Félix von Luxemburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Felix im Jahr 2006, anlässlich der Hochzeit seines Bruders Louis

Félix Léopold Marie Guillaume von Nassau (* 3. Juni 1984 in der Maternité Grande-Duchesse Charlotte in Luxemburg) ist Prinz von Luxemburg, Prinz von Nassau und Bourbon-Parma sowie Ritter des Nassauischen Hausordens vom Goldenen Löwen. Er ist der zweite Sohn des Großherzogs Henri von Luxemburg und dessen Frau Maria Teresa Mestre y Batista und damit auf Platz 2 der Thronfolge nach seinem älteren Bruder Erbgroßherzog Guillaume von Luxemburg.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten]

Nach der der Grundschule in Lorentzweiler besuchte Félix die École Privée Notre-Dame Sainte-Sophie in Kirchberg und die American School of Luxembourg, bevor er schließlich 1998 wie vor ihm schon sein älterer Bruder an das Collège Alpin International Beau Soleil in Villars-sur-Ollon, Schweiz wechselte.

Luxemburger Großherzogsfamilie
Armoiries Luxembourg Bourbon avec ornements.svg

SKH Großherzog Henri
IKH Großherzogin Maria Teresa


SKH Großherzog Jean

  • IKKH Prinzessin Marie-Astrid
  • SKH Prinz Jean
    IKH Prinzessin Diane
  • IKH Prinzessin Margaretha
  • SKH Prinz Guillaume
    IKH Prinzessin Sibilla

Nach seinem Abschluss 2003 trat er wie in der Familie üblich in die Militärakademie Sandhurst in Großbritannien ein, musste die Ausbildung allerdings aufgrund einer schweren Knieverletzung abbrechen. Stattdessen machte Prinz Felix 2003 bis 2004 Praktika in verschiedenen privaten Unternehmen, um Berufserfahrung zu sammeln.

In den folgenden Jahren besuchte Félix verschiedene Universitäten in mehreren Ländern und studierte Politikwissenschaften, Kommunikation und Psychologie, unter anderem am Vesalius College in Brüssel und dem Boston College in den USA.

Daneben arbeitet Félix seit 2005 arbeitet in der Marketing-und Public Relations-Abteilung von Grand Chelem Management, einem Schweizer Unternehmen, spezialisiert auf die Organisation von sportlichen und kulturellen Veranstaltungen.

Ab Oktober 2009 studierte Félix Bioethik am Pontifical Athenaeum Regina Apostolorum in Rom. Im Jahr 2013 schloß er das Masterstudium erfolgreich ab.[1]

Ehe und Familie[Bearbeiten]

Am 13. Dezember 2012 wurde die Verlobung von Prinz Felix mit der deutschen Claire Lademacher (Tochter von Hartmut und Gabriele Lademacher), die er am Collège Alpin International Beau Soleil kennengelernt hatte, bekanntgegeben.[2][3] Die standesamtliche Trauung fand am 17. September 2013 in der Villa Rothschild in Königstein im Taunus statt. Die Trauung wurde vom Bürgermeister der Stadt, Leonhard Helm, vollzogen. Die kirchliche Trauung fand am 21. September 2013 in der Basilika St. Maria Magdalena in Saint-Maximin-la-Sainte-Baume, Frankreich statt.[4]

Das Paar lebt seit seiner Heirat in der Provence und verwaltet dort das Weingut Château Les Crostes der Familie Lademacher.[5] [6]

Im Januar 2014 gab der Hof bekannt, daß Prinzessin Claire ihr erstes Kind erwartet.[7] Am 15. Juni 2014 kam ihre Tochter Amalia Gabriela Maria Teresa in Luxemburg zur Welt.[8] Sie wurde am 12. Juli 2014 im südfranzösischen Lorgues getauft.[9]

Aufgaben und Interessen[Bearbeiten]

Félix nimmt regelmäßig an den Aktivitäten der großherzoglichen Familie und offiziellen Veranstaltungen wie dem Nationalfeiertag oder der Abschlusszeremonie der Muttergottesoktav teil.

