Ezechiel (Prophet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Prophet Hesechiel von Peter Paul Rubens (1609-1610) im Louvre.

Ezechiel (auch Hesekiel, hebr.יחזקאל‎ Yeḥezķel, Jechezkel) war neben Jesaja und Jeremia einer der drei großen Schriftpropheten des Tanach, der hebräischen Bibel und lebte um das 6. Jahrhundert v. Chr. Seine Existenz wird in der Wissenschaft kaum bestritten.

Herkunft und Kontext[Bearbeiten]

Ezechiel war der Sohn eines Priesters und ein Zeitgenosse des Propheten Jeremia und des Propheten Daniel. Er verfasste das Buch Ezechiel. Er gehörte zur ersten Gruppe der im Rahmen der babylonischen Gefangenschaft im Jahre 598 v. Chr. verschleppten Israeliten, die Nebukadnezar II. zusammen mit dem König Jojachin ins Exil führte. Er erhielt seinen Wohnsitz in Mesopotamien am Fluss Kebar, dem heutigen Schatt-en-Nil bei Babylon, wo er als Prophet auftrat. Dort begann er im Alter von 30 Jahren sein prophetisches Wirken. Insgesamt wirkte er 20 Jahre als Prophet im babylonischen Exil, trat jedoch in Israel oder Juda selbst nie auf.

Indizien im Buch Ezechiel weisen auf seine herausragende Bedeutung in der Diasporagemeinde hin: Sitzungen des Ältestenrates vor ihm (Ez 8,1 EU) oder Ortsgespräch über ihn (Ez 33,30ff EU).

Botschaft und Wirken[Bearbeiten]

In den Teilen des Buches Ezechiel, die nachweislich vom historischen Propheten stammen sollen, bekräftigt er den Monotheismus und übt schärfste Kritik an den Götzen und anderen Göttern, denen die Israeliten verfallen waren. Seine Kritik ist scharf und rabiat. Nach dem Fall Jerusalems im Jahr 586 v. Chr., die für ihn eine Wende bedeutete, verkündet er zunehmend auch Heil für Israel.

Er prägt die Vorstellung von der Heiligkeit des Gottesnamens und gilt als Vater der priesterlichen Theologie. Dies zeigt sich auch in seinen klassisch priesterlichen Themen wie Reinheit und Unschuld (Ez 4,14 EU).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ezechiel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien