Ewan MacDonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ewan MacDonald Curling
Geburtstag 17. November 1975
Geburtsort Inverness
Karriere
Nation SchottlandSchottland Schottland
Beruf Geschäftsmann
Verein Citadel Curbing Club
Spielposition Third
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 3 × Gold 5 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 1999 Saint John
Bronze 2002 Bismarck
Silber 2005 Victoria
Gold 2006 Lowell
Gold 2009 Moncton
Curling-EuropameisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 1999 Chamonix
Bronze 2005 Garmisch-Partenkirchen
Silber 2006 Basel
Gold 2008 Örnsköldsvik
letzte Änderung: 13. April 2009

Ewan MacDonald (* 17. November 1975 in Inverness) ist ein schottischer Curler. Er spielt auf der Position des Third.

MacDonald nahm international mit dem schottischen Team zum ersten Mal an der Juniorenweltmeisterschaft 1997 im japanischen Karuizawa teil, wo sie allerdings nur den siebten Rang bei zehn Teilnehmern erreichten. Dennoch debütierte er als Second in Hammy McMillans Team bei der Curling-Weltmeisterschaft 1999. Dort schlug die schottische Mannschaft im Finale die kanadische und wurde Weltmeister. Noch im gleichen Jahr gelang ihm, wieder als Second, Europameistertitel, für den Dänemark im Finale geschlagen wurde. Zwei Jahre später verteidigte das schottische Team den Titel nicht und wurde nur Fünfter. Auch bei den olympischen Curling-Wettkämpfen 2002 in Salt Lake City, bei denen MacDonald für Großbritannien startete, erreichte sein Team nur den siebten Platz.

Von 2002 an nahm MacDonald jedes Jahr für Schottland an der Curling-WM teil, wobei er zunächst 2002 die Bronze- und 2005 die Silbermedaille holte. im Jahr 2004 war der Schotte sogar der Skipper seiner Mannschaft, ein Jahr später wurde er als Alternate eingesetzt. Nachdem MacDonald, diesmal wieder als Second, die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 2005 gewonnen hatte, verpasste das britische Team als Vierter bei den Olympischen Winterspielen eine Medaille nur knapp, hier spielte MacDonald erstmals auf seiner heutigen Position Third. Noch im Jahr der Olympischen Spiele wurde Schottland im Jahr 2006 nach siebenjähriger Pause wieder Weltmeister, zudem Vize-Europameister. Bei der Weltmeisterschaft 2007 misslang als Neunter die Titelverteidigung erneut deutlich, dafür gewann Schottland, ebenfalls erstmals seit 1999, wieder die Europameisterschaft 2008.

Als Third spielte MacDonald bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver im Team Großbritannien mit Skip David Murdoch, Second Peter Smith, Lead Euan Byers und Alternate Graeme Connal. Die Mannschaft belegte den fünften Platz.

Weblinks[Bearbeiten]