Färöische Fußballmeisterschaft 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Färöische Meisterschaft 1996 der Männer. Für die Meisterschaft der Frauen siehe Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 1996.
1. deild 1996
Meister GÍ Gøta
Champions League GÍ Gøta
UEFA-Pokal KÍ Klaksvík
UI-Cup B36 Tórshavn
Pokalsieger GÍ Gøta
Europapokal der
Pokalsieger
HB Tórshavn
Relegation ↓ FS Vágar (7:2 und 5:2 gegen EB/Streymur)
Absteiger TB Tvøroyri
Mannschaften 10
Spiele 90  + 2 Relegationsspiele
Tore 309  (ø 3,43 pro Spiel)
Torschützenkönig Kurt Mørkøre
(KÍ Klaksvík)
1. deild 1995

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1996 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 54. Saison. Sie startete am 28. April 1996 und endete am 19. Oktober 1996.

Aufsteiger ÍF Fuglafjørður kehrte nach zwei Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde Titelverteidiger GÍ Gøta, die den Titel somit zum vierten Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt erringen konnten. Zum ersten Mal seit Einführung der 1. Deild 1976 wurde die Meisterschaft nur durch die Tordifferenz entschieden. Absteigen musste hingegen TB Tvøroyri nach sieben Jahren Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 3,43 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielte GÍ Gøta mit einem 9:1 im Auswärtsspiel gegen B71 Sandur am sechsten Spieltag. Das torreichste Spiel gab es zwischen TB Tvøroyri und HB Tórshavn am 16. Spieltag, welches 2:9 endete.

Modus[Bearbeiten]

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 18 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzte Mannschaft stieg in die 2. Deild ab. Der Neuntplatzierte musste zudem noch zwei Relegationsspiele gegen den Zweitplatzierten der 2. Deild um den Verbleib in der 1. Deild austragen. Bei den Europapokalplätzen fiel ein Qualifikationsplatz zum UEFA-Pokal zugunsten eines Startplatzes in der Champions League weg.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten]

GÍ Gøta legte einen regelrechten Start-Ziel-Sieg hin und führte vom ersten bis zum letzten Spieltag die Tabelle an. Die erste Niederlage wurde am siebten Spieltag im Heimspiel gegen KÍ Klaksvík kassiert, welches mit 1:2 verloren wurde. Zuvor betrug der Abstand auf den zweiten Platz vier Punkte, so dass die Führung gehalten werden konnte. Bis zur zweiten Niederlage am elften Spieltag konnte der Vorsprung wieder auf vier Punkte ausgebaut werden, als GÍ mit 2:3 bei HB Tórshavn verlor, von nun an war KÍ Klaksvík der ärgste Verfolger. GÍ Gøta konnte jedoch auf bis zu fünf Punkte davonziehen. Am 16. Spieltag kam es zum direkten Duell beider Mannschaften, welches GÍ abermals verlor, diesmal mit 0:1. An den letzten beiden Spieltagen lagen daraufhin beide Teams punktgleich an der Spitze. Am letzten Spieltag fiel schlussendlich die Entscheidung um die Meisterschaft. Da jedoch sowohl der Zweitplatzierte KÍ Klaksvík (4:0 gegen B71 Sandur) als auch der Erstplatzierte GÍ Gøta (3:0 bei TB Tvøroyri) ihre Spiele gewinnen konnten, blieb es bei dieser Tabellenkonstellation, aufgrund der besseren Tordifferenz stand GÍ Gøta als Meister fest. Beide Mannschaften führten in ihren Spielen nach 30 Minuten mit 1:0.

Abstiegskampf[Bearbeiten]

B71 Sandur fand sich die komplette Saison über in der unteren Tabellenhälfte wieder. Durch einen 3:1-Auswärtssieg gegen B68 Toftir schob sich die Mannschaft zwar kurzzeitig auf den sechsten Platz, konnte in den nächsten fünf Partien jedoch keinen Sieg mehr erringen und stürzte somit auf den letzten Platz ab. Dieser konnte durch weitere Siege erst am 14. Spieltag verlassen werden. Der Klassenerhalt gelang am 17. Spieltag durch einen 1:0-Heimsieg gegen B36 Tórshavn. Den Siegtreffer erzielte Rúni í Soylu in der 75. Minute.

B68 Toftir konnte erst am achten Spieltag, an dem TB Tvøroyri im Auswärtsspiel mit 2:0 geschlagen wurde, den ersten Sieg feiern. Durch weitere Erfolge wurde ab dem neunten Spieltag durchgängig der siebte Platz belegt. Vier Niederlagen in Folge zwischen dem 14. und 17. Spieltag ließen die Mannschaft jedoch wieder auf den achten Platz rutschen.

