Exploration Flight Test 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Missionsemblem EFT-1
Missionsdaten (geplant)
Mission: Exploration Flight Test 1
Trägerrakete: Delta IV Heavy
Besatzung: unbemannt
Start: Dezember 2014[1]
Startplatz: Cape Canaveral Air Force Station
Startrampe 37-B
Landung: Dezember 2014
Landeplatz: Pazifischer Ozean
Flugdauer: Mehrere Stunden
Erdumkreisungen: 2
Bahnneigung: 28,6°
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-135
Nachfolgende
Mission:
EM-1

EFT-1 (engl. Exploration Flight Test) ist eine Missionsbezeichnung für das US-amerikanische Orion-MPCV (engl. Multi-Purpose Crew Vehicle) der NASA, dessen Start auf Dezember 2014 angesetzt ist. Es ist der erste orbitale Testflug des Raumschiffs, mit dem wichtige Systeme getestet werden sollen. Da die eigentliche Trägerrakete des MPCV, das SLS, zum Zeitpunkt des Testfluges noch nicht fertiggestellt sein wird, wird der Start auf einer Delta IV Heavy der United Launch Alliance erfolgen.

Missionsvorbereitung[Bearbeiten]

Bereits im Dezember 2013 wurde das Launch Abort System komplettiert, welches für diese Mission inaktiv sein wird und sich lediglich vom Crewmodul trennen kann. Im Januar 2014 wurde dann auch das Servicemodul für die Mission fertiggestellt, welches ebenfalls nicht komplett ausgerüstet ist.[2]

Damit sind zwei von drei Komponenten des Orion-MPCV für EFT-1 bereit. Das Crewmodul soll im Frühjahr 2014 vollendet werden. Im März 2014 wurde eine Verschiebung des Starttermins von September auf Dezember 2014 bekanntgegeben, man ist zwar nach wie vor mit dem Bau der Raumkapsel und der Trägerrakete im Zeitplan für einen Start im Herbst, allerdings wurde der USAF mit dem Start zweier Spionagesatelliten der Vorrang gegeben.[1]

Missionsverlauf[Bearbeiten]

Missionsverlauf von EFT-1

Das Raumschiff soll im Dezember 2014 von einer Delta IV Heavy vom Startkomplex 37 des Kennedy Space Centers gestartet werden, um einen mehrstündigen Flug mit zwei Erdumrundungen zu absolvieren. Zur Zeit (März 2014) stehen noch zwei verschiedene Termine im Raum, laut NASA der 4. Dezember und laut USAF der 15. Dezember.[1] Die Oberstufe der Delta IV wird bis zum Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zur Energieversorgung mit dem MPCV verbunden sein, da die Photovoltaik-Panels nicht installiert werden. Bei der zweiten Erdumrundung wird das Raumschiff in eine gesteigerte Höhe von etwa 5.800 km gebracht, was etwa 15-mal höher ist als der Orbit der ISS. Dann wird es mit einer Geschwindigkeit von etwa 32.000 km/h wieder in die Erdatmosphäre eintreten und anschließend im Pazifischen Ozean wassern. Während des gesamten Flugs wird das Raumschiff unter Druck stehen, so wie es auch der Fall ist, wenn Astronauten an Bord wären.[3]

Missionsziele[Bearbeiten]

Exploration Flight Test 1 ist hauptsächlich dafür gedacht, wichtige Systeme, beispielsweise die Bordelektronik, den Hitzeschild und die Fallschirme, zu testen. Aus diesem Grund ist die Mission auch eine Vorbereitung auf EM-1, dem ersten Start des MPCV mit seiner Trägerrakete SLS im Jahr 2017Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

  • NASA: MPCV (englisch)
  • NASA: SLS (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Roland Rischer: Orion-Flugtest auf Dezember 2014 verschoben. Raumfahrer.net, 15. März 2014, abgerufen am 16. März 2014.
  2. Ken Kremer: NASA Pressing Towards Fall 2014 Orion Test Flight – Service Module Complete. Universe Today, 22. Januar 2014, abgerufen am 2. Februar 2014 (englisch).
  3. Charles Black: NASA's next generation spacecraft Orion on track for 2014 test flight. SEN, 3. März 2013, abgerufen am 4. März 2013 (englisch).
  4. Lockheed Martin Provides Details On Orion Spacecraft Plans For 2014. DefenseDaily, 10. Januar 2014, abgerufen am 19. Januar 2014 (englisch).