Experiminta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ExperiMINTa
Logo

Logo ExperiMINTa
Daten
Ort Frankfurt am Main
Art Wissenschaft
Eröffnung 1. März 2011
Besucheranzahl (jährlich) 130.000 erwartet[1]
Betreiber Förderverein ExperiMINTa Frankfurt am Main e. V.
Leitung Norbert Christl
Website www.experiminta.de
Gebäude Hamburger Allee

Die Experiminta (zusammengesetzt aus Experiment und MINT) ist ein Wissenschaftszentrum in Frankfurt am Main. Das Museum umfasst ca. 120 interaktive Versuchsstationen. Anders als in den meisten Museen ist hier ausdrücklich das Ausprobieren und Anfassen erwünscht. Es wird vom gleichnamigen Förderverein betrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit der Bildung der Bürgerinitiative für ein „Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Kultur (ZMNK)“ im Jahr 2006 begann die konkrete Arbeit.[2] In Vorgesprächen mit dem Physikalischen Verein in Frankfurt am Main und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft wurde sondiert, ob von dieser Seite eine Unterstützung für ein solches Projekt vorhanden ist. Im Frühjahr 2007 wurde erstmals zu einem „Runden Tisch“ eingeladen, an dem Interessenten aus der Universität, der Stadt Frankfurt, dem hessischen Kultusministerium und den zugehörigen Ämtern, der Wirtschaft sowie dem Physikalischen Verein und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft teilnahmen. Das von der Initiative entwickelte Konzept – orientiert an der Phänomenta und dem Mathematikum – wurde vorgestellt und durch einen Erfahrungsbericht aus Flensburg ergänzt. Im November 2007 wurde eine temporäre Ausstellung mit Leihgaben aus Flensburg und Gießen organisiert. „Experimentiere!“ fand im Physikalischen Verein statt und wurde von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, der Stadt und dem Land finanziell unterstützt. Die Organisation und Durchführung der Ausstellung wurde durch ehrenamtliche Arbeit getragen. In den zehn Ausstellungsmonaten kamen ca. 80.000 Besucher. Sämtliche Vormittage waren schon vor der Eröffnung für Schulklassen ausgebucht. Auch die an Sonntagen angebotenen Workshops und die Vorträge an Abenden waren sehr gut besucht. Der Erfolg dieser Ausstellung motivierte die Mitglieder der Initiative, einen Förderverein ins Leben zu rufen, um eine dauerhafte Einrichtung in Frankfurt am Main zu schaffen.

Die Gründung des gemeinnützigen Fördervereins „ExperiMINTa Frankfurt am Main e. V.“ erfolgte im Frühjahr 2008. Intensiv wurde an einem Ausstellungskonzept gearbeitet, das bereits im Sommer von einer Arbeitsgruppe aus Interessenten des Runden Tisches im Wesentlichen bestätigt wurde. Kernpunkte des didaktischen Ausstellungskonzeptes sind die Experimental-stationen, um interaktives Experimentieren in einem breit angelegten Science Center für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (Akronym: MINT) dauerhaft zu betreiben.

Eingangsbereich

Die gesellschaftliche Begründung des Zentrums „ExperiMINTa“ für Frankfurt und die Rhein-Main-Region wird u. a. dadurch deutlich, dass der Förderverein eingeladen wurde, die Erklärung des Planungsverbandes FrankfurtRheinMain zur „Wissensregion“ mit zu unterzeichnen und in dem Zukunftsplan „Frankfurt für alle“, das von dem Architekten Albert Speer und der Stiftung der Polytechnischen Gesellschaft gemeinsam erarbeitet und im Frühjahr 2009 vorgestellt wurde, „ExperiMINTa“ als wichtiges Projekt im Wissensbereich erwähnt wird. Mit dem Runden Tisch wurde ein Netzwerk aufgebaut, das alle institutionell Interessierten und Verantwortlichen von Stadt, Land und Goethe-Universität zusammenführt.

Am 1. März 2011 eröffnete die Experiminta im eigenen Haus in der Hamburger Allee in Frankfurt-Bockenheim ihre dauerhafte Einrichtung. Im Rahmen eines europäischen Projektes zur Verbesserung der kommunikativen Sprachkompetenzen besuchte eine Delegation von sechs schottischen Schulinspektoren und Schulleitern aus Glasgow gemeinsam mit dem Leiter des Staatlichen Schulamtes in Gießen, Heinz Kipp, am Freitag, dem 3. Juni 2011 die Ausstellung „Experiminta“.[3]

Betriebskonzept[Bearbeiten]

Das Ausstellungskonzept umfasst rund 120 Exponate, die neun Themenkreisen zugeordnet sind, z. B. „Schnell und Langsam“ (Bewegung), „Stark und Schwach“ (Kraft) oder „Sparsam und Verschwenderisch“ (Energie und Umwelt). Die Besucher, vor allem Schüler, sollen die Zusammenhänge erkennen und verstehen lernen. Ursachen und Wirkungen von Handlungen und äußeren Einflüssen sollen hier deutlich herausgearbeitet werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anfassen erwünscht! Pressemeldung zur Gebäudeeröffnung, 16. Februar 2011.
  2. Hans Riebsamen: Mitmach-Schau Experiminta: Der Ball bleibt in der Luft stehen. In: FAZ. 11. Februar 2011, abgerufen am 7. Juni 2011.
  3. Gäste aus Großbritannien bei Experiminta: Frankfurter Science-Center beeindruckt Schotten. Pressemitteilung, 17. August 2011.

50.1154388888898.6479Koordinaten: 50° 6′ 56″ N, 8° 38′ 52″ O