FC Schalke 04/Namen und Zahlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinslogo

Wichtige Namen und Zahlen, welche die Fußballabteilung des FC Schalke 04 betreffen und die nur in Listenform dargestellt werden können, können neben dem Text mit der momentanen Software in der Wikipedia nur unzureichend dargestellt werden. Daher wird diese Seite genutzt, um im Hauptartikel auf diese wichtigen Daten hinführen zu können, ohne dass der Artikel selbst dadurch überladen wird und eine anschauliche Formatierung unmöglich wird.

Erfolge[Bearbeiten]

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Die Deutsche Meisterschale − seit 1949 Trophäe für den Deutschen Meister

Meisterschaftserfolge[Bearbeiten]

  • Meister der Zweiten Liga: 1982, 1991
  • Meister der Oberliga West (2): 1951, 1958
  • Landesliga-Meister (damals höchste Spielklasse): 1946, 1947
  • Westdeutscher Meister: 1929, 1930, 1932, 1933
  • Westfalenmeister (damals höchste Spielklasse): 1934, 1935, 1936, 1937, 1938, 1939, 1940, 1941, 1942, 1943, 1944
  • Ruhrbezirksmeister (damals höchste Spielklasse): 1927, 1928, 1929, 1930, 1932, 1933
  • Gelsenkirchen Gauligameister: 1926
  • Westdeutscher Kreisligameister: 1925
  • Ruhrgaumeister der Kreisligen: 1925
  • Emscherkreismeister: 1924, 1925
  • Meister der A-Klasse (damals zweithöchste Spielklasse): 1921
  • Meister der B-Klasse (damals dritthöchste Spielklasse): 1920

Pokalerfolge[Bearbeiten]

2002 wurde der DFB-Pokal bei den Jubelfeiern beschädigt
Vor dem Anstoß: Ligapokalfinale 2007 im Zentralstadion Leipzig

Statistiken[Bearbeiten]

Platzierungen[Bearbeiten]

Tabellenplatz des FC Schalke 04 am Ende der Spieljahre der Bundesliga

Platzierungen des FC Schalke 04 in der Bundesliga am jeweiligen Saisonende. Errechnet auf Basis der Drei-Punkte-Regel belegt Schalke 04 mit 2055 Punkten am Ende der Saison 2010/11 Platz 9 in der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga.

Rekorde[Bearbeiten]

Schalke 04 Fans 664.jpg

Rekordergebnisse in der Bundesliga

Höchste Siege Höchste Niederlagen

Rekordsieg im DFB-Pokal:

Rekordendspielsieg im DFB-Pokal:

Keine andere Mannschaft konnte bisher (Stand: 29. Mai 2013) das Endspiel um den DFB-Pokal mit einer Tordifferenz von 5 Toren oder mehr für sich entscheiden.

Olaf Thon
Gerald Asamoah

Rekordspieler[Bearbeiten]

Die nachfolgenden Tabellen zeigen die erfolgreichsten Spieler in der Bundesliga, dem DFB- bzw. Tschammer-Pokal und internationalen Pokalwettbewerben. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl der gespielten Spiele bzw. erzielten Tore, bei gleicher Anzahl alphabetisch nach Nachnamen.

Bundesliga[Bearbeiten]

Meiste Einsätze
  1. Klaus Fichtel (477)
  2. Norbert Nigbur (355)
  3. Rolf Rüssmann (304)
  4. Klaus Fischer (295)
  5. Olaf Thon (295)
  6. Herbert Lütkebohmert (286)
  7. Gerald Asamoah (279)
  8. Michael Büskens (257)
  9. Jiří Němec (256)
  10. Yves Eigenrauch (229)
  11. Helmut Kremers (226)
  12. Ingo Anderbrügge (216)
  13. Ebbe Sand (214)
  14. Erwin Kremers (212)
  15. Jürgen Sobieray (210)
  16. Rüdiger Abramczik (202)
  17. Hans-Jürgen Becher (201)
  18. Jens Lehmann (200)
  19. Andreas Müller (200)
  20. Thomas Kruse (199)
Meiste Tore
  1. Klaus Fischer (182)
  2. Ebbe Sand (74)
  3. Kevin Kurányi (71)
  4. Klaas-Jan Huntelaar (59)
  5. Olaf Thon (52)
  6. Erwin Kremers (50)
  7. Ingo Anderbrügge (46)
  8. Helmut Kremers (45)
  9. Rüdiger Abramczik (44)
  10. Gerald Asamoah (44)
  11. Klaus Täuber (39)
  12. Klaus Scheer (38)
  13. Youri Mulder (33)
  14. Martin Max (33)
  15. Jefferson Farfan (30)
  16. Rolf Rüssmann (30)
  17. Hans-Jürgen Wittkamp (29)
  18. Herbert Lütkebohmert (29)
  19. Emile Mpenza (28)
  20. Manfred Pohlschmidt (28)
  21. Raúl (28)

DFB-Pokal[Bearbeiten]

Meiste Einsätze
  1. Klaus Fichtel (52)
  2. Rolf Rüssmann (42)
  3. Norbert Nigbur (41)
  4. Klaus Fischer (39)
  5. Ernst Kuzorra (39)
  6. Herbert Lütkebohmert (39)
  7. Ernst Kalwitzki (36)
  8. Fritz Szepan (35)
  9. Otto Tibulski (34)
  10. Reinhard Libuda (32)
  11. Mathias Schipper (31)
  12. Olaf Thon (29)
  13. Gerald Asamoah (29)
  14. Hans Bornemann (28)
  15. Erwin Kremers (27)
  16. Helmut Kremers (27)
  17. Otto Schweisfurth (27)
  18. Rudolf Gellesch (25)
  19. Ebbe Sand (25)
  20. Hans-Jürgen Becher (24)
  21. Hermann Eppenhoff (24)
  22. Jiří Němec (24)
  23. Adolf Urban (24)
Meiste Tore
  1. Klaus Fischer (34)
  2. Ernst Kalwitzki (28)
  3. Ernst Kuzorra (24)
  4. Fritz Szepan (20)
  5. Ebbe Sand (18)
  6. Ernst Poertgen (17)
  7. Hermann Eppenhoff (14)
  8. Gerald Asamoah (12)
  9. Helmut Kremers (12)
  10. Adolf Urban (12)
  11. Waldemar Gerhardt (10)
  12. Klaas-Jan Huntelaar (10)
  13. Rolf Rüssmann (9)
  14. Kevin Kurányi (8)
  15. Olaf Thon (8)
  16. Herbert Burdenski (7)
  17. Youri Mulder (7)
  18. Jörg Böhme (7)
  19. Hans-Joachim Abel (6)
  20. Heinz van Haaren (6)
  21. Gerhard Neuser (6)
  22. Jefferson Farfán (6)

Europapokal[Bearbeiten]

Meiste Einsätze
  1. Gerald Asamoah (51)
  2. Marcelo Bordon (36)
  3. Benedikt Höwedes (36)
  4. Lewan Kobiaschwili (35)
  5. Frank Rost (34)
  6. Jefferson Farfán (33)
  7. Jermaine Jones (32)
  8. Rafinha (31)
  9. Ebbe Sand (31)
  10. Joel Matip (30)
  11. Kevin Kurányi (29)
  12. Christian Poulsen (29)
  13. Fabian Ernst (28)
  14. Mladen Krstajić (28)
  15. Manuel Neuer (27)
  16. Marc Wilmots (26)
  17. Julian Draxler (25)
  18. Jiří Němec (25)
  19. Kyriakos Papadopoulos (24)
  20. Darío Rodríguez (24)
  21. Atsuto Uchida (24)
  22. Michael Büskens (23)
  23. Raúl (23)
  24. Olaf Thon (22)
Meiste Tore
  1. Klaas-Jan Huntelaar (22)
  2. Ebbe Sand (10)
  3. Mike Hanke (9)
  4. Raúl (9)
  5. Marc Wilmots (9)
  6. Klaus Fischer (7)
  7. Lewan Kobiaschwili (7)
  8. Kevin Kurányi (7)
  9. Lincoln (7)
  10. Gerald Asamoah (5)
  11. Jefferson Farfán (5)
  12. Rüdiger Abramczik (4)
  13. Benedikt Höwedes (4)
  14. Jurado (4)
  15. Martin Max (4)
  16. Youri Mulder (4)
  17. Julian Draxler (3)
  18. Christian Fuchs (3)
  19. René Eijkelkamp (3)
  20. Michaël Goossens (3)
  21. Marco van Hoogdalem (3)
  22. Bernhard Klodt (3)
  23. Søren Larsen (3)
  24. Reinhard Libuda (3)
  25. Hans Nowak (3)
  26. Johann Pirkner (3)
  27. Klaus Scheer (3)
  28. Günter Siebert (3)
  29. Gustavo Varela (3)

Stand: 22. März 2014

Endspiele[Bearbeiten]

Folgende wichtige Endspiele unter Beteiligung des FC Schalke 04 fanden bisher statt:

UEFA-Pokal[Bearbeiten]

Endspiele 1997[Bearbeiten]

Hinspiel
FC Schalke 04 – Inter Mailand - 1:0 (0:0)
Austragungsort Parkstadion Gelsenkirchen, 7. Mai 1997, 56.824 Zuschauer
Aufstellung Schalke Jens Lehmann, Olaf Thon, Thomas Linke, Johan de Kock, Jiří Němec, Andreas Müller, Yves Eigenrauch, Michael Büskens, Ingo Anderbrügge, Radoslav Látal, Marc Wilmots – Auswechslung: Martin Max für Büskens (67.)
Trainer Schalke Huub Stevens
Aufstellung Inter Gianluca Pagliuca, Giuseppe Bergomi, Fabio Galante, Massimo Paganin, Alessandro Pistone, Ciriaco Sforza, Javier Zanetti, Aron Winter, Salvatore Fresi, Maurizio Ganz, Iván Zamorano – Auswechslung: Nicola Berti für Fresi (62.)
Trainer Inter Roy Hodgson
Tore 1:0 Wilmots (70.)
Schiedsrichter Marc Batta (Frankreich)
Rückspiel
Inter Mailand – FC Schalke 04 - 1:0 n.V. (1:0, 0:0), 1:4 i.E.
Austragungsort Giuseppe-Meazza-Stadion Mailand, 21. Mai 1997, 83.434 Zuschauer
Aufstellung Inter Gianluca Pagliuca, Giuseppe Bergomi, Massimo Paganin, Salvatore Fresi, Javier Zanetti, Ciriaco Sforza, Paul Ince, Youri Djorkaeff, Iván Zamorano, Maurizio Ganz – Auswechslungen: Jocelyn Angloma für Bergomi (70.), Aron Winter für Sforza (82.), Nicola Berti für Zanetti (120.)
Trainer Inter Roy Hodgson
Aufstellung Schalke Jens Lehmann, Olaf Thon, Johan de Kock, Thomas Linke, Radoslav Látal, Jiří Němec, Yves Eigenrauch, Andreas Müller, Michael Büskens, Marc Wilmots, Martin Max – Auswechslungen: Ingo Anderbrügge für Müller (98.), Oliver Held für Látal (111.)
Trainer Schalke Huub Stevens
Tore 1:0 Zamorano (85.), Elfmeterschießen: 0:1 Anderbrügge, Lehmann hält gegen Zamorano, 0:2 Thon, 1:2 Djorkaeff, 1:3 Max, Winter verschießt, 1:4 Wilmots
Rote Karte Fresi (90.)
Schiedsrichter José García Aranda (Spanien)

UEFA Intertoto Cup[Bearbeiten]

Endspiele 2003[Bearbeiten]

Hinspiel
SV Pasching - FC Schalke 04 - 0:2 (0:1)
Austragungsort Waldstadion Pasching, 12. August 2003, 6.000 Zuschauer
Aufstellung Pasching Josef Schicklgruber, Manfred Rothbauer, Michael Baur, Patrick Pircher, Tomasz Wisio, Helmut Riegler, Bozo Kovacevic, Markus Kiesenebner, Alexander Hörtnagl, Faruk Atalay, Eduard Glieder – Auswechslung: Christian Mayrleb für Atalay (58.), Michael Horvath für Kiesenebner (73.), George Datoru für Glieder (80.)
Trainer Pasching Heinz Hochhauser
Aufstellung Schalke Frank Rost, Tomasz Hajto, Tomasz Wałdoch, Aníbal Matellán, Nico van Kerckhoven, Gerald Asamoah, Hamit Altıntop, Christian Poulsen, Lewan Kobiaschwili, Ebbe Sand, Victor Agali – Auswechslung: Thomas Kläsener für Atalay (68.), Dario Rodriguez für Sand (76.), Jochen Seitz für Agali (83.)
Trainer Schalke Jupp Heynckes
Tore 0:1 Altıntop, 0:2 Agali
Schiedsrichter Cosimo Bolognino (Italien)
Rückspiel
FC Schalke 04 - SV Pasching - 0:0 (0:0)
Austragungsort Arena AufSchalke Gelsenkirchen, 26. August 2003, 56.067 Zuschauer
Aufstellung Schalke Frank Rost, Alcides, Tomasz Wałdoch, Aníbal Matellán, Darío Rodríguez, Hamit Altıntop, Gustavo Varela, Gerald Asamoah, Simon Cziommer, Jochen Seitz, Victor Agali – Auswechslung: Tomasz Hajto für Alcides (46.), Lewan Kobiaschwili für Asamoah (60.), Sven Vermant für Seitz (80.)
Trainer Schalke Jupp Heynckes
Aufstellung Pasching Josef Schicklgruber, Manfred Rothbauer, Michael Baur, Patrick Pircher, Tomasz Wisio, Helmut Riegler, Bozo Kovacevic, Markus Kiesenebner, Alexander Hörtnagl, Faruk Atalay, Eduard Glieder – Auswechslung: George Datoru für Atalay (61.), Christian Mayrleb für Glieder (83.), Wolfgang Bubenik für Riegler (89.)
Trainer Pasching Heinz Hochhauser
Tore Fehlanzeige
Schiedsrichter Steve Bennett (England)

