Evil Empire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Crossover-Album Evil Empire. Für den von Ronald Reagan geprägten Begriff siehe Reich des Bösen.
Evil Empire
Studioalbum von Rage Against the Machine
Veröffentlichung 16. April 1996
Label Epic Records (Sony BMG)
Format CD, LP, Kassette
Genre Crossover, Alternative Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 46 min 52 s

Besetzung

Produktion Brendan O’Brien
Chronologie
Rage Against the Machine
(1992)
Evil Empire The Battle of Los Angeles
(1999)

Evil Empire ist das zweite Album der Crossover-Band Rage Against the Machine. Es wurde im April 1996 veröffentlicht, fast vier Jahre nach ihrem Debütalbum.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Der Titel ist ein Ausspruch des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan, der die Sowjetunion als „Reich des Bösen“ (engl. „Evil Empire“) bezeichnete.

Der allgemeine Klang des Albums weicht von dem der anderen drei Alben ab. Zwar vermischen sich auch hier Rap und Rock, jedoch stehen nicht wie beim vorherigen und den darauffolgenden Alben die Heavy-Metal-Riffs, sondern in acht der elf Tracks der Rhythmus und der Rap-Gesang Zack de la Rochas im Vordergrund. Dieser neue Stil erhielt gemischte Kritiken. Der Song Bulls on Parade wurde die erste Single, es folgten weitere vier Auskopplungen.

Evil Empire war auf Platz 1 der Billboard-Charts[1] und der Song Tire Me gewann 1996 einen Grammy für die beste Metal-Performance.[2]

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Evil Empire
  DE 2 22.04.1996 (21 Wo.) [3]
  AT 2 21.04.1996 (16 Wo.) [4]
  CH 4 21.04.1996 (13 Wo.) [5]
  UK 4 27.04.1996 (7 Wo.) [6]
  US 1 04.05.1996 (74 Wo.) [7]
Singles
Bulls on Parade
  UK 8 07.08.1996 (2 Wo.) [6]
People of the Sun
  UK 26 01.09.1996 (1 Wo.) [6]
[6]

[3] [5] [4]

[7]
  1. People of the Sun – 2:30
  2. Bulls on Parade – 3:51
  3. Vietnow – 4:39
  4. Revolver – 5:30
  5. Snakecharmer – 3:55
  6. Tire Me – 3:00
  7. Down Rodeo – 5:20
  8. Without a Face – 3:36
  9. Wind Below – 5:50
  10. Roll Right – 4:22
  11. Year of tha Boomerang – 3:59

Singles[Bearbeiten]

  • 1996: Bulls on Parade
  • 1996: People of the Sun
  • 1996: Tire Me
  • 1997: Down Rodeo
  • 1997: Vietnow

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chart & Awards Rage Against the Machine - Billboard Albums bei Allmusic (englisch)
  2. Chart & Awards Rage Against the Machine - GRAMMY Awards bei Allmusic (englisch)
  3. a b musicline.de: Rage Against the Machine in den deutschen Albumcharts, zugegriffen am 25. März 2009
  4. a b austriancharts.at: Rage Against the Machine in den österreichischen Charts, zugegriffen am 25. März 2009
  5. a b hitparade.ch: Rage Against the Machine in der Schweizer Hitparade, zugegriffen am 25. März 2009
  6. a b c d chartstats.com: Rage Against the Machine in den UK-Charts, zugegriffen am 25. März 2009
  7. a b billboard.com: Artist Chart History - Rage Against the Machine Alben, zugegriffen am 25. März 2009

Weblinks[Bearbeiten]