Färöische Fußballmeisterschaft 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Färöische Meisterschaft 2005 der Männer. Für die Meisterschaft der Frauen siehe Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2005.
Färöische Fußballmeisterschaft 2005
Meister B36 Tórshavn
Champions League B36 Tórshavn
UEFA-Pokal Skála ÍF,
GÍ Gøta
UI-Cup HB Tórshavn
Pokalsieger GÍ Gøta
Relegation ↓ GÍ Gøta (3:0 und 4:1 gegen B71 Sandur)
Absteiger TB Tvøroyri
Mannschaften 10
Spiele 135  + 2 Relegationsspiele
Tore 434  (ø 3,21 pro Spiel)
Torschützenkönig Christian Høgni Jacobsen
(NSÍ Runavík)
Färöische Fußballmeisterschaft 2004

Die Färöische Fußballmeisterschaft 2005 wurde in der Formuladeildin genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 63. Saison. Sie startete am 28. März 2005 und endete am 22. Oktober 2005.

Aufsteiger TB Tvøroyri kehrte nach zwei Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde B36 Tórshavn, die den Titel somit zum achten Mal erringen konnten. Titelverteidiger HB Tórshavn landete auf dem dritten Platz. Absteigen musste hingegen TB Tvøroyri nach einem Jahr Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 3,21 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielte HB Tórshavn mit einem 9:0 im Heimspiel gegen ÍF Fuglafjørður am 16. Spieltag. Das torreichste Spiel absolvierten KÍ Klaksvík und NSÍ Runavík am letzten Spieltag, welches 5:6 endete.

Modus[Bearbeiten]

In der Formuladeildin spielte jede Mannschaft erstmals an 27 Spieltagen jeweils drei Mal gegen jede andere. Aufgrund der Vorjahresplatzierung trugen HB Tórshavn, B36 Tórshavn, Skála ÍF, KÍ Klaksvík und VB/Sumba ein zusätzliches Heimspiel aus. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzte Mannschaft stieg in die 1. Deild, die färöische Zweitklassigkeit, ab. Bei Punktgleichheit entschied der direkte Vergleich. Der Neuntplatzierte musste zudem noch zwei Relegationsspiele gegen den Zweitplatzierten der 1. Deild um den Verbleib in der Formuladeildin austragen.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten]

Nach drei Spieltagen belegte ÍF Fuglafjørður punktgleich mit KÍ Klaksvík den ersten Platz, nachdem beide zwei Siege und ein Unentschieden aufweisen konnten. Dahinter lag mit fünf Punkten Skála ÍF, welche am nächsten Spieltag durch ein 2:0 bei KÍ und der gleichzeitigen Niederlage von ÍF gegen B36 Tórshavn die Führung übernahmen. Dies währte jedoch nur einen weiteren Spieltag, da das Heimspiel am fünften Spieltag mit 0:1 gegen VB/Sumba verloren wurde. Neuer Spitzenreiter war nach drei Siegen in Folge B36 Tórshavn. Einen großen Vorsprung konnten diese jedoch nie erarbeiten, maximal betrug dieser zwei Punkte. Nach einem 0:0 gegen TB Tvøroyri am 13. Spieltag erreichte HB Tórshavn kurzfristig Platz eins. Aufgrund einer 1:2-Heimniederlage gegen Skála ÍF stand nach dem nächsten Spieltag wieder B36 vorne. Absetzen konnten sie sich erneut nicht, vom 15. bis zum 19. Spieltag war der Tabellenzweite und teilweise sogar der Tabellendritte jeweils punktgleich. Nach der 0:1-Auswärtsniederlage bei NSÍ Runavík am 20. Spieltag wechselte die Führung wieder zu Skála ÍF, mehr als drei Punkte konnten sie sich jedoch auch nicht vom Zweiten entfernen. Nach drei Unentschieden in Folge konnte B36, die ihrerseits in diesem Zeitraum vier Punkte mehr als Skála einfuhren, erneut den ersten Platz erobern. Am letzten Spieltag fiel die Entscheidung um die Meisterschaft. Das Spitzenspiel zwischen dem Erstplatzierten B36 Tórshavn und dem zuvor Zweitplatzierten HB Tórshavn konnte B36 mit 2:1 für sich entscheiden und stand somit als Meister fest. Nach anfänglichen Rückstand in der 45. Minute durch einen Treffer von Bárður Mortansson drehte B36 durch Tore von Allan Mørkøre und Fróði Benjaminsen noch die Partie, der Siegtreffer fiel in der 74. Minute. Skála kam hierbei nicht über ein 2:2 gegen GÍ Gøta hinaus, wobei in den Schlussminuten zunächst Volmar Poulsen die Führung erzielte, welche wenig später durch Poul Andrias Jacobsen wieder ausgeglichen wurde.

