Eyguières

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eyguières
Wappen von Eyguières
Eyguières (Frankreich)
Eyguières
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Bouches-du-Rhône
Arrondissement Arles
Kanton Eyguières
Gemeindeverband Communauté d'agglomération de Salon-Étang de Berre-Durance.
Koordinaten 43° 42′ N, 5° 2′ O43.6952777777785.031111111111195Koordinaten: 43° 42′ N, 5° 2′ O
Höhe 63–496 m
Fläche 68,75 km²
Einwohner 6.446 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 94 Einw./km²
Postleitzahl 13430
INSEE-Code
Website http://www.eyguieres.org

Blick auf Eyguières

Eyguières ist eine französische Gemeinde mit 6446 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bouches-du-Rhône der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und Hauptort des gleichnamigen Kantons.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Bergkette der Alpilles und ist Bestandteil des Regionalen Naturparks Alpilles.

Geschichte[Bearbeiten]

Eyguières war spätestens ab dem 15. Jahrhundert Lehen der Familie Sade. 1830 wurde die ehemals selbstständige Gemeinde Roquemartine nach Eyguières eingegliedert.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Blau drei (2:1) weiße Kannen mit nach außen gekehrten Henkeln.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Tour des Opies
  • Ruinen der gallo-römischen Villa Saint-Pierre de Vence
  • Kapelle Saint-Vérédème aus dem 11. Jahrhundert
  • Kirche Notre-Dame-de-Grâce aus dem 18. Jahrhundert
  • Fassade des Hotel Garcin
  • Dépôt archéologique
  • Kastell Roquemartine
  • Aerodrom von 1936

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Jules Roche (1861–1954), Gründer der École supérieure d'aéronautique et de construction mécanique.
  • Jean-Baptiste Roche (1854–1881), sein Bruder, Teilnehmer an zwei Expeditionen nach Algerien, wo er am 16. Februar 1881 von Tuaregs getötet wurde.
  • Jeannine Baude, Schriftstellerin, * 1946
  • Georges Moustaki (1934-2013), Sänger und Dichter

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eyguières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien