FC Évian Thonon Gaillard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Évian TG FC
Vereinswappen des FC Évian Thonon Gaillard
Voller Name Évian Thonon Gaillard Football Club
Ort Gaillard, Frankreich
Gegründet 1924 (als FC Gaillard)
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Parc des Sports d’Annecy
Plätze 15.600
Präsident Joël Lopez (interim)
Trainer Pascal Dupraz
Homepage www.etgfc.com
Liga Ligue 1
2013/14 14. Platz
Heim
Auswärts

Der Évian Thonon Gaillard Football Club (in Frankreich häufig auch kurz Évian TG FC) ist ein französischer Fußballverein der ursprünglich aus Gaillard südlich des Genfersees im Département Haute-Savoie stammt und inzwischen den Anspruch erhebt, die gesamte Region um Évian und Thonon-les-Bains zu vertreten.

Die Vereinsfarben sind Rot und Weiß. Vereinspräsident war bis Weihnachten 2013 Patrick Trotignon, den bis zu einer Neuwahl Joël Lopez vertritt. Die erste Mannschaft wurde bis Ende 2011 von Bernard Casoni trainiert, der am 2. Januar 2012 trotz seiner Erfolge (zwei Aufstiege in Folge) durch Pablo Correa ersetzt wurde.[1] Nach dem schlechten Saisonstart 2012/13 wurde auch dieser entlassen und durch den ehemaligen Trainer von 2000 bis 2009 und späteren Sportdirektor Pascal Dupraz ersetzt.[2] (Stand: Dezember 2013)

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde er 1924 als FC Gaillard. Seit einer Fusion im Jahr 2003 hieß er Football Croix de Savoie 74, auf Deutsch „Kreuz von Savoyen“ (das historische Wappen der Region). 2007 kam es zur Fusion mit Olympique Thonon Chablais und der Namensänderung zu Olympique Croix de Savoie 74. Im Dezember 2008 haben die ehemaligen französischen Nationalspieler Zinédine Zidane, Bixente Lizarazu und Alain Boghossian gemeinsam Anteile an der Kapitalgesellschaft des Klubs erworben. Seinen heutigen Namen trägt der Verein seit Juli 2009.

Spielstätte[Bearbeiten]

Da das Stade Municipal Louis Simon (2000 Plätze) in Gaillard den Anforderungen für die National (D3) nicht entsprach, spielte die Ligamannschaft von 2005 bis 2010 im Stade Joseph-Moynat in Thonon-les-Bains, das eine Kapazität von 5000 Plätzen aufweist. Nach dem Aufstieg in die Ligue 2 beantragte der Verein, ab der Saison 2010/11 für maximal drei Jahre seine Heimspiele im Ausland zu bestreiten, nämlich im Stade de la Praille im Kanton Genf; dies wäre eine Premiere im französischen Profifußball gewesen. Sämtliche beteiligten französischen und Schweizer Instanzen hatten bereits Zustimmung signalisiert, verbunden mit der Auflage, dass der Verein bis 2013 ein ligataugliches Stadion in Frankreich baut.[3] Dem wurde aber durch die UEFA widersprochen; deshalb spielt die Profimannschaft nun im deutlich weiter entfernt liegenden Annecy.[4] Auch ein erneuter Vorstoß des Vereins beim europäischen Fußballverband Anfang 2013 wurde von diesem mit der Begründung zurückgewiesen, die gewünschte Ausnahme verstieße gegen den bewährten Grundsatz, dass nationale Wettbewerbe auf das jeweilige Staatsgebiet beschränkt seien.[5]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

Profistatus besitzt der Klub seit 2010, erstklassig spielt er nach zwei Aufstiegen in Folge seit der Saison 2011/12.

Kader 2013/14[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 TW Johann Durand
4 ElfenbeinküsteElfenbeinküste MF Eric Tié Bi
5 AB Diaranké Fofana
6 Burkina FasoBurkina Faso MF Djakaridja Koné
7 ArgentinienArgentinien Facundo Bertoglio
8 AlgerienAlgerien ST Nadjib Baouia
9 ST Kévin Bérigaud
10 MF Nicolas Benezet
11 ST Adrien Thomasson
12 MF Maxime Blanc
14 MF Cédric Barbosa
15 RumänienRumänien MF Dan Nistor
16 TW Bertrand Laquait
17 AB Aldo Angoula
Nr. Position Name
18 DanemarkDänemark AB Daniel Wass
19 AB Youssouf Sabaly
20 SenegalSenegal ST Modou Sougou
21 Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo AB Cédric Mongongu
22 AB Cédric Cambon
23 KolumbienKolumbien ST Andres Ramiro Escobar
24 MF Olivier Sorlin
25 GhanaGhana AB Jonathan Mensah
26 ElfenbeinküsteElfenbeinküste AB Brice Dja Djédjé
27 ST Clarck N’Sikulu
28 SchweizSchweiz AB Fabrice Ehret
29 ArgentinienArgentinien ST Marco Rubén
30 DanemarkDänemark TW Jesper Hansen
40 TW Mickaël Salamone

Erfolge[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Correa löst Casoni ab bei France Football vom 2. Januar 2012
  2. etgfc.com: COMMUNIQUÉ DE PRESSE, 3. September 2012, abgerufen am 3. September 2012
  3. France Football vom 11. Mai 2010, S. 35
  4. Meldung von France Football online aus dem Juni 2010
  5. Meldung von France Football online aus dem Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten]