Fühlinger See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fühlinger See
Luftaufnahme des Sees aus östlicher Richtung
Luftaufnahme des Sees aus östlicher Richtung
Geographische Lage Nordrhein-Westfalen
Städte am Ufer Köln
Daten
Koordinaten 51° 1′ 23″ N, 6° 55′ 27″ O51.0230555555566.9241666666667Koordinaten: 51° 1′ 23″ N, 6° 55′ 27″ O
Fühlinger See (Nordrhein-Westfalen)
Fühlinger See
Fläche 1 km²f5
Fühlinger See, Regattastrecke
Nördliches Teilbecken des Fühlinger Sees

Der Fühlinger See ist ein mehrteiliger künstlicher See am nördlichen Stadtrand von Köln.

Lage[Bearbeiten]

Der rund 100 Hektar Wasserflächen umfassende Fühlinger See grenzt im Osten an das Entwicklungs- und Ersatzteilzentrum der Ford-Werke und das Gewerbegebiet Feldkassel, im Süden an die A 1, im Westen an Köln-Seeberg und Köln-Chorweiler und im Norden an den namensgebenden Ort Köln-Fühlingen. Um das komplette Seegebiet sind Reitwege angelegt. Südwestlich (Oranjehofstr./Neusser Landstr.) ist der Reiterverein Oranjehof beheimatet.

Der See[Bearbeiten]

Ab dem Jahr 1912 wurde in der Fühlinger Heide Kies ausgebaggert, der für den Bau der Bahnstrecken Köln-Aachen und Köln-Krefeld benötigt wurde. Die Gruben füllten sich aufgrund des nahe gelegenen Rheins und des unterirdischen alten Rheinarms schnell mit Grundwasser. Bereits in den 1930er Jahren, noch bei aktivem Baggerbetrieb, kamen Badegäste in den Kölner Norden. Das Naherholungsgebiet Fühlinger See entstand ab 1967 durch die Rekultivierung der alten Kiesgruben. Der Fühlinger See besteht aus einer Vielzahl miteinander verbundener Seen. Insgesamt sieben Seen fassen eine zentral angelegte Regattastrecke für den Wettkampf- und Trainingsbetrieb ein. Die einzelnen Seen sind hierbei für unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten vorgesehen: ein See für Freibad und Sporttauchen, ein Angelsee, ein Surfsee und drei Bade- und Bootsseen und ein Ruder- und Kanu-See zum An- und Ablegen mit Durchfahrt zur Regattastrecke. Die Regattastrecke hat eine Gesamtlänge von 2300 m und ist 130 m breit; sie hat eine Tiefe von bis zu 15 m. Auf ihr stehen 6 Bahnen à 2000 m zur Verfügung. Eine siebte Bahn dient der Zufahrt zum Startbereich. Finden keine Regatten auf der Regattastrecke statt, so gilt, dass die Bahnen 7, 6 und 5 nur in Fahrrichtung Start, die Bahnen 1, 2 und 3 nur in Fahrrichtung Ziel befahren werden dürfen. Die Bahn 4 ist für das Training gesperrt. Diese Regelung dient zur Kollisionsvermeidung und ermöglicht eine weitgehend sichere Durchführung der Trainingseinheiten.

Da der See vom Grundwasser gespeist wird und weniger als 2 km vom Rhein entfernt liegt, sind die Schwankungen des Wasserspiegels auch abhängig vom Rheinwasserpegel, d.h. für einen See ohne Zu- und Abflüsse beträchtlich: Sie liegen bei bis zu 2 m.

An heißen Sommerwochenenden befinden sich bis zu 80.000 Menschen am und im Wasser des Sees, was für die Wasserqualität problematisch werden kann. Im Sommer 1996 mussten die Gewässer zeitweilig gesperrt werden, da die Schadstoffkonzentration vorgegebene Grenzwerte überstieg. Die Bewirtschaftung des eintrittspflichtigen Freibads ist seit vielen Jahren umstritten, die Besucherzahlen seien zu gering, die Zuschüsse belasten die Stadtkasse angeblich zu sehr. Eine Bürgerinitiative setzt sich bisher erfolgreich für die Erhaltung der Anlage ein.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Fühlinger See, Blackfoot Beach

Im Jahr 1998 fanden auf der Regattastrecke die Ruder-Weltmeisterschaften statt. In den vorangehenden Jahren war die Strecke bereits Schauplatz der Junioren- und der Senioren-Weltmeisterschaften im Rudern. Auch zahlreiche Deutsche Meisterschaften im Kanurennsport wurden hier ausgetragen.

Neben Wassersportaktivitäten lädt die Sport- und Erholungsanlage Fühlinger See auch zum Inlineskaten und Beachvolleyball ein. Das 84 ha umfassende Landschaftsschutzgebiet wird von insgesamt 19 km langen Gehwegen durchzogen.

Der Fühlinger See dient auch als Veranstaltungsort für Open-Air-Konzerte und Ähnliches. So findet alljährlich im Juli das Reggae-Festival Summerjam statt.

Am 10. September 2006 fand am Fühlinger See der 6. Red Bull Flugtag statt. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich weit über 135.000 Menschen ein, um die 40 selbstgebauten Flugobjekte zu sehen.

Als Veranstaltungsort für Triathlon-Rennen dient das Gelände regelmäßig seit 1984, als dort die ersten Europameisterschaften über die Langdistanz ausgerichtet wurden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fühlinger See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]