FA Cup 1988/89

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der FA Cup 1988/89 war die 108. Auflage des Wettbewerbs. Titelverteidiger war der FC Wimbledon, der im Vorjahr den FC Liverpool mit 1:0 bezwungen hatten. Das Finale bestritten die Mannschaften des FC Liverpool und des FC Everton. Everton hatte den FA-Cup zuletzt 1984 durch ein 2:0 gegen den FC Watford gewonnen. Liverpool holte sich den begehrten Pokal zuletzt 1986 im Finale gegen den FC Everton.

Das Finale fand am 20. Mai 1989 im Wembley-Stadion vor 82.800 Zuschauern statt und war eine Neuauflage der Finalpartie von 1986. Vor drei Jahren hatte sich die Mannschaft des FC Liverpool durch Tore von Ian Rush (2) und Craig Johnston, bei einem Gegentreffer von Gary Lineker, mit 3:1 durchgesetzt.

Der FC Liverpool ging bereits in der 4. Minute durch ein Tor des irischen Nationalspielers John Aldridge in Führung und hielt diesen Spielstand bis kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit. Erst in der 89 Spielminute gelang Stuart McCall der umjubelte Ausgleich für Everton. In der anschließenden Verlängerung erzielte Ian Rush in der 95. Minute die Führung für den FC Liverpool, ehe McCall in der 102. Minute mit seinem zweiten Tor den erneuten Ausgleich für seine Mannschaft erzielen konnte. Der zweite Treffer des Walisers Ian Rush in der 104. Minute besiegelte den vierten Triumph Liverpools in dem traditionsreichen Wettbewerb.

Hillsborough-Katastrophe[Bearbeiten]

Überschattet wurde der Wettbewerb in dieser Spielzeit von den tragischen Ereignissen während der Halbfinalpartie am 15. April 1989 zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest im Sheffielder Hillsborough-Stadion. Das Spiel wurde nach sechs Minuten abgebrochen, da es im Block des FC Liverpool zu einer Massenpanik gekommen war, die letztendlich zu 96 Toten und 766 Verletzten führte. Erst nachdem Zuschauer in Panik über die Zäune des Blocks kletterten, wurde das Spiel in der 6. Minute durch den Schiedsrichter abgebrochen. (siehe Hillsborough-Katastrophe)

Modus[Bearbeiten]

Alle Mannschaften der ersten und zweiten englischen Liga steigen erst ab der 3. Runde in den Wettbewerb ein. Danach folgt jeweils pro Runde ein Ausscheidungsspiel. Endet dieses Spiel nach regulärer Spielzeit mit einem Unentschieden, findet ein Wiederholungsspiel statt, in dem das Heimrecht getauscht wird. Bei einem erneuten Unentschieden ist ein weiteres Spiel erforderlich.

Die Mannschaft vom FC Watford war deshalb z.B. in der 3. Runde gezwungen vier Spiele gegen Newcastle United auszutragen, ehe der Einzug in die 4. Runde erreicht wurde.

Die beiden Halbfinalspiele finden jeweils auf neutralem Boden statt, so wurde das Spiel zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest im Hillsborough-Stadion bzw. Old Trafford ausgetragen und die Partie FC Everton gegen Norwich City im Villa Park.

1. Runde[Bearbeiten]

2. Runde[Bearbeiten]

3. Runde[Bearbeiten]

4. Runde[Bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten]

Der Weg ins Finale[Bearbeiten]

FC Liverpool[Bearbeiten]

FC Everton[Bearbeiten]

Finale[Bearbeiten]

FC Liverpool FC Everton
FC Liverpool
Samstag, 20. Mai 1989 um 15:00 Uhr in London (Wembley-Stadion)
Ergebnis: 3:2 n.V. (1:1, 1:0)
Zuschauer: 82.800
Schiedsrichter: Joe Worrall
FC Everton


Bruce GrobbelaarGary Ablett, Steve Staunton (90. Barry Venison), Steve Nicol, Alan HansenRonnie Whelan (C)Kapitän der Mannschaft, Ray Houghton, John Barnes, Steve McMahonPeter Beardsley, John Aldridge (73. Ian Rush)
Trainer: Kenny Dalglish
Neville SouthallNeil McDonald, Pat Van Den Hauwe, Kevin Ratcliffe (C)Kapitän der Mannschaft, Dave WatsonPaul Bracewell (59. Stuart McCall), Pat Nevin, Trevor Steven, Kevin Sheedy (78. Ian Wilson) - Graeme Sharp, Tony Cottee
Trainer: Colin Harvey
Tor 1:0 John Aldridge (4.)

Tor 2:1 Ian Rush (95.)

Tor 3:2 Ian Rush (104.)

Tor 1:1 Stuart McCall (89.)

Tor 2:2 Stuart McCall (102.)

Weblinks[Bearbeiten]