Abstiegskampf[Bearbeiten]

In den Abstiegskampf waren lange Zeit fünf Mannschaften involviert. TB Tvøroyri stand hierbei nach vier Spieltagen am Tabellenende, am fünften Spieltag konnte dieses nach einem 3:0-Sieg im Heimspiel gegen EB/Streymur wieder verlassen werden. Durch weitere Siege kletterte die Mannschaft am neunten Spieltag auf den fünften Platz, was deren höchste Saisonplatzierung entsprach. Danach folgte jedoch bis zum 24. Spieltag eine Durststrecke von 14 sieglosen Spielen in Folge, so dass ab dem 15. Spieltag durchgängig der letzte Platz belegt wurde.

GÍ Gøta verlor die ersten drei Spiele. Die vierte Begegnung wurde bei VB/Sumba mit 1:0 gewonnen und der letzte Platz konnte für einen Spieltag wieder verlassen werden. Zwischen dem zehnten und zwölften Spieltag wurden die nächsten Siege gefeiert, so dass eine Verbesserung auf Platz sieben erreicht werden konnte, am 15. Spieltag stand GÍ sogar auf Platz sechs. Dieser konnte bis zum 21. Spieltag weitestgehend gehalten werden, danach folgten jedoch nur noch Niederlagen und der Absturz auf Rang acht am 24. Spieltag.

VB/Sumba startete mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen in die Saison, am fünften Spieltag wurde der fünfte Platz belegt. Danach blieb die Mannschaft zunächst sieglos, so dass am elften Spieltag werstmals das Tabellenende geziert wurde. Erst durch weitere Siege ab dem 13. Spieltag konnte am 17. Spieltag wieder Rang sechs belegt werden. In den nächsten Spielen sprang jedoch wieder kein Sieg heraus, ab dem 21. Spieltag stand die Mannschaft auf Platz neun.

KÍ Klaksvík erwischte mit zwei Siegen und einem Unentschieden sowie dem daraus resultierenden zweiten Platz einen sehr guten Start in die Saison. Bis zum neunten Spieltag musste jedoch auf den nächsten Sieg gewartet werden, der Absturz auf Rang acht folgte. Nach zwei Siegen folgten weitere acht Niederlagen in Folge, ab dem 15. Spieltag belegte KÍ daraufhin den Relegationsplatz. Erst am 21. Spieltag konnte dieser wieder verlassen werden und eine Verbesserung bis auf den sechsten Platz wurde erzielt.

Durch zwei Siege und ein weiteres Unentschieden stand ÍF Fuglafjørður am zweiten und dritten Spieltag an der Tabellenspitze. Von den nächsten elf Partien konnte jedoch nur eine einzige gewonnen werden, was den Absturz auf den letzten Platz zur Folge hatte. Da die Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte sehr dicht beieinander lagen, den sechsten Platz trennte vom Tabellenende nur ein Punkt, gelang durch einen Sieg am 15. Spieltag der Sprung auf Rang sieben. In der Folge pendelte die Mannschaft zwischen dem sechsten und achten Platz.