Daneben hat der sportbegeisterte Prinz die Schirmherrschaft des Fallschirmspringerverbands Cercle Para Luxembourg, Fédération Aéronautique Luxembourgeoise (seit 2003) und der Fédération luxembourgeoise de Basketball (seit 2005) übernommen.

Vorfahren[Bearbeiten]

Ahnentafel Prinz Félix von Luxemburg
Ururgroßeltern

Herzog
Robert I. (Parma)
(1848–1907)
∞ 1884
Infantin
Maria Antonia von Portugal
(1862–1959)

Krone des Großherzogs von Luxemburg
Großherzog
Wilhelm IV.
(1852–1912)
∞ 1893
Infantin
Maria Anna von Portugal
(1861–1942)

König
Albert I. (Belgien) (1875–1934)
∞ 1900
Herzogin
Elisabeth Gabriele in Bayern
(1876–1965)

Prinz
Carl von Schweden, Herzog von Västergötland (1861–1951)
∞ 1897
Prinzessin
Ingeborg Charlotte von Dänemark
(1878–1958)

Francisco Mestre
∞ 1894
Matilde Ramos-Almeyda

Lucas Alvarez
(1868–1940)
∞ 1895
Narcisa Tabió
(1878–1942)

Melchior Batista
(1859–1932)
∞ 1883
Julia González
(1860–1934)

Laureano Falla
(1859–1929)
∞ 1889
Maria Dolores Bonet (1863–1949)

Urgroßeltern

Prinz Felix von Bourbon-Parma
(1893–1970)
∞ 1919
Krone des Großherzogs von Luxemburg
Großherzogin Charlotte
(1896–1985)

König Leopold III. (Belgien)
(1901–1983)
∞ 1926
Prinzessin Astrid von Schweden
(1905–1935)

Jose Antonio Mastre
(1897–1961)
∞ 1924
Maria Narcisa Alvarez
(1899–?)

Augustin Batista
(1899–1968)
∞ 1926
Maria Teresa Falla
(1898–1973)

Großeltern

Krone des Großherzogs von Luxemburg
Großherzog Jean (* 1921)
∞ 1953
Prinzessin Joséphine Charlotte von Belgien (1927–2005)

José Antonio Mestre (* 1926)
∞ 1951
Maria Teresa Batista (1928–1988)

Eltern

Krone des Großherzogs von Luxemburg
Großherzog Henri (* 1955)
∞ 1981
María Teresa Mestre (* 1956)

Prinz Félix von Luxemburg (* 1984)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.wort.lu/de/view/claire-und-felix-nach-der-hochzeit-wollen-sie-ein-weingut-betreiben-5231a3c9e4b01da492cfe9a4
  2. Leslie Brook: Eine Deutsche ist die Liebe der Luxemburger, RP Online, 26. November 2012
  3. http://www.monarchie.lu/fr/actualites/evenements/2012/12/prince-felix-fiancailles/index.html
  4. http://www.monarchie.lu/fr/actualites/evenements/2013/04/royalwedding-princefelix/index.html
  5. http://www.wort.lu/de/view/prinz-felix-bereitet-sich-auf-neue-rolle-als-weingutsbesitzer-vor-5295fa4de4b0ef8369d0b6c2
  6. http://www.wort.lu/de/lifestyle/chateau-les-crostes-zu-besuch-bei-prinz-felix-und-claire-537b0c12b9b3988708027f2b
  7. http://www.wort.lu/de/view/prinz-felix-und-prinzessin-claire-erwarten-erstes-kind-52d51058e4b013b24c8ee010
  8. http://www.wort.lu/de/lokales/grossherzoglicher-hof-der-nachwuchs-von-claire-und-felix-ist-da-539d787db9b39887080372a9
  9. http://www.n-tv.de/ticker/Luxemburgische-Prinzessin-Amalia-in-Suedfrankreich-getauft-article13201236.html

Weblinks[Bearbeiten]