Expo 64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Expo64)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.
Logo der Expo 64

Die «exposition nationale suisse de 1964», genannt Expo 64 war die Schweizerische Landesausstellung von 1964 und fand vom 30. April bis zum 25. Oktober 1964 in Lausanne statt. Sie galt nach den Richtlinien des Bureau International des Expositions nicht als „international“ und damit nicht als Weltausstellung. Die Ausstellung in Lausanne bot ein Forum für moderne Architektur, Kunst und Technik und unternahm den Versuch, die Schweiz und ihre Eigenheiten im globalen Kontext zu präsentieren.[1]

Sektoren[Bearbeiten]

  • Der Weg der Schweiz
  • «L’art de vivre»
  • Verkehr
  • Industrie und Gewerbe
  • «Les échanges» von Florian Vischer
  • «Terre et forêt»
  • «Le port»
  • Wehrhafte Schweiz

Attraktionen[Bearbeiten]

Relikte[Bearbeiten]

  • In Lausanne
    • «Le P’tit Train» am Seeufer in Vidy
    • Dorigny beim See («Pyramiden»)
  • Im Flughafen Kloten steht bei der Kapelle (Andachtsraum) eine Glocke mit der Inschrift Expo 1964 Lausanne, H. Rüetschi Aarau, «Ut omnes sint unum».
  • In Oberkirch LU befindet sich das Pfadiheim Sursee, welches aus Konstruktionsteilen des Wegs der Schweiz errichtet wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Expo 64 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andrew Garn (Hrsg.), Paola Antonelli, Udo Kultermann, Stephen Van Dyk: Weltausstellungen 1933–2005: Architektur Design Graphik, Deutsche Verlags-Anstalt 2008, ISBN 978-3-421-03696-4, S. 124.