Drei Spieltage vor Schluss lag ÍF Fuglafjørður auf dem sechsten Platz sieben Punkte vor dem Letzten, TB Tvøroyri. Diese gewannen ihr nächstes Spiel gegen Skála ÍF mit 1:0 und tauschten mit VB/Sumba die Plätze. GÍ Gøta verblieb durch eine Niederlage auf dem achten Platz, ÍF Fuglafjørður und KÍ Klaksvík spielten jeweils unentschieden. VB/Sumba gewann am nächsten Spieltag bei TB Tvøroyri mit 2:0, alle anderen Teams verloren ihre Spiele. Dadurch sicherte sich ÍF allerdings den Klassenerhalt und VB/Sumba kletterte auf Platz acht. Somit fiel die Entscheidung um den Abstieg und den Relegationsteilnehmer erst am letzten Spieltag. KÍ Klaksvík verlor zwar sein letztes Spiel mit 5:6 gegen NSÍ Runavík und VB/Sumba spielte nur 1:1 gegen EB/Streymur, aber weder GÍ Gøta (2:2 bei Skála ÍF) noch Aufsteiger TB Tvøroyri (0:0 bei ÍF Fuglafjørður) konnten Nutzen daraus schlagen. Somit verblieben alle Mannschaften der unteren Tabellenhälfte auf ihren Plätzen. Evrard Ble erzielte hierbei in der 52. Minute den Ausgleich für VB/Sumba, GÍ Gøta hingegen kassierte in einer turbulenten Schlussphase erst den Rückstand durch Volmar Poulsen, welcher wenig später durch Poul Andrias Jacobsen egalisiert werden konnte. Aufgrund des direkten Vergleichs hätten sich sowohl VB/Sumba als auch GÍ Gøta bei einer Niederlage um einen Platz verschlechtert.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Mannschaften der Formuladeildin 2005
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 B36 Tórshavn 27 15 9 3 38:17 +21 54
2 Skála ÍF 27 13 11 3 55:30 +25 50
3 HB Tórshavn (M/P) 27 15 5 7 66:35 +31 50
4 NSÍ Runavík 27 14 8 5 58:44 +14 50
5 EB/Streymur 27 11 10 6 48:35 +13 43
6 ÍF Fuglafjørður 27 6 9 12 32:57 −25 27
7 KÍ Klaksvík 27 7 4 16 40:52 −12 25
8 VB/Sumba1 27 6 6 15 36:57 −21 24
9 GÍ Gøta 27 6 5 16 35:58 −23 23
10 TB Tvøroyri (N) 27 5 7 15 26:49 −23 22
1 VB/Sumba übernahm durch eine Fusion mit SÍ Sumba den Platz von VB Vágur.

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

  • Platz 1: Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League.
  • Platz 2: Teilnahme an der Qualifikation zum UEFA-Pokal.
  • Platz 3: Teilnahme am UI-Cup.
  • Platz 9: Teilnahme an der Relegation sowie als Pokalsieger an der Qualifikation zum UEFA-Pokal.
  • Platz 10: Abstieg in die 1. Deild. Aufsteiger war B68 Toftir.

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten]

B36 EB/S HB ÍF NSÍ Skála TB VB/S
B36 Tórshavn 1:0 0:1 3:0 3:1 0:0 2:1 1:1 2:1 0:0 0:1 2:0 2:2 0:0 1:0
EB/Streymur 1:2 1:1 4:0 2:2 1:1 1:0 2:2 2:2 0:0 0:1 3:0 1:1 6:1
GÍ Gøta 1:2 1:2 1:5 0:2 3:0 1:2 1:2 0:0 1:5 2:3 1:4 2:1 1:1
HB Tórshavn 1:1 4:0 3:0 3:1 4:1 6:0 9:0 2:1 2:1 3:1 1:2 3:1 4:1 2:1
ÍF Fuglafjørður 0:2 0:2 2:3 4:3 1:3 1:1 0:3 3:0 1:2 0:0 1:0 0:0 3:3
KÍ Klaksvík 0:2 0:1 2:4 1:2 4:3 2:3 0:2 2:3 5:6 0:2 0:0 6:1 1:1 5:1
NSÍ Runavík 1:0 2:5 1:1 2:1 1:1 4:1 1:0 1:0 3:3 1:1 2:0 5:1 3:1
Skála ÍF 1:1 2:2 1:1 2:2 4:3 1:1 3:3 2:1 4:0 3:1 5:1 2:0 0:1 3:1
TB Tvøroyri 0:0 1:2 3:0 1:1 3:0 3:1 1:2 0:1 0:0 1:2 4:4 1:0 0:2
VB/Sumba 0:3 1:2 1:1 0:1 0:3 1:0 2:2 0:1 3:2 5:1 2:3 1:5 0:1 5:1

Relegation[Bearbeiten]

Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Neunten der Formuladeildin und dem Zweiten der 1. Deild wurden am 26. und 29. Oktober 2005 ausgetragen.

Datum Heim Ergebnis Gast Tore
26. Oktober 2005 GÍ Gøta 3:0 (1:0) B71 Sandur 1:0 Hans Jørgen Djurhuus (11.), 2:0 Krzysztof Popczynski (50.), 3:0 Hanus Jacobsen (81.)
29. Oktober 2005 B71 Sandur 1:4 (1:2) GÍ Gøta 1:0 Clayton Nascimento, 1:1 Krzysztof Popczynski, 1:2 Kaj Ennigarð, 1:3 Kaj Ennigarð, 1:4 Sverri Jacobsen
Damit verblieb GÍ Gøta in der Formuladeildin.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Torschützenkönig Christian Høgni Jacobsen am Ball
Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Christian Høgni Jacobsen NSÍ Runavík 18
2 RumänienRumänien Sorin Anghel EB/Streymur 16
3 Jónhard Frederiksberg Skála ÍF 13
Bogi Gregersen Skála ÍF
5 Hans á Lag HB Tórshavn 11
Allan Mørkøre B36 Tórshavn
7 Sámal Joensen GÍ Gøta 10
8 Dan Djurhuus VB/Sumba 09
Hjalgrím Elttør KÍ Klaksvík
Heðin á Lakjuni KÍ Klaksvík
Súni Olsen GÍ Gøta

Trainer[Bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
B36 Tórshavn Sigfríður S. Clementsen 01–27
EB/Streymur PolenPolen Piotr Krakowski 01–27
GÍ Gøta PolenPolen Krzysztof Popczynski 01–25
Petur Mohr 26–27
HB Tórshavn DanemarkDänemark Heine Fernandez 01–21
Julian Hansen 22–27
ÍF Fuglafjørður Petur Simonsen 01–27
KÍ Klaksvík DanemarkDänemark Ove Flindt Bjerg 01–07
Oddbjørn Joensen 08–27
NSÍ Runavík Trygvi Mortensen 01–27
Skála ÍF Jóhan Nielsen 01–27
TB Tvøroyri Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Milan Milanović 01–27
VB/Sumba DanemarkDänemark John Christensen 01–12
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Dragan Kovacevic 13–27

Insgesamt vier Teams wechselten Trainer aus. KÍ Klaksvík und GÍ Gøta verschlechterten sich um eine Position auf den siebten beziehungsweise den neunten Platz, bei den beiden verbliebenen Mannschaften hatte der Trainerwechsel keine Auswirkungen auf die Tabellenplatzierung.