Endspiele 2004[Bearbeiten]

Hinspiel
FC Schalke 04 - Slovan Liberec - 2:1 (2:0)
Austragungsort Arena AufSchalke Gelsenkirchen, 10. August 2004, 54.136 Zuschauer
Aufstellung Schalke Frank Rost, Thomas Kläsener, Marcelo Bordon, Mladen Krstajić, Niels Oude Kamphuis, Sven Vermant, Lewan Kobiaschwili, Christian Pander, Lincoln, Gerald Asamoah, Aílton – Auswechslung: Hamit Altıntop für Pander (68.), Mike Hanke für Asamoah (74.)
Trainer Schalke Jupp Heynckes
Aufstellung Liberec Zbyněk Hauzr, Jozef Valachovič, Petr Lukáš, Pavel Košťál, Peter Šinglár, Tomáš Zápotočný, Jan Polák, Ivan Hodúr, Petr Papoušek, Michal Pospíšil, Miroslav Slepička – Auswechslung: David Langer für Polák (41.), Lubomír Blaha für Slepička (62.), Jan Broschinsky für Zápotočný (77.)
Trainer Liberec Stanislav Griga
Tore 1:0 Aílton, 2:0 Asamoah, 2:1 Zápotočný
Schiedsrichter Roberto Rosetti (Italien)
Rückspiel
Slovan Liberec - FC Schalke 04 - 0:1 (0:0)
Austragungsort Stadion u Nisy Liberec, 24. August 2004, 7.880 Zuschauer
Aufstellung Liberec Zbyněk Hauzr, Peter Šinglár, Jozef Valachovič, Petr Lukáš, Josef Hamouz, Jan Polák, Karol Kisel, Ivan Hodúr, Petr Papoušek, Michal Pospíšil, Juraj Ančic – Auswechslung: Miroslav Slepička für Pospíšil (69.), Tomáš Zápotočný für Šinglár (77.), David Langer für Hodúr (82.)
Trainer Liberec Stanislav Griga
Aufstellung Schalke Frank Rost, Tomasz Wałdoch, Marcelo Bordon, Mladen Krstajić, Niels Oude Kamphuis, Sven Vermant, Christian Poulsen, Darío Rodríguez, Hamit Altıntop, Gerald Asamoah, Aílton – Auswechslung: Mike Hanke für Asamoah (81.), Thomas Kläsener für Rodríguez (82.), Michael Delura für Aílton (90. +3)
Trainer Schalke Jupp Heynckes
Tore 0:1 Aílton
Schiedsrichter Jurij Baskakov (Russland)

Alpenpokal[Bearbeiten]

Endspiel 1968[Bearbeiten]

FC Basel - FC Schalke 04 - 1:3 n.V. (1:1, 1:1)
Austragungsort St. Jakob-Stadion Basel, 2. Juli 1968, 13.000 Zuschauer
Aufstellung Basel Jean-Paul Laufenburger, Josef Kiefer, Bruno Michaud, Peter Ramseier, Roland Paolucci, Anton Schnyder, Bruno Rahmen, Jürgen Sundermann, Dieter Rüefli, Otto Demarmels, Helmuth Hauser
Trainer Basel Helmut Benthaus
Aufstellung Schalke Josef Elting, Hans-Jürgen Becher, Friedel Rausch, Herbert Höbusch, Waldemar Slomiany, Heinz van Haaren, Manfred Pohlschmidt, Klaus Senger, Gerd Kasperski, Herbert Lütkebohmert, Bernd Michel
Trainer Schalke Günter Brocker
Tore 0:1 Michel (8.), 1:1 Hauser (40.), 1:2 Michel (95.), 1:3 Michel (103.)
Schiedsrichter Mario Carminati (Italien)

Deutsche Meisterschaft[Bearbeiten]

Endspiel 1933[Bearbeiten]

Fortuna Düsseldorf - FC Schalke 04 - 3:0 (1:0)
Austragungsort Müngersdorfer Stadion Köln, 11. Juni 1933, 60.000 Zuschauer
Aufstellung Düsseldorf Willi Pesch, Kurt Trautwein, Paul Bornefeld, Paul Janes, Jakob Bender, Theo Breuer, Paul Mehl, Willi Wigold, Georg Hochgesang, Felix Zwolanowski, Stanislaus Kobierski
Trainer Düsseldorf Heinz Körner
Aufstellung Schalke Hermann Mellage, Fritz Wohlgemuth, Ferdinand Zajons, Otto Tibulski, Hans Bornemann, Valentin Przybylski, Hans Rosen, Fritz Szepan, Ernst Kuzorra, Hermann Nattkämper, Emil Rothardt
Trainer Schalke Kurt Otto
Tore 1:0 Zwolanowski (10.), 2:0 Mehl (70.), 3:0 Hochgesang (85.)
Schiedsrichter Alfred Birlem (Berlin)

Endspiel 1934[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg - 2:1 (0:0)
Austragungsort Poststadion Berlin, 24. Juni 1934, 45.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Hermann Mellage, Hans Bornemann, Ferdinand Zajons, Otto Tibulski, Fritz Szepan, Valentin Przybylski, Ernst Kalwitzki, Adolf Urban, Hermann Nattkämper, Ernst Kuzorra, Emil Rothardt
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Aufstellung Nürnberg Georg Köhl, Luitpold Popp, Andreas Munkert, Fritz Kreißel, Willi Billmann, Richard Oehm, Karl Gußner, Max Eiberger, Georg Friedel, Seppl Schmitt, Willi Kund
Trainer Nürnberg Alfréd Schaffer
Tore 0:1 Friedel (54.), 1:1 Szepan (88.), 2:1 Kuzorra (90.)
Schiedsrichter Alfred Birlem, (Berlin)

Endspiel 1935[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart - 6:4 (3:0)
Austragungsort Müngersdorfer Stadion Köln, 23. Juni 1935, 70.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Hermann Mellage, Hans Bornemann, Hermann Nattkämper, Otto Tibulski, Fritz Szepan, Valentin Przybylski, Ernst Kalwitzki, Rudolf Gellesch, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Adolf Urban
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Aufstellung Stuttgart Oskar Kapp, Franz Seybold, Walter Kotz, Hermann Hahn, Heinrich Buck, Gustav Rebmann, Erwin Haaga, Willi Rutz, Otto Bökle, Erich Koch, Alfred Lehmann
Trainer Stuttgart Fritz Teufel
Tore 1:0 Urban (6.), 2:0 Poertgen (36.), 3:0 Gellesch (41.), 4:0 Poertgen (54.), 4:1 Bökle (55.), 4:2 Bökle (57.), 5:2 Kalwitzki (65.), 5:3 Koch (78.), 6:3 Poertgen (79.), 6:4 Rutz (86.)
Schiedsrichter Albert Best (Frankfurt)

Endspiel 1937[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg - 2:0 (1:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 20. Juni 1937, 101.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Hans Bornemann, Otto Schweisfurth, Rudolf Gellesch, Otto Tibulski, Walter Berg, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Adolf Urban
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Aufstellung Nürnberg Georg Köhl, Willi Billmann, Andreas Munkert, Hans Uebelein, Heinz Carolin, Richard Oehm, Karl Gußner, Max Eiberger, Georg Friedel, Seppl Schmitt, Richard Schwab
Trainer Nürnberg Gyuri Orth
Tore 1:0 Poertgen (26.), 2:0 Kalwitzki (81.)
Schiedsrichter Alfred Birlem (Berlin)

Endspiel 1938[Bearbeiten]

Hannover 96 - FC Schalke 04 - 3:3 n.V. (0:2, 3:3)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 26. Juni 1938, 92.289 Zuschauer
Aufstellung Hannover Ludwig Pritzer, Helmut Sievert, Willi Petzold, Johannes Jakobs, Ernst Deike, Ludwig Männer, Edmund Malecki, Ludwig Pöhler, Erich Meng, Peter Lay, Richard Meng
Trainer Hannover Robert Fuchs
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Ernst Sontow, Hans Bornemann, Rudolf Gellesch, Otto Tibulski, Walter Berg, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Willi Mecke
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Tore 0:1 Poertgen (Handelfmeter, 29.), 0:2 Kalwitzki (35.), 1:2 R. Meng (47.), 1:3 Poertgen (67.), 2:3 Gellesch (Eigentor, 76.), 3:3 E. Meng (87.)
Schiedsrichter Wilhelm Peters (Berlin)


Wiederholungsspiel
Hannover 96 - FC Schalke 04 - 4:3 n.V. (1:1, 3:3)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 3. Juli 1938, 94.812 Zuschauer
Aufstellung Hannover Ludwig Pritzer, Helmut Sievert, Willi Petzold, Johannes Jakobs, Ernst Deike, Ludwig Männer, Edmund Malecki, Ludwig Pöhler, Erich Meng, Peter Lay, Richard Meng
Trainer Hannover Robert Fuchs
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Ernst Sontow, Hans Bornemann, Rudolf Gellesch, Otto Tibulski, Walter Berg, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Willi Mecke
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Tore 1:0 R. Meng[1] (9.), 1:1 Kuzorra (23.), 1:2 Kuzorra[2] (69.), 2:2 R. Meng (70.), 2:3 Szepan (71.), 3:3 Jacobs (Handelfmeter, 88.), 4:3 E. Meng (117.)
Schiedsrichter Dr. Hans Grabler (Regensburg)

Endspiel 1939[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - Admira Wien - 9:0 (4:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 18. Juni 1939, 100.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Hans Bornemann, Otto Schweisfurth, Rudolf Gellesch, Otto Tibulski, Walter Berg, Hermann Eppenhoff, Fritz Szepan, Ernst Kalwitzki, Ernst Kuzorra, Adolf Urban
Trainer Schalke Otto Faist
Aufstellung Admira Emil Buchberger, Josef Mirschitzka, Otto Marischka, Franz Hanreiter, Fritz Klacl, Johann Urbanek, Leopold Vogl, Wilhelm Hahnemann, Karl Stoiber, Karl Durspekt, Franz Schilling
Trainer Admira Hans Skolaut
Tore 1:0 Kalwitzki (7.), 2:0 Urban (12.), 3:0 Kalwitzki (25.), 4:0 Kalwitzki (30.), 5:0 Tibulski (53.), 6:0 Kalwitzki (61.), 7:0 Kalwitzki (80.), 8:0 Kuzorra (84.), 9:0 Szepan (89.)
Bes. Vorkommnisse Platzverweis Klacl (52.); Schilling verschießt Strafstoß (59.)
Schiedsrichter Gerhard Schulz (Dresden)

Endspiel 1940[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - Dresdner SC - 1:0 (1:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 21. Juli 1940, 95.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Hans Bornemann, Heinz Hinz, Bernhard Füller, Otto Tibulski, Herbert Burdenski, Hermann Eppenhoff, Fritz Szepan, Ernst Kalwitzki, Ernst Kuzorra, Willi Schuh
Trainer Schalke Otto Faist
Aufstellung Dresden Willibald Kreß, Herbert Pohl, Heinz Hempel, Strauch, Walter Dzur, Helmut Schubert, Boczek, Heinrich Schaffer, Helmut Schön, Heinz Köpping, Richard Hofmann
Trainer Dresden Georg Köhler
Tore 1:0 Kalwitzki (27.)
Schiedsrichter Stark (München)

Endspiel 1941[Bearbeiten]

Rapid Wien - FC Schalke 04 - 4:3 (0:2)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 22. Juni 1941, 95.000 Zuschauer
Aufstellung Rapid Rudolf Raftl, Stefan Wagner, Heribert Sperner, Franz Wagner, Leopold Gernhardt, Stefan Skoumal, Wilhelm Fitz, Georg Schors, Franz Binder, Hermann Dvoracek, Hans Pesser
Trainer Rapid Leopold Nitsch
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Hans Bornemann, Otto Schweisfurth, Bernhard Füller, Otto Tibulski, Rudolf Gellesch, Herbert Burdenski, Fritz Szepan, Hermann Eppenhoff, Ernst Kuzorra, Heinz Hinz
Trainer Schalke Otto Faist
Tore 0:1 Hinz[3] (6.), 0:2 Eppenhoff (7.), 0:3 Hinz (57.), 1:3 Schors (60.), 2:3 Binder (62.), 3:3 Binder (Elfmeter, 63.), 4:3 Binder (70.)
Schiedsrichter Reinhardt (Stuttgart)

