Félix-Jacques Moulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Todesjahr unterschiedlich zu cs:Félix-Jacques Moulin - auch dort ohne Quelle

Félix-Jacques Antoine Moulin (* 1802; † 1869) war ein französischer Fotograf, der als besonders produktiv und geschäftstüchtig gilt. Sein Atelier befand sich in der Rue Faubourg-Montmartre und später in der Rue Richer in Paris. Im Almanach-Bottin, einem Adressbuch für Industrie und Handel, fand er 1851 bis 1869 Erwähnung. 1853 lieferte es als erster Pariser Fotograf eine Serie von Aktfotos an die Bibliothèque Nationale. Seine Arbeiten mit denen er neben seinen Aktfotografien hervorgetreten ist umfassen Porträts, Architektur- und Landschaftsstudien sowie ethnografische Aufnahmen, die während einer Algerienreise 1856 - 1857 entstanden. Ebenfalls tat er sich mit seinen Genreszenen hervor, diese unterschieden sich von den Arbeiten seiner Zeitgenossen, wie etwa André Adolphe-Eugène Disdéri und Charles Nègre dadurch, dass er seine Motive nicht auf der Straße fand, sondern sie aufwendig und detailreich im Atelier nachstellte (z.B. "Maler bei der Arbeit").

Werk[Bearbeiten]

Akt[Bearbeiten]

Ethnografische Aufnahmen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Köhler, Gisela Barche (Hrsg.): Das Aktfoto. Ansichten vom Körper im fotografischen Zeitalter. Ästhetik Geschichte Ideologie. Bucher Verlag, München 1985; Seiten 14, 57, 92f., 290, 421 ISBN 3-7658-0502-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Félix-Jacques Moulin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien