Every Time I Die

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Every Time I Die
Jordan etid guitar 091709.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Southern Rock, Metalcore
Gründung 1998
Website http://www.everytimeidie.com/
Aktuelle Besetzung
Keith "Balls" Buckley
Andrew Williams
Jordan "Teets" Buckley
Michael Novak
Ehemalige Mitglieder
Josh Newton
John McCarthy
E-Bass
Aaron Ratajczak
E-Bass
Stephen Micciche
E-Bass
Kevin Falk
E-Bass
Chris Byrnes
E-Bass
Keller Harbin
Schlagzeug
Michael Novak
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Gutter Phenomenon
  US 71 10.09.2005 (2 Wo.)
The Big Dirty
  US 41 22.09.2007 (2 Wo.)
New Junk Aesthetic
  US 46 03.10.2009 (2 Wo.)
Ex Lives
  US 25 24.03.2012 (… Wo.)

Every Time I Die ist eine US-amerikanische Southern-Metal-Band aus Buffalo, New York.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde von den beiden Brüdern Keith und Jordan Buckley in Buffalo gegründet. Sie nahmen den Gitarristen Andrew Williams, den Bassisten John McCarthy und den Schlagzeuger Michael "Ratboy" Novak in die Band auf. In ihrer ersten kleinen Tour in Buffalo, New York und Toronto traf die Band den Goodfellow-Records-Produzenten Chris Logan, der die erste EP Burial Plot Bidding War 2000 veröffentlichte.

Bis zum Album The Big Dirty veröffentlichten sie alle Alben bei Ferret Records. Vor den Aufnahmen zu New Junk Aestetic wechselten sie zu Epitaph Records.

Am 6. März 2012 erschien das 6. Studioalbum von Every Time I Die, welches den Namen "Ex-Lives" trägt. Bereits am 25. Februar 2012, rund 2 Wochen vor Release des neuen Albums wurden bereits Pre-Order-Bestellungen verschickt, sodass Fans lange vor offiziellem Release das Album erhalten.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Last Night in Town (2001, Re-release 2004)
  • Hot Damn! (2003)
  • Gutter Phenomenon (2005, Re-release 2006)
  • The Big Dirty (2007)
  • New Junk Aesthetic (2009)
  • Ex Lives (2012)
  • From Parts Unknown (2014)

EPs[Bearbeiten]

  • Burial Plot Bidding War (2000, Re-release 2003)

DVDs[Bearbeiten]

  • Shit Happens (2006)
  • Shit Happens - The Series (2010)

Quellen[Bearbeiten]

  1. US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten]