Fünf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Zahl Fünf. Für das Jahr 5 n. Chr. siehe 5.
5
menschliche Hand

Die Fünf (5) ist die natürliche Zahl zwischen vier und sechs. Sie ist ungerade und eine Primzahl.

Mathematik[Bearbeiten]

Pentagramm und Pentagon

Ganze Zahlen, die im Dezimalsystem als letzte Ziffer eine Null oder Fünf haben, können ganzzahlig durch fünf geteilt werden. Alle ungeraden Vielfachen von fünf enden wiederum mit der fünf (alle geraden mit der Null).

Naturwissenschaften[Bearbeiten]

Die Pentadaktylie, die Fünfstrahligkeit oder die Fünffingrigkeit, bezeichnet die grundlegende Untergliederung der einzelnen Extremitäten der Wirbeltiere in je fünf distale, also endständige, Fortsätze. Diese muss bei primitiven Wirbeltieren noch nicht ausgeprägt sein und kann bei einigen höheren Wirbeltieren rückgebildet sein, zum Beispiel bei den Schlangen oder bei den Pferden.

Die Stachelhäuter weisen eine fünfstrahlige Radiärsymmetrie auf, allgemein bekannt beim Seestern.

Einige Pflanzen wie Glockenblumengewächse und Rosengewächse weisen fünfzählige Blüten, teilweise auch fünfstrahlig strukturierte Früchte auf, beispielsweise Äpfel und Birnen.

Kulturelle Bedeutungen[Bearbeiten]

Die fünf olympischen Ringe symbolisieren die fünf an den Olympischen Spielen beteiligten Kontinente.

Zu den Grundlagen des Islam gehören die Fünf Säulen. Muslime verrichten fünfmal am Tag das Gebet.

Im Christentum sind die Fünf Wundmale Christi Gegenstand der Andacht und Verehrung.

Nach taoistischer Tradition gibt es die fünf Elemente Wasser, Feuer, Erde, Holz und Metall. In der westlichen Tradition gibt es nur vier Elemente; Aristoteles nahm jedoch den Äther als fünftes Element an, daher der Ausdruck Quintessenz.

Die Fünf ist in vielen östlichen und westlichen Kulturen die Zahl der Liebe als unteilbare Summe der männlichen Zahl drei und der weiblichen Zahl zwei. Sie galt als die Zahl der Liebesgöttin Venus.

In der chinesischen Zahlensymbolik hat die Fünf eine besondere Bedeutung. Da die Vier in chinesischer Tradition als schlechte Zahl gilt, gibt es außer den vier Himmelsrichtungen Norden, Süden, Osten und Westen noch eine fünfte, senkrecht nach oben.

Zusammensetzungen mit „quinque“ und „pente“[Bearbeiten]

Das lateinische Wort für Fünf quinque bzw. die dazugehörige Ordinalzahl quintus (dtsch: der Fünfte) finden sich in Fremdwörtern wie Quinte (Intervall), Quintett (Musikensemble) oder Quinta (Klasse).

Objekte aus fünf Teilen werden als Quinär, in der heutigen Sprache eher als Big Five bezeichnet.

Das griechische Wort für Fünf πέντε/pente findet sich in Fremdwörtern wie Pentagon (Fünfeck), Pentagramm (fünfeckiger Stern) oder Pentateuch (Fünf Bücher Mose) und in den Bezeichnungen mancher chemischer Verbindungen wie Pentabromdiphenylether (fünf Brom-Atome) oder Eisenpentacarbonyl (fünf CO-Gruppen).

Schulnote[Bearbeiten]

In Deutschland ist die Fünf die zweitschlechteste Schulnote, in Österreich die schlechteste. In Russland, Ungarn, Türkei ist die Fünf die beste Schulnote.

Sprichwörter/Redewendungen[Bearbeiten]

  • Etwas Überflüssiges nennt man im Deutschen das fünfte Rad am Wagen.
  • Wenn man etwas nicht so genau nimmt, lässt man „fünfe grade sein“, was bedeutet, dass man eine ungerade Zahl mal für eine gerade nimmt.
  • Das römische Zahlzeichen für fünf ist V (das konsonantische U), die zehn wird mit X bezeichnet (graphisch ein doppeltes V). Hieraus stammt die Redensart „ein X für ein U vormachen“, d. h., so zu tun, als wäre 5=10.

Trivia[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fünf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Fünf – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen