Extraliga (Tschechien) 2006/07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Extraliga logo.jpg O₂ Extraliga
◄ vorherige Saison 2006/07 nächste ►
Meister: HC Sparta Prag
Absteiger: Vsetínská hokejová (Ausschluss)
• Extraliga  |  1. Liga ↓  |  2. Liga ↓↓  |  Krajské přebory ↓↓↓

Die Spielzeit 2006/07 war die 14. reguläre Austragung der tschechischen Extraliga. Im Play-off-Finale setzte sich der Vorjahresmeister HC Sparta Prag gegen den HC Moeller Pardubice mit 4-2 durch und konnte damit seinen Titel verteidigen. In der 1. Liga Tschechiens setzte sich der HC Slovan Ústečtí Lvi gegen den KLH Chomutov durch und stieg ohne Relegation in die Extraliga auf.[1] Nach Saisonende wurde Vsetínská hokejová aufgrund finanzieller Probleme und nicht erfüllter Auflagen aus der Liga ausgeschlossen.

Modus[Bearbeiten]

In 52 Spielen spielen alle Teams jeweils viermal gegeneinander, jedes Team hat in der gesamten Saison 26 Heim- und 26 Auswärtsspiele. Die Mannschaften auf den Plätzen 1.–6. qualifizieren sich direkt für die Play-Offs, die im Best-Of-Seven-Modus ausgetragen wird. Die Mannschaften auf den Plätzen 7.–10. spielen die beiden weiteren Plätze im Best of Five untereinander aus. In der Saison 2006/07 findet keine Relegation statt, da diese nicht im Regelwerk der Extraliga vorgesehen ist. Damit steigt der Meister der 1. Liga direkt in die Extraliga auf.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Sparta vs. Slavia Prag, Jan. 2007
Platz. Team Sp S3 S1 N1 N Torv. Punkte
1. HC Bílí Tygři Liberec 52 28 6 4 14 161:112 100
2. HC Moeller Pardubice 52 29 1 3 19 177:131 92
3. HC České Budějovice 52 23 9 2 18 160:144 89
4. HC Sparta Prag 52 25 2 8 17 178:157 87
5. HC Hamé Zlín 52 21 8 7 16 162:158 86
6. HC Slavia Prag 52 21 6 6 19 171:162 81
7. HC Energie Karlovy Vary 52 20 7 6 19 136:124 80
8. HC Rabat Kladno 52 21 6 4 21 189:173 79
9. HC Znojemští Orli 52 20 7 2 23 117:129 76
10. HC Oceláři Třinec 52 20 4 8 20 145:162 76
11. HC Vítkovice Steel 52 22 2 5 23 141:141 75
12. HC Litvínov 52 20 4 6 22 157:165 74
13. HC Lasselsberger Plzeň 52 20 1 1 30 141:173 63
14. Vsetínská hokejová 52 8 3 4 37 88:192 34

siehe [2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zuschauerschnitt[Bearbeiten]

Den höchsten Zuschauerschnitt der Liga verzeichnete der HC Moeller Pardubice.

Team Schnitt   Team Schnitt
HC Moeller Pardubice 8596 HC Slavia Prag 4402
Sparta Prag 6207 HC Litvínov 4236
HC České Budějovice 5206 HC Energie Karlovy Vary 3041
Bílí Tygři Liberec 4988 HC Rabat Kladno 2922
HC Lasselsberger Plzeň 4880 HC Znojmo 2822
HC Zlín 4517 HC Vsetín 2719
HC Vítkovice Steel 4405 HC Trinec 2578

Playoffs[Bearbeiten]

Pre-Playoffs[Bearbeiten]

HC Energie Karlovy Vary (7) - (10) HC Oceláři Třinec 0:3

HC Rabat Kladno (8) - (9) HC Znojemští Orli 0:3

Die zwei letzten Plätze der Playoffs wurden zwischen den siebt- bis zehntplatzierten Mannschaften ausgespielt. Dabei setzten sich jeweils die schlechter platzierten Mannschaften durch. Beim HC Třinec zeigte Roman Čechmánek eine überragende Leistung und parierte in den drei Spielen 114 von 118 Schüssen auf sein Tor. Ein andere Legende des tschechischen Eishockey, Jiří Dopita, schaffte in seinem 700. Extraliga-Spiel mit dem HC Znojemští Orli den Einzug in die Play-offs.

