Fédération Internationale de Philatélie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fédération Internationale de Philatélie (FIP) ist ein Weltverband für Philatelie.

Er wurde am 18. Juni 1926 durch europäische Verbände gegründet. Der Verband wird geleitet durch den Vorstand mit einem Präsidenten und einem Vize-Präsidenten. Die Fédération Internationale de Philatélie ist in der Rechtsform eines Vereins schweizerischen Rechts organisiert und hat seinen Sitz in Zürich.[1]

Ziele[Bearbeiten]

Die vorrangigen Ziele des Verbandes sind:

  • Das Briefmarkensammeln und die Philatelie zu fördern.
  • Freundschaftliche Beziehungen aufrechtzuerhalten und Freundschaft mit allen Völkern.
  • Eine enge Verbindung zum philatelistischen Handel und Postverwaltungen aufzubauen und zu erhalten.
  • Philatelistische Ausstellungen zu fördern durch Schirmherrschaft und Federführung.

Kommissionen[Bearbeiten]

Jede Kommission wird durch einen Kommissar geleitet. Es gibt elf FIP-Kommissionen:[2]

  1. Aerophilatelie
  2. Astrophilatelie
  3. Fälschungsbekämpfung
  4. Maximaphilie
  5. Philatelistische Literatur
  6. Postgeschichte
  7. Ganzsachen
  8. Thematische Philatelie
  9. Klassische Philatelie
  10. Stempelmarken
  11. Jugendphilatelie

Früher hatte die FIP eine Kommission für philatelieschädigende Ausgaben.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • L. Pütz: F. I. P. Ursprung und Werdegang des Internationalen Verbandes der Philatelie. Luxemburg 1986, 244 Seiten

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag der «Fédération Internationale de Philatélie FIP» im Handelsregister des Kantons Zürich
  2. FIP Kommissionen, abgerufen am 27. September 2010
  3. Wolfgang Maassen, In: philatelie - Das Sammlermagazin des Bundes Deutscher Philatelisten, Ausgabe 400 vom April 2010, Seite 85