FS Vágar belegte mit Ausnahme eines Spieltages durchgängig die letzten beiden Plätze. Der erste Saisonsieg gelang am fünften Spieltag mit einem 2:1 im Heimspiel gegen ÍF Fuglafjørður, wodurch die Mannschaft vom letzten auf den vorletzten Platz kletterte. Ein 1:0-Heimsieg gegen HB Tórshavn bescherte nach acht absolvierten Partien kurzzeitig sogar den achten Platz. Von den nächsten sechs Spielen gelang nur ein Sieg bei vier Niederlagen, wodurch FS Vágar erneut das Tabellenende zierte. Durch einen 5:1-Sieg im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten TB Tvøroyri am 15. Spieltag wurden die Plätze zwischen beiden Mannschaften getauscht.

TB Tvøroyri verlor keines der ersten Spiele, am fünften Spieltag kassierte die Mannschaft im Heimspiel gegen B36 Tórshavn mit 0:3 die erste Niederlage. Bis zum sechsten Spieltag konnte sich TB noch auf dem sechsten Platz halten, danach folgte der große Absturz, von den nächsten elf Partien wurde keine einzige mehr gewonnen. Ab dem 15. Spieltag, nach einer 1:5-Niederlage beim direkten Konkurrenten FS Vágar, belegte die Mannschaft den letzten Platz, erst am 17. Spieltag gelang durch ein 2:1 bei B68 Toftir der nächste Sieg.

Der letzte Spieltag brachte die endgültige Entscheidung über die letzten drei Plätze. B68 Toftir konnte durch ein 1:0 beim Neuntplatzierten FS Vágar den Klassenerhalt endgültig sichern, das entscheidende Tor fiel nach 16 Minuten. Da TB Tvøroyri zu Hause gleichzeitig mit 0:3 gegen GÍ Gøta verlor, wobei die Mannschaft ab der 24. Minute einem Rückstand hinterherlief, kam es zu keinen weiteren Positionsveränderungen. Aufgrund der um drei Treffer schlechteren Tordifferenz stieg TB Tvøroyri aus der ersten Liga ab.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Mannschaften der 1. Deild 1996
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 GÍ Gøta (M) 18 12 3 3 52:14 +38 39
2 KÍ Klaksvík 18 11 6 1 47:16 +31 39
3 HB Tórshavn (P) 18 10 2 6 47:29 +18 32
4 B36 Tórshavn 18 9 5 4 34:21 +13 32
5 VB Vágur1 18 7 3 8 19:25 06 24
6 ÍF Fuglafjørður (N) 18 6 5 7 26:32  −6 23
7 B68 Toftir 18 5 3 10 23:34 −11 18
8 B71 Sandur 18 4 6 8 20:40 −20 18
9 FS Vágar 18 4 1 13 20:47 −27 13
10 TB Tvøroyri 18 3 4 11 21:51 −30 13
1 VB Vágur löste die Fusion mit SÍ Sumba, so dass der Platz von Sumba/VB übernommen wurde.

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten]

B36 B68 B71 FSV HB ÍF TB VB
B36 Tórshavn 4:3 2:2 5:1 0:0 2:0 4:0 1:1 3:1 2:1
B68 Toftir 1:0 1:3 2:1 0:3 3:4 1:1 0:4 1:2 3:1
B71 Sandur 1:0 4:2 2:1 1:9 0:2 1:3 0:6 0:0 1:1
FS Vágar 1:2 0:1 1:1 1:3 1:0 2:1 1:3 5:1 2:0
GÍ Gøta 3:0 2:1 1:1 7:0 5:1 4:1 1:2 3:1 1:0
HB Tórshavn 3:1 0:0 4:2 4:2 3:2 5:0 3:3 7:1 1:2
ÍF Fuglafjørður 1:1 2:1 1:0 6:0 1:1 2:0 1:2 2:2 0:0
KÍ Klaksvík 1:1 1:1 4:0 4:0 1:0 0:1 5:1 5:2 2:2
TB Tvøroyri 0:3 0:2 1:1 3:1 0:3 2:9 1:2 1:1 3:2
VB Vágur 1:3 2:0 1:0 2:0 0:4 1:0 2:1 0:2 1:0

Relegation[Bearbeiten]

Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Neunten der 1. Deild und dem Zweiten der 2. Deild wurden am 27. Oktober und 2. November 1996 ausgetragen.