Endspiel 1942[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - Vienna Wien - 2:0 (2:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 5. Juli 1942, 90.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Heinz Flotho, Heinz Hinz, Otto Schweisfurth, Hans Bornemann, Otto Tibulski, Herbert Burdenski, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Hermann Eppenhoff, Ernst Kuzorra, Adolf Urban[4]
Trainer Schalke Otto Faist?[5]
Aufstellung Vienna Stefan Ploc, Otto Kaller, Willibald Schmaus, Vitus Kubicka, Ernst Sabeditsch, Jaburek, Karl Bortoli, Karl Decker, Franz Holeschofski, Karl Lechner, Franz Erdl
Trainer Vienna N.N.
Tore 1:0 Kalwitzki (12.), 2:0 Szepan (42.)
Schiedsrichter Fritz Bouillon (Königsberg/Pr.)

Endspiel 1958[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - Hamburger SV - 3:0 (2:0)
Austragungsort Niedersachsenstadion Hannover, 18. Mai 1958, 80.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Manfred Orzessek, Helmut Sadlowski, Günter Brocker, Karl Borutta, Otto Laszig, Günter Karnhof, Heiner Kördell, Günter Siebert, Willi Koslowski, Manfred Kreuz, Berni Klodt
Trainer Schalke Edi Frühwirth
Aufstellung HSV Horst Schnoor, Franz Klepacz, Günther Schlegel, Jochen Meinke, Jupp Posipal, Jürgen Werner, Uwe Reuter, Erwin Piechowiak, Uwe Seeler, Klaus Stürmer, Gerhard Krug
Trainer HSV Günther Mahlmann
Tore 1:0 Klodt (5.), 2:0 Klodt (29.), 3:0 Kreuz (80.)
Schiedsrichter Albert Dusch (Kaiserslautern)

Deutscher Fußballpokal[Bearbeiten]

Endspiel 1935[Bearbeiten]

1. FC Nürnberg – FC Schalke 04 - 2:0 (0:0)
Austragungsort Rheinstadion Düsseldorf, 8. Dezember 1935, 60.000 Zuschauer
Aufstellung Nürnberg Georg Köhl; Willi Billmann, Andreas Munkert; Hans Uebelein I, Heinz Carolin, Richard Oehm; Karl Gußner, Max Eiberger, Georg Friedel, Josef Schmitt, Willi Spieß
Trainer Nürnberg Richard Michalke
Aufstellung Schalke Hermann Mellage; Hans Bornemann, Otto Schweisfurth; Otto Tibulski, Hermann Nattkämper, Rudolf Gellesch; Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Adolf Urban
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Tore 1:0 Eiberger (46.), 2:0 Friedel (84.)
Schiedsrichter Alfred Birlem (Berlin)

Endspiel 1936[Bearbeiten]

VfB Leipzig – FC Schalke 04 - 2:1 (2:1)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 3. Januar 1937, 70.000 Zuschauer
Aufstellung Leipzig Bruno Wöllner, Erich Dobermann, Rudolf Große, Gerhard Richter, Erich Thiele, Walter Jähnig, Hans Breidenbach, Martin Schön, Jacob May, Georg Reichmann, Herbert Gabriel
Trainer Leipzig Heinrich Pfaff
Aufstellung Schalke Hermann Mellage, Hans Bornemann, Otto Schweisfurth, Rudolf Gellesch, Hermann Nattkämper, Otto Tibulski, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Ernst Sontow
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Tore 1:0 May (21.), 2:0 Gabriel (32.), 2:1 Kalwitzki (42.)
Schiedsrichter Egon Zacher (Berlin)

Endspiel 1937[Bearbeiten]

FC Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf - 2:1 (0:0)
Austragungsort Müngersdorfer Stadion Köln, 9. Januar 1938, 72.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Ernst Sontow, Hans Bornemann, Rudi Gellesch, Otto Tibulski, Walter Berg, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Adolf Urban
Trainer Schalke Hans „Bumbes“ Schmidt
Aufstellung Düsseldorf Willi Pesch, Paul Janes, Kluth, Paul Mehl, Jakob Bender, Edmund Czaika, Ernst Albrecht, Willi Wigold, Hans Heibach, Felix Zwolanowski, Stanislaus Kobierski
Trainer Düsseldorf Karl Flink
Tore 1:0 Kalwitzki (46.), 2:0 Szepan (47.), 2:1 Janes (83., Handelfmeter)
Schiedsrichter Dr. Hans Grabler (Regensburg)

Endspiel 1941[Bearbeiten]

Dresdner SC – FC Schalke 04 - 2:1 (1:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 2. November 1941, 65.000 Zuschauer
Aufstellung Dresden Willibald Kress, Karl Miller, Heinz Hempel, Herbert Pohl, Walter Dzur, Helmut Schubert, Heiner Kugler, Heinrich Schaffer, Richard Hofmann, Helmut Schön, Gustav Carstens
Trainer Dresden Georg Köhler
Aufstellung Schalke Hans Klodt, Bernhard Füller, Hans Bornemann, Rudi Gellesch, Otto Schweisfurth, Herbert Burdenski, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Hermann Eppenhoff, Ernst Kuzorra, Karl Barufka
Trainer Schalke Otto Faist
Tore 1:0 Kugler (8.), 1:1 Kuzorra (51.), 2:1 Carstens (88.)
Schiedsrichter Helmuth Fink (Frankfurt/Main)

Endspiel 1942[Bearbeiten]

TSV 1860 München – FC Schalke 04 - 2:0 (0:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 15. November 1942, 80.000 Zuschauer
Aufstellung München Hans Keis, Georg Pledl, Franz Schmeiser, Josef Rockinger, Georg Bayerer, Rolf Kanitz, Martin Schiller, Ludwig Janda, Heinz Krückeberg, Ernst Willimowski, Engelbert Schmidhuber
Trainer München Dr. Max Schäfer
Aufstellung Schalke Heinz Flotho, Hans Bornemann, Heinz Hinz, Otto Tibulski, Otto Schweisfurth, Walter Berg, Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Hermann Eppenhoff, Ernst Kuzorra, Adolf Urban
Trainer Schalke Otto Faist
Tore 1:0 Willimowski (80.), 2:0 Schmidhuber (88.)
Schiedsrichter Albert Multer (Landau)

