F. Springer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

F. Springer (eigentlich: Carel Jan Schneider; * 15. Januar 1932 in Batavia; † 7. November 2011 in Den Haag) war ein niederländischer Schriftsteller und Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Carel Jan Schneider wurde als Sohn eines Deutschlehrers in Niederländisch-Indien geboren. Während der japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg verbrachte er einige Zeit in einem Internierungslager. Im Jahr 1946 kehrte die Familie in die Niederlande zurück, wo Schneider in Rotterdam und Den Haag die Schule besuchte. Später studierte er in Leiden Jura. Von 1958 bis 1961 bekleidete er einen Posten in der Verwaltung von Niederländisch-Neuguinea. In den folgenden Jahren war Schneider Diplomat an den niederländischen Vertretungen in New York, Brüssel, Dhaka, Teheran und Straßburg. Ende der 1980er Jahre war er auf seinem letzten Auslandsposten niederländischer Botschafter in Ost-Berlin.

Seit 1989 lebte er als freier Schriftsteller in Den Haag. Für seine Arbeiten verwendete er das Pseudonym F. Springer.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

Für Bougainville erhielt er im Jahr 1982 den Ferdinand Bordewijk-Preis und 1995 den Constantijn Huygensprijs für sein Lebenswerk.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. deutsch: Der glatte Pfahl der Macht. Eine politische Legende.
  2. deutsch: Geschäfte in Übersee.
  3. deutsch: Sternenmeer. Eine Romanze.
  4. deutsch: Teheran, ein Schwanengesang.
  5. deutsch: Wehmut und Verlangen
  6. deutsch: Alles gelogen: die Erinnerung als schöne Geschichte
  7. deutsch: Ferne Paradiese