Turnierbaum[Bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
  HC Sparta Prag   4
  HC Hamé Zlín   1  
  HC Sparta Prag   4
    Bílí Tygři Liberec   1  
  Bílí Tygři Liberec   4
  HC Oceláři Třinec   3  
  HC Sparta Prag   4
    HC Moeller Pardubice   2
  HC Moeller Pardubice   4
  HC Znojemští Orli   3  
  HC Moeller Pardubice   4 Spiel um Platz drei
    HC České Budějovice   1  
  HC Slavia Prag   2   nicht ausgespielt   
  HC České Budějovice   4        

Finale[Bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
4. April 2007 Pardubice, ČEZ Aréna HC Moeller Pardubice HC Sparta Prag 4 : 5
5. April 2007 Pardubice, ČEZ Aréna HC Moeller Pardubice HC Sparta Prag 3 : 5
8. April 2007 Prag, T-Mobile Arena HC Sparta Prag HC Moeller Pardubice 7 : 3
9. April 2007 Prag, T-Mobile Arena HC Sparta Prag HC Moeller Pardubice 2 : 5
12. April 2007 Pardubice, ČEZ Aréna HC Moeller Pardubice HC Sparta Prag 5 : 1
14. April 2007 Prag, T-Mobile Arena HC Sparta Prag HC Moeller Pardubice 2 : 0

Meister der Saison 2006/07 wurde der HC Sparta Prag, der sich gegen den HC Moeller Pardubice durchsetzte. Damit gewann Sparta den fünften Titel der Vereinsgeschichte und konnte den Titel des Vorjahres verteidigen.

Meistermannschaft des HC Sparta Prag[Bearbeiten]

Torhüter Tomáš Duba , Dušan Salfický
Abwehrspieler Jiří Vykoukal, Ladislav Benýšek, Marek Černošek, Jan Hanzlík, Jaroslav Mrázek, Tomáš Protivný, František Ptáček, Richard Stehlík, Ján Tabaček, Karel Pilař
Angriffsspieler Jaroslav Hlinka, Martin Štrba, Petr Ton, David Vrbata, Jiří Zelenka, Michal Dragoun, Jan Hlaváč, Karel Hromas, Ondřej Kratěna, Jakub Langhammer, Tomáš Netík, Martin Podlešák, Luboš Rob, Michal Sivek
Trainer František Výborný und Marian Jelínek

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Gewinner Team
Spieler des Jahres Petr Sýkora HC Moeller Pardubice
Torhüter des Jahres Jiří Trvaj HC Znojemští Orli
Verteidiger des Jahres Lukáš Zíb Bílí Tygři Liberec
Rookie des Jahres Jaroslav Hübl HC Chemopetrol
Trainer des Jahres František Výborný HC Sparta Prag
MVP der Playoffs Jaroslav Hlinka HC Sparta Prag

All-Star-Team[Bearbeiten]

Tor HC Znojmo logo.gif Jiří Trvaj
Verteidigung HC Sparta Praha logo.svg Jiří Vykoukal HC Liberec logo.gif Lukáš Zíb
Sturm Logo HC Pardubice.svg Petr Sýkora HC Sparta Praha logo.svg Jaroslav Hlinka HC Sparta Praha logo.svg Petr Ton

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Extraliga (Tschechien) 2006/07 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. radio.cz, Tschechische O2-Extraliga startet in ihre 15. Saison
  2. hokej.cz, Tabelle 2006/07
  3. hokej.cz, Statistik 2006/07