Datum Heim Ergebnis Gast Tore
27. Oktober 1996 FS Vágar 7:2 (4:1) EB/Streymur 1:0 Høgni Warberg (3.), 1:1 Thomas Joensen (11.), 2:1 Valbjørn Ole-Jacobsen (30.), 3:1 Høgni Warberg (39.), 4:1 Emil Hentze (43.), 5:1 Johnny Petur Joensen (58.), 5:2 Ingi Hansen (75.), 6:2 Eigentor (80.), 7:2 Torkil Nielsen (85.)
2. November 1996 EB/Streymur 2:5 (1:3) FS Vágar 0:1 Erik Hølck Heinesen (14.), 1:1 Brian H. Jensen (18.), 1:2 Torkil Nielsen (21.), 1:3 Jens Erik Rasmussen (42.), 2:3 Thomas Joensen (63.), 2:4 John Johansen (76.), 2:5 Emil Hentze (83.)
Damit verblieb FS Vágar in der 1. Deild.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Torschützenkönig Kurt Mørkøre
Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Kurt Mørkøre KÍ Klaksvík 20
2 Uni Arge HB Tórshavn 16
3 John Petersen GÍ Gøta 15
4 Símun Petur Justinussen GÍ Gøta 10
5 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Velibour Kupunovic VB Vágur 09
Gunnar Nielsen B36 Tórshavn
7 Eli Hentze B71 Sandur 07
Henning Jarnskor GÍ Gøta
Rúni Nolsøe HB Tórshavn
10 Páll Didriksen B68 Toftir 06
Símun Eliasen ÍF Fuglafjørður
Jóhannis Joensen HB Tórshavn
Eyðun Klakstein KÍ Klaksvík

Dies war nach 1988 der zweite Titel für Kurt Mørkøre.

Trainer[Bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
B36 Tórshavn Jógvan Norðbúð 01–18
B68 Toftir DanemarkDänemark Christian Tranbjerg 01–09
Jógvan Martin Olsen 10–18
B71 Sandur PolenPolen Piotr Krakowski 01–18
FS Vágar Albert Ellefsen 01–18
GÍ Gøta IslandIsland Páll Guðlaugsson 01–18
HB Tórshavn Jóhan Nielsen 01–18
ÍF Fuglafjørður Petur Simonsen 01–18
KÍ Klaksvík Jóannes Jakobsen 01–18
TB Tvøroyri DanemarkDänemark Rolf Christensen 01–18
VB Vágur Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Tomislav Sivić 01–18

Lediglich B68 Toftir wechselte den Trainer aus, hierbei wurde jedoch keine Positionsveränderung erzielt.

Spielstätten[Bearbeiten]

In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

Mannschaft Stadion Spielort
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B68 Toftir Svangaskarð Toftir
B71 Sandur Inni í Dal Sandur
FS Vágar Við Kirkjar (5) Miðvágur
Valloyran (4) Sandavágur
GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri
VB Vágur Á Eiðinum Vágur

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter leiteten die 90 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 15
Kim Ejdesgaard Fram Tórshavn 14
Birgir Sondum B36 Tórshavn 132
Oddmar Andreasen HB Tórshavn 11
Lassin Isaksen KÍ Klaksvík 11
Sune Johansen SÍF Sandavágur 10
Jónfinn Olsen SÍF Sandavágur 07
Andreas Poulsen GÍ Gøta 04
Jóhan Carl Dam HB Tórshavn 03
Tummas Pauli Olsen GÍ Gøta 022
2 Zusätzlich wurde ein Relegationsspiel geleitet.

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. GÍ Gøta
GI Gota.svg

Poul Ennigarð (17/0) | Heini Heinason (8/4) | Agnar Højgaard (9/1) | Poul Andrias Jacobsen (5/0) | Henning Jarnskor (17/7) | Magni Jarnskor (7/5) | Pauli Jarnskor (18/2) | Rúni Klein Joensen (2/0) | Sámal Joensen (15/2) | Alvi Justinussen (7/1) | Rúni Justinussen (18/0) | Símun Petur Justinussen (17/10) | Jens Martin Knudsen (17/0) | Tummas Magnussen (14/2) | Jóan Petur Olsen (16/2) | John Petersen (18/15) | Janus Rasmussen (10/0) | Erland Tvørfoss (15/0)

ohne Einsatz: Mass Anthoniussen | Bárður Heinason | Sunvard Joensen

Nationaler Pokal[Bearbeiten]

Im Landespokal gewann GÍ Gøta mit 5:3 nach Verlängerung im Wiederholungsspiel gegen HB Tórshavn und erreichte dadurch das Double.

Europapokal[Bearbeiten]

1996/97 spielte GÍ Gøta als Meister des Vorjahres in der Qualifikation zum UEFA-Pokal gegen FC Jazz Pori (Finnland). Das Hinspiel wurde mit 1:3 verloren, das Rückspiel mit 0:1.

B71 Sandur spielte ebenfalls in der Qualifikation zum UEFA-Pokal und schied dort gegen APOEL Nikosia (Zypern) mit 1:5 und 2:4 aus.

HB Tórshavn spielte als Pokalsieger des Vorjahres in der Qualifikation zum Europapokal der Pokalsieger. Das Hinspiel bei FC Dinamo Batumi (Georgien) wurde mit 0:6 verloren, das Rückspiel mit 0:3.

B68 Toftir nahm am UI-Cup teil. In der Gruppenphase verlor B68 0:4 gegen LASK Linz (Österreich), 1:4 bei Apollon Limassol (Zypern), 0:2 gegen Werder Bremen (Deutschland) und 1:5 bei Djurgårdens IF (Schweden).

Weblinks[Bearbeiten]