Endspiel 1955[Bearbeiten]

Karlsruher SC – FC Schalke 04 - 3:2 (1:1)
Austragungsort Städtisches Stadion an der Hamburger Straße Braunschweig, 21. Mai 1955, 25.000 Zuschauer
Aufstellung Karlsruhe Rudi Fischer, Max Fischer, Walter Baureis, Werner Roth, Siegried Geesmann, Herbert Dannenmeier, Oswald Traub, Kurt Sommerlatt, Antoine Kohn, Ernst Kunkel, Hans Strittmatter
Trainer Dresden Adolf Patek
Aufstellung Schalke Manfred Orzessek, Werner Garten, Günther Brocker, Hermann Eppenhoff, Walter Zwickhöfer, Erwin Harkener, Bernhard Klodt, Otto Laszig, Helmut Sadlowski, Manfred Piontek, Hans Krämer
Trainer Schalke Edi Frühwirth
Tore 1:0 Kunkel (20.), 1:1 Sadlowski (44.), 1:2 Sadlowski (70.), 2:2 Sommerlatt (83.), 3:2 Traub (85.)
Schiedsrichter Werner Treichel (Berlin)

Endspiel 1969[Bearbeiten]

FC Bayern München – FC Schalke 04 - 2:1 (2:1)
Austragungsort Waldstadion Frankfurt am Main, 14. Juni 1969, 60.000 Zuschauer
Aufstellung München Sepp Maier, Werner Olk, Peter Pumm, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer, Helmut Schmidt, Franz Roth, Rainer Ohlhauser, Gerd Müller, August Starek, Dieter Brenninger
Trainer München Branko Zebec
Aufstellung Schalke Norbert Nigbur, Hans-Jürgen Becher, Manfred Kreuz, Gerhard Neuser, Klaus Fichtel, Heinz van Haaren, Reinhard Libuda, Hermann Erlhoff, Manfred Pohlschmidt, Klaus Senger, Hans-Jürgen Wittkamp – Auswechslungen: Jürgen-Michael Galbierz für Becher (60.), Waldemar Slomiany für van Haaren (76.)
Trainer Schalke Rudi Gutendorf
Tore 1:0 Müller (12.), 1:1 Pohlschmidt (20.), 2:1 Müller (35.)
Schiedsrichter Helmut Fritz (Oggersheim)

Endspiel 1972[Bearbeiten]

FC Schalke 04 – 1. FC Kaiserslautern - 5:0 (2:0)
Austragungsort Niedersachsenstadion Hannover, 1. Juli 1972, 61.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Norbert Nigbur, Hartmut Huhse, Rolf Rüssmann, Klaus Fichtel, Helmut Kremers, Herbert Lütkebohmert, Heinz van Haaren, Klaus Scheer, Reinhard Libuda, Klaus Fischer, Erwin Kremers
Trainer Schalke Ivica Horvat
Aufstellung Kaiserslautern Josef Elting, Günther Reinders, Ernst Diehl, Dietmar Schwager, Fritz Fuchs, Jürgen Friedrich, Hermann Bitz, Idriz Hosic, Josef Pirrung, Wolfgang Seel, Klaus Ackermann – Auswechslung: Karl-Heinz Vogt für Hosic (55.)
Trainer Kaiserslautern Dietrich Weise
Tore 1:0 H. Kremers (13.), 2:0 Scheer (32.), 3:0 Lütkebohmert (57.), 4:0 Fischer (66.), 5:0 H. Kremers (82.)
Schiedsrichter Heinz Aldinger (Waiblingen)

Endspiel 2001[Bearbeiten]

FC Schalke 04 – 1. FC Union Berlin - 2:0 (0:0)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 26. Mai 2001, 73.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Oliver Reck, Tomasz Hajto, Marco van Hoogdalem, Jiří Němec, Niels Oude Kamphuis, Nico van Kerckhoven, Jörg Böhme, Andreas Möller, Gerald Asamoah, Ebbe Sand, Emile Mpenza – Auswechslungen: Radoslav Látal für Asamoah (56.), Olaf Thon für Nemec (70.), Michael Büskens für van Kerckhoven (81.)
Trainer Schalke Huub Stevens
Aufstellung Berlin Sven Beuckert, Jens Tschiedel, Tom Persich, Daniel Ernemann, Steffen Menze, Ronny Nikol, Christo Koilow, Emil Kremenliew, Chibuike Okeke, Harun Isa, Bozidar Đurković – Auswechslungen: Daniel Teixeira für Ernemann (80.), Michael Zechner für Isa (84.), Marko Tredup für Tschiedel (87.)
Trainer Berlin Georgi Wassilew
Tore 1:0 Böhme (53.), 2:0 Böhme (58., Foulelfmeter)
Schiedsrichter Hermann Albrecht (Kaufbeuren)

Endspiel 2002[Bearbeiten]

FC Schalke 04 – Bayer 04 Leverkusen - 4:2 (1:1)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 11. Mai 2002, 70.000 Zuschauer
Aufstellung Schalke Oliver Reck, Tomasz Hajto, Tomasz Wałdoch, Nico van Kerckhoven, Marco van Hoogdalem, Jiří Němec, Gerald Asamoah, Andreas Möller, Jörg Böhme, Ebbe Sand, Victor Agali – Auswechslungen: Niels Oude Kamphuis für Hajto (46.), Marc Wilmots für Möller (75.), Sven Vermant für Asamoah (81.)
Trainer Schalke Huub Stevens
Aufstellung Leverkusen Hans-Jörg Butt, Boris Živković, Lúcio, Diego Placente, Bernd Schneider, Carsten Ramelow, Michael Ballack, Zé Roberto, Yıldıray Baştürk, Oliver Neuville, Dimitar Berbatow – Auswechslungen: Thomas Brdarić für Neuville (67.), Ulf Kirsten für Berbatow (77.)
Trainer Leverkusen Klaus Toppmöller
Tore 0:1 Berbatow (27.), 1:1 Böhme (45.), 2:1 Agali (68.), 3:1 Möller (71.), 4:1 Sand (85.), 4:2 Kirsten (89.)
Rote Karte Agali (90.)
Schiedsrichter Franz-Xaver Wack (Biberbach)

Endspiel 2005[Bearbeiten]

