FADS2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fettsäure-Desaturase 2
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Bezeichner
Gen-Namen FADS2, LLCDL2
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 1.14.19.3
Orthologe
Mensch Maus
Entrez 9415 n/a


UniProt O95864 n/a
Refseq (mRNA) NM_004265 NM_019699


Genlocus Chr 11: 61.6 – 61.63 Mb Chr 19: 10.14 – 10.18 Mb
PubMed-Suche 9415 n/a

FADS2 ist ein Gen, dass in Säugetieren, unter anderem in Menschen, Mäusen und Ratten vorkommt.[1]

Das Protein, das von diesem Gen kodiert wird, gehört zur Gen-Familie der Fettsäure-Desaturasen (FADS). Desaturase-Enzyme regulieren die Entsättigung von Fettsäuren durch die Einführung von doppelten Bindungen zwischen bestimmten Kohlenstoffatomen der Fett-Acyl-Kette. Mitglieder der FADS-Familie sind Fusionsprodukte aus einem N-terminalen, cytochromen, b5-artigen Bestandteil und einem C-terminalen, sich über mehrere Membranen spannenden Entsättigungs-Teil, die beide durch erhaltene Histidin-Motive charakterisiert sind. Dieses Gen bildet mit dem Familienmitglied FADS1 eine Gruppe auf 11q12-q13.1. Über diesen Cluster vermutet man, dass er in der Evolution durch Gen-Duplikation entstand, die auf seiner ähnlichen Exon/Intron-Organisation basierte.[2]

Zwei Studien befanden, dass die C-Mutation von FADS2 im Gegensatz zur G-Mutation in Zusammenspiel mit Stillen den IQ um 7 Punkte steigert.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rat Genome Database: Fads2 (fatty acid desaturase 2) Rattus norvegicus
  2. Entrez Gene: FADS1 fatty acid desaturase 1. Abgerufen am 28. Dezember 2010.
  3. Gene governs IQ boost from breastfeeding
  4. Caspi A, Williams B, Kim-Cohen J, et al.: Moderation of breastfeeding effects on the IQ by genetic variation in fatty acid metabolism. In: Proceedings of the National Academy of Sciences. 104, 2007, S. 18860. doi:10.1073/pnas.0704292104. PMID 17984066.