Spielstätten[Bearbeiten]

Mannschaft Stadion Spielort
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
EB/Streymur Á Mølini Eiði
GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
Skála ÍF Undir Mýruhjalla Skáli
TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri
VB/Sumba Á Eiðinum Vágur

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter, darunter auch jeweils einer aus Finnland und Schweden, leiteten die 135 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Páll Augustinussen VB/Sumba 20
Lassin Isaksen KÍ Klaksvík 191
Dagfinn Olsen NSÍ Runavík 15
Eiler Rasmussen Skála ÍF 15
Georg Nolsøe Rasmussen B36 Tórshavn 14
Petur Reinert LÍF Leirvík 13
Jens Petur Brattalíð VB/Sumba 12
Birgir Sondum B36 Tórshavn 11
Sune Johansen SÍF Sandavágur 06
Oddmar Andreasen HB Tórshavn 05
Petur Skarðenni LÍF Leirvík 02
Tony Asumaa Finnland 01
Zarko Kovacevic Schweden 01
1 Zusätzlich wurde ein Relegationsspiel geleitet.

In dieser Saison gab es den ersten Austausch von Schiedsrichtern mit anderen europäischen Ligen. Lassin Isaksen wurde für jeweils ein Spiel in der finnischen Veikkausliiga und der schwedischen Adeccoligaen eingesetzt, in der Formuladeildin leiteten dafür Tony Asumaa und Zarko Kovacevic jeweils ein Spiel.

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. B36 Tórshavn
B36 Torshavn.svg

Fróði Benjaminsen (26/7) | Johan Ellingsgaard (2/0) | Jóhan V. Gunnarsson (2/0) | Levi Hanssen (18/0) | Bogi Hermansen (10/1) | Eyðun H. Højgaard (11/1) | Ingi Højsted (24/1) | Herbert í Lon Jacobsen (15/0) | Kenneth Jacobsen (24/1) | Bárður H. Joensen (13/0) | Niels Joensen (8/0) | Dánjal Petur Johansen (1/0) | Klæmint Matras (21/0) | Bergur Midjord (25/5) | Jákup Mikkelsen (27/0) | Allan Mørkøre (27/11) | Okeke Obele Onyebuchi (24/7) | Thomas Hans Rubeksen (6/0) | Ronnie Samuelsen (1/0) | Alex José dos Santos (27/2) | Heini í Skorini (1/0) | Wellington Soares (9/0) | Mikkjal K. Thomassen (23/2) | Pól A. Thorsteinsson (25/0)

ohne Einsatz: John Hansen | Tórður Hentze | Egin H. Høgnesen | Magni Mohr | Áki Mørk | Magnus Emil Poulsen

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nach dem Saisonende gaben die Kapitäne und Trainer der zehn Ligateilnehmer sowie Pressemitglieder ihre Stimmen zur Wahl der folgenden Auszeichnungen ab [1]:

Nationaler Pokal[Bearbeiten]

Im Landespokal gewann GÍ Gøta mit 4:1 gegen ÍF Fuglafjørður. Meister B36 Tórshavn wurde nach der zweiten Runde vom Pokal ausgeschlossen.

Europapokal[Bearbeiten]

2005/06 spielte HB Tórshavn als Meister des Vorjahres in der Qualifikation zur Champions League gegen FBK Kaunas (Litauen) und schied Mitte Juli 2005 durch zwei Niederlagen (2:4 zu Hause und 0:4 in Kaunas) aus.

B36 Tórshavn spielte in der Qualifikation zum UEFA-Pokal. In der ersten Runde der Qualifikation konnte sich mit 1:1 und 2:1 gegen ÍB Vestmannaeyja (Island) durchgesetzt werden, in der zweiten Runde schied B36 jedoch mit 1:2 und 2:2 gegen FC Midtjylland (Dänemark) aus.

NSÍ Runavík spielte als Pokalfinalist des Vorjahres in der Qualifikation zum UEFA-Pokal. NSÍ schied durch zwei 0:3-Niederlagen gegen Liepājas Metalurgs (Lettland) aus.

Skála ÍF nahm am UI-Cup teil. Das Hinspiel in der ersten Runde gegen Tampere United (Finnland) wurde mit 0:2 verloren, das Rückspiel gewann Tampere United zu Hause mit 1:0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Player of the Year Awards (englisch), 30. Oktober 2005.

Weblinks[Bearbeiten]