Everett Sloane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Everett Sloane (* 1. Oktober 1909 in New York City; † 6. August 1965 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler. Seine vermutlich bekannteste Rolle ist Mr. Bernstein im Filmklassiker Citizen Kane.

Leben[Bearbeiten]

Everett Sloane gab sein Schauspieldebüt im Alter von sieben Jahren in einer Schulaufführung als Puck in Ein Sommernachtstraum. Nach dem Abschluss an der Highschool besuchte Sloane die renommierte University of Pennsylvania, gab sein Studium jedoch für eine Schauspielkarriere auf. Er wurde Mitglied einer Theatergruppe, doch der Erfolg als Schauspieler wollte sich nicht einstellen. Daher nahm er eine Tätigkeit als Laufbursche an der Wall Street an. Nach dem Börsencrash im Jahre 1929 und der folgenden Weltwirtschaftskrise kehrte Sloane zum Showbusiness zurück und arbeitete beim Radio. Der Jude war Adolf Hitlers Standardstimme in der amerikanischen Nachrichtenschau The March of Time.[1] 1935 gab er sein Debüt am Broadway, wo er bis 1960 in zehn Stücken spielte.[2]

Sloane schloss sich in den 1930er-Jahren dem Mercury Theatre von Orson Welles an. Welles brachte Sloane auch ins Filmgeschäft nach Hollywood: 1941 gab er sein Filmdebüt in dessen Film Citizen Kane als Mr. Bernstein, der treue Freund und Finanzmanager der Titelfigur. Sein Auftritt in Citizen Kane, der häufig als einer der besten Filme aller Zeiten bezeichnet wird, war wohl Sloanes berühmteste Rolle. Er und Welles blieben mit Filmen wie Die Lady von Shanghai auch weiterhin verbunden. Während sich seine Karriere in den 1940er-Jahren hauptsächlich auf das Theater konzentrierte, wurde er in den 1950er-Jahren ein bekanntes Gesicht im aufstrebenden Fernsehen. Er übernahm Gastrollen in zahlreichen Fernsehserien und sprach den Detektiv Dick Tracy in 79 Folgen der Zeichentrickserie The Dick Tracy Show. Er betätigte sich ebenfalls vereinzelt als Regisseur und Drehbuchautor von Serienfolgen. In den 1950er-Jahren spielte der wandlungsfähige Charakterdarsteller ebenfalls in vielen Filmen, etwa als Dr. Gachet in der Biografie Vincent van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft von Vincente Minnelli sowie neben Paul Newman im Boxerfilm Die Hölle ist in mir. Zuletzt spielte er in den Komödien von Jerry Lewis.

1960 erhielt Sloane einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame für seine Fernseharbeit. Insgesamt spielte er bis zu seinem Tod in rund 110 Film- und Fernsehproduktionen. Er beging 1965 im Alter von nur 55 Jahren Suizid mit Barbituraten, weil er wegen eines Glaukoms blind zu werden drohte. Er war von 1933 bis zu seinem Tod mit Lillian Herman verheiratet, sie hatten zwei Kinder. Everett Sloane liegt auf dem Angelus-Rosedale Cemetery in Los Angeles begraben.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Everett Sloane bei Allmovie
  2. Everett Sloane bei der Internet Broadway Database
  3. Everett Sloane bei Find A Grave

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Everett Sloane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien