Fédération Internationale des Véhicules Anciens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA) ist der Weltverband der Oldtimer-Clubs. Die 1966 gegründete FIVA hat heute über 75 Mitgliedsorganisationen in über 60 Ländern. Sie repräsentiert damit über 1,5 Millionen Oldtimerfreunde weltweit.

In Deutschland sind neben der ADAC Oldtimer-Sektion auch der Allgemeine Schnauferl-Club (ASC) sowie der Deutscher Automobil-Veteranen-Club e. V. (DAVC) Mitglied in der FIVA. Aus Deutschland werden damit mehr als 125.000 Oldtimer-Fahrer bei der FIVA repräsentiert.

Das Präsidium der FIVA vergibt in den jeweiligen Ländern immer einem Mitgliedsverband den sogenannten ANF-Status (Autorité Nationale de la FIVA). Mit dem Beschluss des FIVA-Präsidiums vom 12. April 2008 hat in Deutschland die ADAC Oldtimer-Sektion diesen ANF-Status. Zuvor hatte der DEUVET diesen Status inne.

Vertretung für Österreich ist der Österreichische Motor Veteranen Verband (ÖMVV) und für die Schweiz die Federation Suisse des Vehicules Anciens (FSVA). Eine komplette Übersicht der jeweiligen ANF's findet sich auf der Internetseite der FIVA.

Vor kurzem konnte auch in China, dem zukünftig wichtigsten Automobilland der Welt, eine FIVA-Vertretung gewonnen werden, die CVUC Classic Vehicle Union of China[1].

Ziele[Bearbeiten]

Zu den Zielen der FIVA gehören:

  • Die Förderung weltweiter Freundschaft und gegenseitiges Verständnis durch Unterstützung und Mithilfe in Anlässen für historische Fahrzeuge.
  • Vereinigung möglichst vieler Enthusiasten weltweit. Zur Zeit sind es bereits über eineinhalb Millionen Mitglieder aus vierundsechzig Ländern.
  • Erhaltung eines wichtigen Teil unserer Industriegeschichte durch die Verteidigung des Rechtes, historische Fahrzeuge weltweit auf öffentlichen Straßen zu fahren.

Kommissionen[Bearbeiten]

Innerhalb des Oldtimer-Weltverbands existieren verschiedene Kommissionen und Arbeitsgruppen, die sich im Sinne der Zielsetzung der FIVA mit konkreten Aufgaben und Themenfeldern im Bereich der historischer Fahrzeuge befassen.

Dies sind folgende Kommissionen:

  • Legislation Commission
  • Technical Commission
  • Events Commision
  • Motorcycle Commission
  • Utilitarian Commission

Oldtimer Studie[Bearbeiten]

In den Jahren 2005 und 2006 hat die FIVA eine Studie zum Thema Oldtimer durchgeführt. Das Ergebnis der Studie zeigt auf, dass das Thema historische Fahrzeuge weltweit auch einen großen Wirtschaftsfaktor darstellt. In diesem Bereich werden Milliarden-Umsätze gemacht und viele tausend Arbeitsplätze sind von diesem Wirtschaftszweig abhängig. Die wichtigsten Zahlen aus der Studie, die Ende 2006 veröffentlicht wurde:

  1. Wirtschaftsfaktor
    • Im Bereich der historischen Fahrzeuge werden in Europa jährlich 16 Milliarden Euro umgesetzt.
    • Der Exporthandel schlägt mit über 3 Milliarden Euro zu Buche.
    • Die Mitglieder der verschiedenen Clubs gaben über 4,9 Milliarden Euro für Versicherung, den Kauf von historischen Fahrzeugen, Kraftstoff, Wartung und oldtimerbezogenen Produkten und Leistungen (Zeitschriften, Bücher, Kleidung usw.) aus.
    • 12,4 Millionen Euro gaben historische Fahrzeugclubs für den Druck und Vertrieb ihrer Club-Publikationen aus.
    • Insgesamt beliefen sich die Clubausgaben auf etwa 39 Millionen Euro.
  2. Beschäftigung und Stabilität
    • Die Oldtimer-Bewegung sichert über 55.000 Menschen in der EU voll oder teilweise ihren Lebensunterhalt.
    • Die Leistungen für die Oldtimer-Bewegung werden zu 67 % von Unternehmen erbracht, die länger als 10 Jahre bestehen.
    • 43 % der 9.000 Betriebe und Geschäfte in der Oldtimer-Branche planen Neueinstellungen in den nächsten drei Jahren.
    • Der Anteil der Ausbildungsbetriebe liegt bei 22 %.
  3. Zahl und Gebrauch der Fahrzeuge
    • EU weit beläuft sich der historische Fahrzeugbestand auf 1,95 Millionen Fahrzeuge.
    • Von diesen historischen Fahrzeugen sind ca. 1,5 Millionen verkehrstauglich und zugelassen.
    • 83 % aller historischen Fahrzeuge werden weniger als dreimal pro Woche benutzt.
    • 71 % aller historischen Fahrzeuge weisen eine geringere Fahrleistung als 1.500 km im Jahr der Befragung auf.
    • Historische Fahrzeuge haben zusammengefasst 1,4 Milliarden km zurückgelegt. Das macht nur 0,7 % der Laufleistung moderner Fahrzeuge (2,2 Billionen km) aus.
  4. Kulturelles und gesellschaftliches Engagement
    • 29 % der Fahrzeugeigentümer haben ein Einkommen von weniger als 30.000 Euro pro Jahr.
    • 49 % der Besitzer historischer Fahrzeuge sind zwischen 41 und 60 Jahre alt.
    • 78 % der historischen Fahrzeuge haben einen Wert von weniger als 15.000 Euro
    • Die FIVA zählt insgesamt 765.000 Mitglieder, die in den europäischen Clubs organisiert sind.
    • Jährlich besuchen über 75 Millionen Menschen die 700 in der EU vorhandenen Verkehrsmuseen.

Quelle: ADAC

Die vollständige Untersuchung ist in englischer und französischer Sprache im Internetauftritt des Oldtimer-Weltverbandes FIVA hinterlegt.[2]

Festlegungen durch die FIVA[Bearbeiten]

Oldtimer-Definition[Bearbeiten]

Auf ihrer Generalversammlung am 25. Oktober 2008 hat die FIVA die neue Definition für historische Fahrzeuge verabschiedet.

englischer Originaltext:

A historic vehicle is a mechanically propelled road vehicle

  • which is at least 30 years old,
  • which is preserved and maintained in a historically correct condition,
  • which is not used as a means of daily transport and
  • and which is therefore a part of our technical and cultural heritage.

Die ADAC Oldtimer-Sektion hat diese Definition wie folgt übersetzt:

Ein historisches Fahrzeug ist ein mechanisch angetriebenes Fahrzeug

  • das mindestens 30 Jahre alt ist,
  • das in einem historisch korrekten Zustand erhalten und gewartet wird,
  • dessen Nutzung nicht auf täglichen Transport ausgerichtet ist und
  • wegen seines technischen und historischen Wertes bewahrt wird.

Baujahr-Klassifizierungen[Bearbeiten]

Klasse Baujahr Bezeichnung
A bis 31.12.1904 Ancestor
B 01.01.1905 bis 31.12.1918 Veteran
C 01.01.1919 bis 31.12.1930 Vintage
D 01.01.1931 bis 31.12.1945 Post Vintage
E 01.01.1946 bis 31.12.1960 Post War
F 01.01.1961 bis 31.12.1970
G 01.01.1971 bis Fahrzeugalter mind. 30 Jahre (gültig ab 2010)
mit Revision des FIVA Technical Codes

Mitgliederentwicklung[Bearbeiten]

Die FIVA erhält weltweit einen immer größeren Stellenwert in der Oldtimer-Szene. Viele Clubs und Verbände unterstützen die Ziele der FIVA und haben sich verstärkt in den letzten Jahren an den Oldtimer-Weltverband angeschlossen. Somit ist die Anzahl der von der FIVA repräsentierten Oldtimer-Fahrer in jetzt 64 Ländern auf über eineinhalb Millionen Mitglieder gewachsen[3]. Die offiziellen Mitgliederzahlen lauten wie folgt:

Jahr Anzahl Mitglieder
2007 750.000
2008 1.000.000
2013 1.500.000

Bisherige Präsidenten[Bearbeiten]

  • Patrick Rollet (F) – amtierender Präsident seit 2013
  • Horst Brüning (S) - 2007 bis 2013
  • Michel de Thomasson (F) – bis 2007
  • Francesco Guasti (I)
  • Lord Montagu of Beaulieu (GB)
  • L. Cascante Davila (SP) (†)
  • H. F. Guasti (I)
  • P. Mann (CH)
  • S. H. Kraft Fürst zu Hohenlohe-Langenburg

Ehrenmitglieder[Bearbeiten]

Die FIVA hat folgende Personen als Ehrenmitglieder ernannt:

  • Michel De Thomasson (F)
  • Claude Delagneau (F)
  • Hans Koch (†)
  • Georges Cots
  • Eckart, Baron of Lerchenfeld (D)
  • Peter Halter
  • Lord Montagu of Beaulieu
  • Rainer Hindrischedt (D)
  • JJ.Dollemann (NL)
  • Beatrice Müller-Wirth (CH)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite der CVUC Classic Vehicle Union of China
  2. Webseite der FIVA
  3. Pressemitteilung der FIVA vom November 2013