F-Jugend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die F-Jugend (auch F-Junioren genannt) ist eine Klasseneinteilung der zweitjüngsten Gruppe von Jugendsportlern, beispielsweise im Fußball oder Handball.

In der Regel beträgt das Alter dieser Sportler 7 bis 8 Jahre (in der Saison 2014/15 sind dies die Geburtsjahrgänge 2006 und 2007).

Die jüngeren Sportler spielen altersgemäß in der G-Jugend, die Älteren in der E-Jugend, D-Jugend, C-Jugend, B-Jugend und A-Jugend.

Beim Fußball sind der F-Jugend auch gemischte Mannschaften (Jungen und Mädchen) zugelassen.[1]

Bei den F-Junioren spricht man, genau wie bei der E-Jugend, auch vom 6+1. Sechs Feldspieler und ein Torwart zweier Mannschaften spielen gegeneinander. Schon bei den sieben bis jährigen gibt es taktische Grundprinzipien. Es ist sehr empfehlenswert schon in dieser Altersklasse damit zu beginnen. Spieleröffnung und Pressingvarianten sind auf jeden Fall spielerisch einzuüben. Dies darf aber nicht in Trockenübungen stattfinden, sondern sollte Teil des Abschlussspiels sein. Der Schwerpunkt der Trainingsarbeit bei den F-Jugendlichen muss aber trotz aller taktischer Einführung auf der technischen und koordinativen Ausbildung liegen. Und alles am besten mit viel Torschuss.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: F-Jugend – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. § 5 der Jugendordnung des DFB
  2. [1]Grundinformationen Taktik 6+1(F-Jugend & E-Jugend)]