Fédération Internationale de la Presse Cinématographique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fédération Internationale de la Presse Cinématographique (kurz FIPRESCI) ist die internationale Vereinigung von Filmkritikern und Filmjournalisten. Ihre satzungsgemäße Aufgabe besteht darin, die Filmkultur zu fördern und weiterzuentwickeln sowie die beruflichen Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten. Insbesondere bedeutet dies unter anderem, sich für die Freiheit und die ethischen Standards des Filmjournalismus einzusetzen.

Die FIPRESCI setzt sich zusammen aus Filmkritiker- und Filmjournalisten-Verbänden der einzelnen Länder. Im deutschsprachigen Raum sind dies der Verband der deutschen Filmkritik, die Vereinigung der Österreichischen Filmkritiker sowie der Schweizerische Verband der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten (SVFJ). Sofern in einzelnen Ländern keine entsprechenden Verbände bestehen, ist auch eine individuelle Mitgliedschaft möglich.

Die FIPRESCI ist am 6. Juni 1930 in Brüssel auf Initiative belgischer und französischer Filmkritiker gegründet worden.

Im Rahmen einer Reihe von internationalen Filmfestivals werden spezielle FIPRESCI-Kritikerpreise vergeben. Darüber hinaus vergibt die FIPRESCI seit 1999 einen Grand Prix de la FIPRESCI für den Film des Jahres, vergab 1993 bis 2009 den Europäischen FIPRESCI-Preis und vergibt Auszeichnungen in weiteren Sparten.

Weblinks[Bearbeiten]