Färöischer Fußballpokal der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo des Färöischen Fußballverbandes Fótbóltssamband Føroya (FSF)

Der Färöische Fußballpokal der Frauen (färöisch Steypakappingin kvinnur) ist der Pokalwettbewerb für Fußball-Vereinsmannschaften der Frauen und wird seit 1990 ausgespielt.

Entwicklung[Bearbeiten]

Nach dem Start der 1. Deild 1985 dauerte es fünf Jahre, bis der erste Pokal ausgespielt wurde. Bei der ersten Austragung nahmen 13 Mannschaften teil, wovon drei direkt für das Viertelfinale gesetzt waren, die übrigen spielten in einer Qualifikationsrunde die restlichen fünf Teilnehmer aus. Es wurde ausschließlich im K.-o.-System gespielt, dieser Modus wurde bis 1992 bei wechselnden Teilnehmerzahlen beibehalten. Ab 1993 wurde das Halbfinale mit Hin- und Rückspiel ausgetragen, von 1996 bis 1998 gab es nach zwei Qualifikationsrunden eine Gruppenphase mit zwei Gruppen à vier Mannschaften, für die fünf Teams direkt qualifiziert waren. Für das Halbfinale qualifizierten sich hierbei jeweils der Erst- und Zweitplatzierte.

Aktueller Modus[Bearbeiten]

Der Pokal wird im reinen K.-o.-System ausgetragen. Bei derzeit zehn teilnehmenden A-Mannschaften, welche ausschließlich von der ersten Liga gestellt werden, sind sechs direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Die verbliebenen Mannschaften spielen untereinander die restlichen beiden Teilnehmer aus. Hierbei und in allen folgenden Runden wird wild gelost, das heißt ohne jegliche Setzliste. Bis auf das Halbfinale, welches mit Hin- und Rückspiel ausgetragen und in welchem die Auswärtstorregel angewendet wird, werden alle Partien in einem einzigen Spiel entschieden. Steht es nach 90 Minuten unentschieden, folgt eine 30-minütige Verlängerung. Sofern danach immer noch keine Entscheidung herbeigeführt sein sollte, folgt ein Elfmeterschießen.

Endspiele um den Pokal[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalist Ergebnis
1990 HB Tórshavn Skála ÍF 03:1 n. V.
1991 B36 Tórshavn HB Tórshavn 01:0
1992 Skála ÍF VB Vágur 02:1
1993 B36 Tórshavn ÍF Fuglafjørður 02:1
1994 B36 Tórshavn ÍF Fuglafjørður 04:2 n. V.
1995 B36 Tórshavn Sumba/VB 02:1
1996 HB Tórshavn KÍ Klaksvík 03:1
1997 B36 Tórshavn KÍ Klaksvík 05:1
1998 HB Tórshavn B36 Tórshavn 02:1
1999 HB Tórshavn KÍ Klaksvík 04:3 n. V.
2000 KÍ Klaksvík HB Tórshavn 02:0
2001 HB Tórshavn KÍ Klaksvík 03:3 n. V., 5:4 i. E.
2002 KÍ Klaksvík HB Tórshavn 06:1
2003 KÍ Klaksvík HB Tórshavn 02:1
2004 KÍ Klaksvík EB/Streymur 15:0
2005 B36 Tórshavn KÍ Klaksvík 01:0
2006 KÍ Klaksvík AB Argir 02:0
2007 KÍ Klaksvík GÍ Gøta 03:0
2008 KÍ Klaksvík B36 Tórshavn 01:0
2009 AB Argir KÍ Klaksvík 02:1
2010 KÍ Klaksvík Skála ÍF 01:0
2011 KÍ Klaksvík AB Argir 01:0
2012 KÍ Klaksvík B36 Tórshavn 02:1
2013 KÍ Klaksvík ÍF Fuglafjørður 05:1

Siegerliste[Bearbeiten]

Verein Titel Saisons
KÍ Klaksvík KÍ Klaksvík
11
2000, 2002, 2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013
B36 Tórshavn B36 Tórshavn
6
1991, 1993, 1994, 1995, 1997, 2005
HB Tórshavn HB Tórshavn
5
1990, 1996, 1998, 1999, 2001
Skála ÍF Skála ÍF
1
1992
AB Argir AB Argir
1
2009

Erwähnenswertes[Bearbeiten]

  • Von 2010 bis 2013 konnte KÍ Klaksvík den Pokal vier Mal in Folge gewinnen.
  • Bisher stand mit ÍF Fuglafjørður (1993) nur ein Zweitligist im Finale, welcher sein Spiel jedoch nicht gewinnen konnte.
  • Fünf Mannschaften standen mindestens einmal im Pokalfinale, konnten den Pokal jedoch nie gewinnen. ÍF Fuglafjørður ist hierbei die Mannschaft mit den meisten Niederlagen bei keinem einzigen Sieg, sie unterlagen insgesamt drei Mal im Endspiel.
  • Den höchsten Finalsieg erzielte 2004 KÍ Klaksvík gegen EB/Streymur mit einem 15:0. Der höchste Sieg im Pokalwettbewerb überhaupt stammt von NSÍ Runavík, die 1996 in der zweiten Qualifikationsrunde AB Argir im Duell zweier Zweitligisten mit 22:0 besiegten.

Weblinks[Bearbeiten]