FC Machida Zelvia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Machida Zelvia
new crest 2008-
Voller Name Football Club Machida Zelvia
Ort Machida, Präfektur Tokio, Japan
Gegründet 1977
Vereinsfarben blau
Stadion Nozuta Stadion,
Machida, Tokio
Plätze 8.924
Präsident JapanJapan Minoru Moriya
Trainer ArgentinienArgentinien Osvaldo Ardiles
Homepage zelvia.jp
Liga J. League Division 2
2011 3. Platz (Japan Football League)
Heim
Auswärts

Der FC Machida Zelvia (jap. FC町田ゼルビア, Efu Shī Machida Zerubia) ist ein japanischer Fußballklub aus Machida in der Präfektur Tokio, der zurzeit in der J. League Division 2 vertreten ist.

Den Beinamen Zelvia gab sich das Team 2009 und ist eine Zusammensetzung aus der japanischen Zelkove (dem Baum der Stadt Machida) und dem engl. Begriff salvia (dt. Salbei).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Machida ist auch bekannt als das „Brasilien Tokios“, da dort eine unvergleichbare Fußballkultur vorherrscht. Einige der bekanntesten Spieler der J. League entstammen der 1977 gegründeten Fußballschule des FC Machida. Um diese Talente halten zu können, wurde 1989 deshalb ein eigenes Top-Team gegründet. Dieses ging 2003 in den Athletic Club Machida auf und schaffte 2005 den Sprung in die Kantō League, bis man im Jahr 2008 bereits den Aufstieg in die Japan Football League erlangte.

Recht schnell nannte man das Ziel des Vereins in die J. League Division 2 aufgenommen zu werden. Allerdings reichten zu dem Zeitpunkt weder die sportlichen Leistungen, noch die durchschnittliche Zuschauerzahl von etwa 3.000 Zuschauern pro Spiel.

Nach der Verpflichtung von Naoki Soma (Spieler während der Fußball-Weltmeisterschaft 1998) als Chef-Trainer und einiger aus der J. League bekannte Spieler, stellte sich 2010 der sportliche Erfolg ein, der seinen Höhepunkt im Sieg gegen den Erzrivalen Tokyo Verdy im Emperor's Cup fand, jedoch beendete die Niederlage gegen Albirex Niigata die Pokalambitionen des Vereins. Trotz Ausbaus des Stadions entsprach es immer noch nicht den Vorgaben der J. League und so wurde bis Anfang 2011 erneut renoviert. Als Cheftrainer wurde Ranko Popovic eingestellt, ehemals Trainer des J.League Veteranen Oita Trinita, und mit dem dritten Platz ergatterte man für die Saison 2012 den erwünschten Platz in der zweiten japanischen Profiliga.

Stadion[Bearbeiten]

Das „Städtische Leichtathletikstadion Machida“ (jap. 町田市立陸上競技場, Machida-shiritsu rijujō kyōgijō, engl. Machida Municipal Athletic Stadium), auch nach dem Stadtteil Nozuta in dem es steht, Nozuta-Stadion (Nozuta-kyōgijō) genannt, wurde seit 2009 für den Aufstieg vorbereitet. Eine Lichtanlage wurde installiert, um Spiele zu Nachtzeiten zu ermöglichen und die Zuschauerkapazität von ehemals 6.200 aufgestockt, erreichte aber noch nicht die Vorgabe von 10.000 Zuschauern. Mit den Verantwortlichen einigte man sich darauf, dass bei Erwartung eines hohen Zuschaueraufkommens in anderen Stadien ausgewichen wird, bis das Nozuta Stadion die benötigte Gesamtkapazität erreicht hat.

Kader[Bearbeiten]

Aktuelle Spieler[Bearbeiten]

Stand: 7. März 2012

Nr. Position Name
1 JapanJapan TW Tomohito Shugyo
2 JapanJapan AB Kazuki Tsuda
3 JapanJapan AB Taisei Fujita
4 JapanJapan MF Kazuyuki Toda
5 JapanJapan AB Masakazu Tashiro
6 JapanJapan AB Kosuke Ota
7 JapanJapan ST Yoshinori Katsumata
8 JapanJapan MF Takumi Ogawa
10 SerbienSerbien ST Dragan Dimić
11 JapanJapan MF Ryo Sakai
13 JapanJapan AB Ryuto Otake
14 JapanJapan AB Jun Sonoda
Nr. Position Name
15 JapanJapan MF Shohei Yanagizaki
16 JapanJapan MF Yoshihiro Shoji
17 JapanJapan MF Takafumi Suzuki
18 JapanJapan AB Kai Miki
19 JapanJapan MF Yuki Kitai
20 JapanJapan ST Koji Suzuki
21 JapanJapan TW Takashi Aizawa
22 JapanJapan TW Ryosuke Ishida
23 JapanJapan AB Kento Kuri
25 JapanJapan ST Kazuki Hiramoto
26 SchottlandSchottland MF Colin Marshall
31 JapanJapan TW Takahiro Noguchi

Trainer[Bearbeiten]

Trainer Nation Zeitraum
Minoru Moriya JapanJapan Japan 2002–2007
Tetsuya Totsuka JapanJapan Japan 2008–2009
Naoki Soma JapanJapan Japan 2010
Ranko Popović SerbienSerbien Serbien 2011
Osvaldo Ardiles ArgentinienArgentinien Argentinien 2012–