Exit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exit (entlehnt aus dem lateinischen exitus über das englische exit für das „Herausgehen“ oder der Ausgang) steht für:

Kultur und Medien:

Unternehmen oder Organisationen:

  • Exit (Schweiz), EXIT A.D.M.D (Romandie) und EXIT (Deutsche Schweiz), zwei rechtlich unabhängige Schweizer Vereine, die sich für Sterbehilfe einsetzen (ideell verbundene Schwestervereine).
  • Exit Deutschland, Neonazi-Aussteiger-Organisation
  • EXIT!, kapitalismuskritische Vereinigung und gleichnamige Zeitschrift
  • EXIT, eine österreichische Nichtregierungsorganisation gegen Menschenhandel aus Afrika

Filme:

  • „Exit – Ausgang ins Nichts“, US-amerikanischer Film von Wes Craven aus dem Jahr 1985
  • „Exit... Nur keine Panik“, österreichischer Film von Franz Novotny (Regisseur) aus dem Jahr 1980
  • „Exit II – Verklärte Nacht“, Fortsetzung dieses Films aus dem Jahr 1995
  • „Exit – Strip To Kill“, US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1996
  • „Exit – Die Apocalypse in Dir“, französischer Thriller von Olivier Megaton aus dem Jahr 2000
  • Exit (2006)“, schwedischer Action-Thriller
  • „Exit – A Night From Hell“, australischer Film aus dem Jahr 2011


Siehe auch:

 Wiktionary: Exitus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.