Fünf Gräber bis Kairo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Fünf Gräber bis Kairo
Originaltitel Five Graves to Cairo
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1943
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Billy Wilder
Drehbuch Charles Brackett, Billy Wilder
Produktion Charles Brackett
Musik Miklós Rózsa
Kamera John F. Seitz
Schnitt Doane Harrison
Besetzung

Fünf Gräber bis Kairo (Five Graves to Cairo) ist ein amerikanischer Kriegsfilm von 1943, in dem Franchot Tone und Anne Baxter unter der Regie von Billy Wilder die Hauptrollen spielten.

Handlung[Bearbeiten]

Nordafrika im Sommer 1942: Der Soldat John Bramble flüchtet sich als einziger Überlebender seiner Einheit in das in der Wüste gelegene Hotel „Empress of Britain“. Das Haus bewirtet in den Wirren des Krieges in Nordafrika sehr unterschiedliche Gäste, je nach Kriegslage mal die Briten und dann wieder die Deutschen.

Farid, der ägyptische Besitzer des Hotels, und sein französisches Hausmädchen „Mouche“ versuchen Bramble loszuwerden, da sie jeden Moment die Deutschen erwarten. Als schließlich der deutsche Leutnant Schwegler und Feldmarschall Rommel selbst erscheinen, gibt sich Bramble als der verstorbene Hausdiener des Hotels aus, ohne zu ahnen, dass dieser für die Deutschen spioniert hat. Als ihm das klar wird, versucht er herauszufinden, wo die Deutschen ihren Nachschub versteckt haben. Dabei gerät ihm „Mouche“ in die Quere, die sich mit Rommel gut stellen will, um die Freilassung ihres Bruders, der in Deutschland im Konzentrationslager ist, zu erwirken.

Durch ein gefälschtes Telegramm macht Leutnant Schwegler Mouche vor, dass er sich für ihren Bruder einsetzt. In Wahrheit will er sie nur verführen. Bramble dagegen gibt vor, zu Hause in England eine Familie zu haben, damit Mouche ihn nicht an die Deutschen verrät.

Schließlich erkennt Mouche das arrogante und zynische Verhalten Rommels und schützt Bramble. Der vermeintliche Spion wird von Rommel nach Kairo geschickt, um den deutschen Einmarsch vorzubereiten. Zuvor tötet Bramble Leutnant Schwegler, der seine wahre Identität herausgefunden hat. Bramble weiß mittlerweile auch, was es mit den 5 Gräbern bis Kairo auf sich hat. Es handelt sich um getarnte Verstecke für Kriegsmaterial, die den deutschen Vormarsch absichern sollen. Als Bramble bereits nach Kairo unterwegs ist, um den Engländern das Geheimnis zu verraten, wird Schweglers Leiche gefunden und Rommel erfährt die Wahrheit.

Die deutsche Armee wird später besiegt und Bramble kehrt mit der siegreichen britischen Armee in das Hotel zurück. Dort erfährt er von Farid, dass Rommel Mouche als Saboteurin hat erschießen lassen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Fünf Gräber bis Kairo gilt als einer der besten US-amerikanischen Propagandafilme aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Billy Wilder vermied es weitgehend, die deutschen Soldaten mit den in solchen Filmen üblichen Stereotypen auszustatten.

Durch die differenzierte Darstellung der Charaktere gewinnt der Film an Intensität und lässt doch keinen Moment einen Zweifel aufkommen, wofür er eintritt. Die Nazis erscheinen durch ihre Intelligenz, die ihnen Wilder zugesteht, erst recht gefährlich und im Endeffekt umso verachtenswerter.

Erich von Stroheims Darstellung des Erwin Rommel gilt als eine seiner besten schauspielerischen Leistungen überhaupt.

Weblinks[Bearbeiten]