für seine Rolle in der Serie Twin Peaks wurde McGill für den Soap Opera Digest Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller in einer Prime-Time-Serie nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]