FC Bayern München – FC Schalke 04 - 2:1 (1:1)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 28. Mai 2005, 74.349 Zuschauer
Aufstellung München Oliver Kahn, Willy Sagnol, Lúcio, Robert Kovač, Bixente Lizarazu, Martin Demichelis, Bastian Schweinsteiger, Michael Ballack, Zé Roberto, Roy Makaay, Claudio Pizarro – Auswechslungen: Hasan Salihamidžić für Schweinsteiger (75.), Torsten Frings für Zé Roberto (82.), Sebastian Deisler für Sagnol (90. +2)
Trainer München Felix Magath
Aufstellung Schalke Frank Rost, Niels Oude Kamphuis, Marcelo Bordon, Mladen Krstajić, Lewan Kobiaschwili, Christian Poulsen, Sven Vermant, Lincoln, Gerald Asamoah, Ebbe Sand, Aílton – Auswechslungen: Hamit Altıntop für Oude Kamphuis (46.), Mike Hanke für Aílton (73.), Darío Rodríguez für Poulsen (82.)
Trainer Schalke Ralf Rangnick
Tore 1:0 Makaay (42.), 1:1 Lincoln (45., Foulelfmeter), 2:1 Salihamidžić (76.)
Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf)

Endspiel 2011[Bearbeiten]

MSV Duisburg – FC Schalke 04 - 0:5 (0:3)
Austragungsort Olympiastadion Berlin, 21. Mai 2011, 75.708 Zuschauer
Aufstellung Duisburg David Yelldell, Benjamin Kern, Daniel Reiche, Branimir Bajić, Olivier Veigneau, Ivica Banović, Goran Šukalo, Sefa Yılmaz, Ivica Grlić, Olcay Şahan, Manuel Schäffler – Auswechslungen: Filip Trojan für Reich (60.), Maurice Exslager für Kern (77.)
Trainer Duisburg Milan Šašić
Aufstellung Schalke Manuel Neuer, Benedikt Höwedes, Kyriakos Papadopoulos, Christoph Metzelder, Hans Sarpei, Peer Kluge, José Manuel Jurado, Jefferson Farfán, Julian Draxler, Raúl, Klaas-Jan Huntelaar – Auswechslungen: Sergio Escudero für Sarpei (43.), Joel Matip für Draxler (72.), Atsuto Uchida für Kluge (81.)
Trainer Schalke Ralf Rangnick
Tore 0:1 Draxler (18.), 0:2 Huntelaar (22.), 0:3 Höwedes (42.), 0:4 Jurado (55.), 0:5 Huntelaar (70.)
Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding)

DFL-Ligapokal[Bearbeiten]

Endspiel 2001[Bearbeiten]

Hertha BSC - FC Schalke 04 - 4:1 (2:1)
Austragungsort Carl-Benz-Stadion Mannheim, 21. Juli 2001, 10.000 Zuschauer
Aufstellung Berlin Gábor Király, Marko Rehmer, Konstantinos Konstantinidis, Josip Šimunić, Michael Hartmann, Sebastian Deisler, Stefan Beinlich, Marcelinho, Andreas Neuendorf, Alex Alves, Michael Preetz – Auswechslungen: Pál Dárdai für Deisler (63.), Bart Goor für Alves (82.), Thorben Marx für Hartmann (88.)
Trainer Berlin Jürgen Röber
Aufstellung Schalke Frode Grodås, Tomasz Hajto, Tomasz Wałdoch, Nico Van Kerckhoven, Kristijan Đorđević, Marco van Hoogdalem, Jiří Němec, Jörg Böhme, Andreas Möller, Gerald Asamoah, Ebbe Sand – Auswechslungen: Sven Vermant für Möller (57.), Emile Mpenza für Asamoah (57.), Victor Agali für Sand (70.)
Trainer Schalke Huub Stevens
Tore 1:0 Wałdoch (Eigentor, 24.), 2:0 Marcelinho (29.), 2:1 Böhme (40.), 3:1 Alves (66.), 4:1 Hartmann (84.)
Schiedsrichter Alfons Berg (Konz)

Endspiel 2002[Bearbeiten]

Hertha BSC - FC Schalke 04 - 4:1 (2:0)
Austragungsort Ruhrstadion Bochum, 1. August 2002, 11.200 Zuschauer
Aufstellung Berlin Gábor Király, Andreas Schmidt, Arne Friedrich, Josip Šimunić, Michael Hartmann, Rob Maas, Andreas Neuendorf, Bartosz Karwan, Marcelinho, Bart Goor, Alex Alves – Auswechslungen: René Tretschok für Neuendorf (67.), Thorben Marx für Schmidt (73.), Roberto Pinto für Karwan (79.)
Trainer Berlin Huub Stevens
Aufstellung Schalke Frank Rost, Niels Oude Kamphuis, Tomasz Hajto, Marco van Hoogdalem, Aníbal Matellán, Christian Poulsen, Sven Vermant, Andreas Möller, Jörg Böhme, Victor Agali, Ebbe Sand – Auswechslungen: Sven Kmetsch für Oude Kamphuis (40.), Gerald Asamoah für Böhme (46.), Abdul Iyodo für Vermant (70.)
Trainer Schalke Frank Neubarth
Tore 1:0 Marcelinho (32.), 2:0 Alves (33.), 2:1 Agali (61.), 3:1 Marcelinho (Foulelfmeter, 84.), 4:1 Pinto (89.)
Schiedsrichter Hartmut Strampe (Handorf)

Endspiel 2005[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart - 1:0 (1:0)
Austragungsort Zentralstadion Leipzig, 2. August 2005, 40.500 Zuschauer
Aufstellung Schalke Frank Rost, Hamit Altıntop, Marcelo Bordon, Mladen Krstajić, Lewan Kobiaschwili, Christian Poulsen, Fabian Ernst, Zlatan Bajramović, Lincoln, Ebbe Sand, Kevin Kurányi – Auswechslung: Gerald Asamoah für Sand (62.)
Trainer Schalke Ralf Rangnick
Aufstellung Stuttgart Timo Hildebrand, Andreas Hinkel, Fernando Meira, Matthieu Delpierre, Boris Živković, Silvio Meißner, Zvonimir Soldo, Thomas Hitzlsperger, Cacau, Jesper Grønkjær, Mario Gómez – Auswechslungen: Ludovic Magnin für Živković (46.), Jon Dahl Tomasson für Gómez (46.), Marco Streller für Grønkjær (90.)
Trainer Stuttgart Giovanni Trapattoni
Tor 1:0 Kuranyi (29.)
Rote Karten Kurányi (66.), Lincoln (90. +1)
Schiedsrichter Lutz Wagner (Kriftel)

Endspiel 2007[Bearbeiten]

