Exuma (Bahamas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Exuma
Emerald Bay, Great Exuma Island
Emerald Bay, Great Exuma Island
Gewässer Atlantischer Ozean
Archipel Bahamas
Geographische Lage 23° 43′ N, 76° 5′ W23.716666666667-76.083333333333Koordinaten: 23° 43′ N, 76° 5′ W
Exuma (Bahamas)
Exuma
Anzahl der Inseln 360
Hauptinsel Great Exuma
Gesamtfläche
Einwohner 6928 (2010-05-04)
Exuma Cays im Nordwestender Hauptinsel Great Exuma
Exuma Cays im Nordwesten
der Hauptinsel Great Exuma

Exuma ist der Name eines Distrikts der Bahamas, der aus über 360 Inseln besteht. Die Inselgruppe ist wegen ihrer Riffe und Höhlen ein beliebtes Ziel für Segler und Taucher. Viele unbenannte Strände und Höhlen sowie vor der Küste liegende Riffe sind Teil des geschützten Exuma National Land and Sea Park of the Bahamas National Trust.[1]

Die Exumas wurden zuerst von den Lucayan-Indianern und anderen Arawaks bewohnt, die im 15. Jahrhundert versklavt wurden. Die Inseln waren in der Folge bis ins 17. Jahrhundert unbewohnt, wurden aber von Piraten als Versteck genutzt.[2]

Great Exuma[Bearbeiten]

Karte

Die größte Insel ist mit 60 km Länge und einer Fläche von 72 km² Great Exuma. Dort befindet sich auch die größte Stadt der Inselgruppe, George Town, mit einer Bevölkerung von 1.436 (Stand Volkszählung 2010). Ihren Namen trägt die 1793 gegründete Stadt zu Ehren des britischen Königs George III. Durch diese Stadt läuft der Wendekreis des Krebses.[3]

Exuma wurde um 1783 von amerikanischen Loyalisten, die im Revolutionskrieg flohen, besiedelt. Auf diese Siedler gehen auch die Baumwollplantagen zurück. Lord John Rolle, einer der Siedler, ist eine wichtige Figur in der Geschichte der Insel. Bei seinem Tod im Jahr 1835 übertrug er all seinen Landbesitz in Exuma an seine Sklaven; zum Dank wurden mehrere Ortschaften nach ihm benannt (wie zum Beispiel Rolleville und Rolletown)..[4]

Transport[Bearbeiten]

Der Distrikt besitzt in der Stadt George Town mit dem Exuma International Airport einen Flughafen, der Flüge nach Nassau, Miami, Atlanta und Toronto anbietet.[5] Die Ortschaft Staniel Cay besitzt zudem einen kleinen Flugplatz.[6]

Flüchtlingsdrama im November 2013[Bearbeiten]

Beim Kentern eines überladenen Segelboots mit Flüchtlingen aus Haiti starben am 25. November 2013 mindestens zehn Menschen vor der Küste des südlich gelegenen Ortschaft Staniel Cay. Das Boot lief östlich der Ortschaft auf Grund.[7] Die königlichen Verteidigungskräfte der Bahamas und die Küstenwache begannen nach dem abgesetzten Notruf sofort mit der Rettungsaktion und retteten mehr als 100 Haitianer.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte von Exuma auf peaceandplenty.com
  2. Exuma Cays
  3. Discover
  4. on Exuma Bahamas
  5. (GGT) Exuma International Airport - FlightStats, abgerufen am 26. November 2013
  6. Airport information for MYES
  7. CBS News: At Least 30 Dead After Haitian Boat Capsizes Near Bahamas vom 26. November 2013
  8. BBC News: Rescue operation as boat with Haitian migrant capsizes vom 26. November 2013

Weblinks[Bearbeiten]