Evita (Soundtrack)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evita
Soundtrack von Madonna
Veröffentlichung 12. November 1996

Labels

  • Warner Bros.
Format CD, 2-CD, LP, MC
Genre Pop
Anzahl der Titel 19 (CD)/31 (2-CD)
Laufzeit 77m:17s (CD)

Besetzung

  • Madonna, Antonio Banderas, Jimmy Nail, Jonathan Pryce, The London Philharmonic Orchestra

Produktion

  • Nigel Wright, Alan Parker, Andrew Lloyd Webber, David Caddick
Studio CTS Studios
Chronologie
Something to Remember
(1995)
Evita Ray of Light
(1998)

Evita ist der Titel des Soundtracks zur gleichnamigen Verfilmung des Webber-Musicals Evita aus dem Jahr 1996 mit Madonna, Jonathan Pryce und Antonio Banderas.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nachdem das Musical des Briten Andrew Lloyd Webber (mit den Texten von Tim Rice) 20 Jahre lang weltweit erfolgreich aufgeführt worden war (u.a. auch in New York und Berlin), einigte man sich nach jahrelanger Suche auf den Popstar Madonna für die Hauptrolle in der Verfilmung, nachdem sich die Filmfirma gegen Michelle Pfeiffer und Meryl Streep entschieden hatte. Die anfängliche Skepsis von Tim Rice gegenüber Madonna legte sich, nachdem diese ein Jahr intensiven Gesangsunterricht bei der renommierten Gesangslehrerin Joan Lader genommen hatte und große Fortschritte zeigte - schließlich sollte der Soundtrack live mit dem 84-köpfigem London Philharmonic Orchestra eingespielt werden.

Die Hauptrolle des Che wurde von Antonio Banderas verkörpert, der zuvor nicht professionell gesungen hatte. Er stieß durch die Empfehlung von Madonna zu dem Team. Die restlichen Darsteller bzw. Sänger hatten jahrelange Gesangserfahrung und sangen, wie Jimmy Nail und Jonathan Pryce auch schon auf der Bühne.

Problematisch war zu jenem Zeitpunkt das Image von Madonna: Nach ihren Sex-Eskapaden von Erotica und Bedtime Stories musste sie ihr Image dramatisch ändern, denn der Film wurde u.a. von Disney finanziert. Statt in Lack und Leder zeigte sich Madonna ab 1995 in altmodischem Tweed und hochgeschlossenen Versacekleidern. Den Übergang von der aufreizenden Domina zur argentinischen Präsidentengattin bereitete sie mit dem erfolgreichen Balladenalbum "Something to Remember" vor: Fans wie Kritiker akzeptierten diese neue Rolle: "Evita" lief 1996 äußerst erfolgreich in den Kinos und ist das erfolgreichste Musical der 1990er Jahre, mit einem Einspiel von 141 Millionen US-Dollar weltweit. Madonna erhielt für diese Rolle den Golden Globe und Andrew Lloyd Webber und Tim Rice erhielten den Oscar für den besten originalen Filmsong "You Must Love Me", den Madonna live bei den Academy Awards präsentierte.

Das Album verkaufte sich über 7 Millionen Mal und ist einer der meistverkauften Soundtracks. Weltweit wurde die Einzel CD (auch bekannt als "Selections") als Standard veröffentlicht und das Doppelalbum kurze Zeit später. In den USA war das Doppelalbum Standard. Die Singlesauskopplungen, die sich auf die Solostücke von Madonna beschränkten, konnten sich weltweit gut in den Charts platzieren: "You Must Love Me", das eigens für den Film geschrieben wurde, und vor allem "Don't Cry For Me Argentina", das für einen Danceremix neu aufgenommen wurde, verkauften sich über zwei Millionen Mal. Zu einer kommerziellen Veröffentlichung von "Buenos Aires" kam es nicht mehr, da Madonna in diesem Jahr zum ersten Mal Mutter geworden war und sich auf die Produktion des nächsten Albums Ray of Light konzentrierte.

Trackliste[Bearbeiten]

Evita - Music from the Motion Picture (1-CD)

  1. Requiem For Evita
  2. Oh What A Circus
  3. On This Night Of A Thousand Stars
  4. Eva And Magaldi/Eve Beware Of The City
  5. Buenos Aires
  6. Another Suitcase In Another Hall
  7. Goodnight And Thankyou
  8. I'd Be Surprisingly Good For You
  9. Peron's Latest Flame
  10. A New Argentina
  11. Don’t Cry For Me Argentina
  12. High Flying, Adored
  13. Rainbow High
  14. And The Money Kept Rolling In (And Out)
  15. She Is A Diamond
  16. Waltz For Eve And Che
  17. You Must Love Me
  18. Eva's Final Broadcast
  19. Lament

Evita - The Motion Picture Music Soundtrack (2-CD)

Disc 1

  1. "A Cinema in Buenos Aires, 26 July 1952"
  2. "Requiem For Evita"
  3. "Oh What A Circus"
  4. "On This Night of a Thousand Stars"
  5. "Eva And Magaldi/Eva Beware Of The City"
  6. "Buenos Aires"
  7. "Another Suitcase in Another Hall"
  8. "Goodnight and Thank You"
  9. "The Lady's Got Potential"
  10. "Charity Concert/The Art Of The Possible"
  11. "I'd Be Surprisingly Good For You"
  12. "Hello and Goodbye"
  13. "Peron's Latest Flame"
  14. "A New Argentina"

Disc 2

  1. "On The Balcony of The Casa Rosada 1"
  2. "Don't Cry for Me Argentina"
  3. "On The Balcony of The Casa Rosada 2"
  4. "High Flying, Adored"
  5. "Rainbow High"
  6. "Rainbow Tour"
  7. "The Actress Hasn't Learned The Lines (You'd Like To Hear)"
  8. "And The Money Kept Rolling In (And Out)"
  9. "Partido Feminista"
  10. "She Is a Diamond"
  11. "Santa Evita"
  12. "Waltz For Eva And Che"
  13. "Your Little Body's Slowly Breaking Down"
  14. "You Must Love Me"
  15. "Eva's Final Broadcast"
  16. "Latin Chant"
  17. "Lament"

Charts[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen Anmerkung
DE AT CH UK US
1996 Evita (Soundtrack) 2 2 1 1 1 2 Erstveröffentlichung: 12. November 1996
Verkäufe weltweit: 11 Mill.

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen Verkäufe
weltweit
Anmerkung
DE AT CH UK US
1996 You Must Love Me
„Evita“ (Soundtrack)
78 / 43 10 18 1,0 Mio. Erstveröffentl. 21. Oktober 1996
Video: Alan Parker
1996 Don't Cry For Me Argentina
„Evita“ (Soundtrack)
3 3 4 3 8 1,5 Mio. Erstveröffentl. 3. Januar 1997
Video: Alan Parker
1997 Another Suitcase in Another Hall
„Evita“ (Soundtrack)
/ n.v. n.v. 7 n.v. 0,5 Mio. Erstveröffentl. 18. März 1997
Video: Alan Parker
  • Die Promosingle "Buenos Aires" konnte sich auf Platz 3 der US-amerikanischen "Billboard Hot Dance Music/Club Play Charts" platzieren.