FC Bayern München - FC Schalke 04 - 1:0 (1:0)
Austragungsort Zentralstadion Leipzig, 28. Juli 2007, 43.500 Zuschauer
Aufstellung München Oliver Kahn, Philipp Lahm, Lúcio, Martín Demichelis, Marcell Jansen, Zé Roberto, Andreas Ottl, Christian Lell, Hamit Altıntop, José Ernesto Sosa, Miroslav Klose – Auswechslungen: Julio dos Santos für Lell (75.), Sandro Wagner für Klose (90.)
Trainer München Ottmar Hitzfeld
Aufstellung Schalke Manuel Neuer, Rafinha, Marcelo Bordon, Mladen Krstajić, Christian Pander, Fabian Ernst, Lewan Kobiaschwili, Halil Altıntop, Ivan Rakitić, Peter Løvenkrands, Kevin Kurányi – Auswechslungen: Gerald Asamoah für Løvenkrands (58.), Mimoun Azaouagh für Rakitić (66.), Heiko Westermann für Rafinha (75.)
Trainer Schalke Mirko Slomka
Tor 1:0 Klose (29.)
Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf)

DFL-Supercup[Bearbeiten]

2010[Bearbeiten]

FC Bayern München - FC Schalke 04 - 2:0 (0:0)
Austragungsort impuls arena Augsburg, 7. August 2010, 30.662 Zuschauer
Aufstellung München Thomas Kraft, Philipp Lahm, Martín Demichelis, Holger Badstuber, Diego Contento, Bastian Schweinsteiger, Danijel Pranjić, Ivica Olić, Hamit Altıntop, Thomas Müller, Miroslav Klose – Auswechslungen: Andreas Ottl für Schweinsteiger (59.), Anatolij Tymoschtschuk für Altıntop (69.), José Ernesto Sosa für Demichelis (71.)
Trainer München Louis van Gaal
Aufstellung Schalke Manuel Neuer, Atsuto Uchida, Benedikt Höwedes, Christoph Metzelder, Lukas Schmitz, Joel Matip, Peer Kluge, Ivan Rakitić, Jefferson Farfán, Raúl, Edu – Auswechslungen: Sergio Escudero für Schmitz (46.), Christoph Moritz für Kluge (46.)
Trainer Schalke Felix Magath
Tore 1:0 Müller (75.), 2:0 Klose (81.)
Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin)

2011[Bearbeiten]

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund - 0:0, 4:3 i.E.
Austragungsort Veltins-Arena Gelsenkirchen, 23. Juli 2011, 61.673 Zuschauer
Aufstellung Schalke Ralf Fährmann, Marco Höger, Benedikt Höwedes (C)Kapitän der Mannschaft, Kyriakos Papadopoulos, Christian Fuchs, Joel Matip, Lewis Holtby, Alexander Baumjohann, Julian Draxler, Raúl, Klaas-Jan Huntelaar – Auswechslungen: José Manuel Jurado für Draxler (46.), Jan Morávek für Huntelaar (69.), Edu für Baumjohann (89.)
Trainer Schalke Ralf Rangnick
Aufstellung Dortmund Roman Weidenfeller, Łukasz Piszczek, Felipe Santana, Mats Hummels, Chris Löwe , Sebastian Kehl (C)Kapitän der Mannschaft, Ilkay Gündogan, Mario Götze, Kevin Großkreutz, Shinji Kagawa, Robert Lewandowski – Auswechslungen: Ivan Perišić für Götze (75.), Sven Bender für Kehl (75.), Moritz Leitner für Löwe (77.),
Trainer Dortmund Jürgen Klopp
Tore Elfmeterschießen: 0:1 Gündogan, 1:1 Holtby, 1:2 Hummels, 2:2 Edu, Fährmann hält gegen Großkreutz, 3:2 Höwedes, 3:3 Leitner, 4:3 Jurado, Fährmann hält gegen Perišić
Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg am Neckar)

Personen[Bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten]

Name Funktion Vertrag bis
Horst Heldt Sport und Kommunikation 2016
Alexander Jobst Marketing und Merchandising 2017
Peter Peters Finanzen und Organisation unbefristet

Aufsichtsrat[Bearbeiten]

Von der Mitgliederversammlung gewählt:

  • Clemens Tönnies (bis 2016/Vorsitzender), Geschäftsführender Gesellschafter Tönnies Fleischwerk
  • Axel Hefer (bis 2017), Beteiligungsmanager
  • Peter Lange (bis 2016), Unternehmensberater
  • Armin Langhorst (bis 2017), Arzt, von 1990 bis 1999 Mannschaftsarzt
  • Uwe Kemmer (bis 2015), Geschäftsführer
  • Ingolf Müller (bis 2015), Gesellschafter-Geschäftsführer / Wirtschaftsprüfer-Steuerberater

Vom Sportbeirat (Abteilungen des FC Schalke 04) entsandt:

  • Jens Buchta (bis 2016/stellv. Vorsitzender), Rechtsanwalt

Vom Schalker Fan-Club Verband e.V. entsandt:

  • Heiner Tümmers (bis 2017), Beamter bei der Bundesfinanzverwaltung

Vom Aufsichtsrat kooptiert:

Vorstandsvorsitzende[Bearbeiten]

Präsidenten[Bearbeiten]

  • Helmut Kremers (12. September 1994 – 6. Dezember 1994)
  • Bernd Tönnies (7. Februar 1994 – 1. Juli 1994)
  • Günter Eichberg (16. Januar 1989 – 17. Oktober 1993)
  • Michael Zylka (21. November 1988 – 24. November 1988)
  • Günter Siebert (2. Februar 1987 – 19. September 1988)
  • Hans-Joachim Fenne (6. Mai 1980 – 5. Dezember 1986)
  • Günter Siebert (9. März 1978 – 1. Dezember 1979)
  • Karl-Heinz Hütsch (11. November 1976 – 9. März 1978)
  • Günter Siebert (27. September 1967 – 11. November 1976)
  • Fritz Szepan (14. September 1966 – 27. September 1967)
  • Kurt Hatlauf (21. Juli 1965 – 5. Januar 1966)
  • Fritz Szepan (27. Juli 1964 – 21. Juli 1965)
  • Hans-Georg König (4. September 1959 – 27. Juli 1964)
  • Albert Möritz (29. Juli 1953–1958)
  • Albert Wildfang (21. Juni 1950 – 29. Juli 1953)
  • Josef Wietfeld (18. Juli 1947 – 21. Juni 1950)
  • Fritz Lenig (25. Mai 1946 – 22. Februar 1947)
  • Fritz Mattner (Februar 1946 – 25. Mai 1946)
  • Heinrich Pieneck (30. April 1940 – Februar 1946)
  • Heinrich Tschenscher (6. August 1939 – 30. April 1940)
  • Fritz Unkel (24. Juni 1933 – 6. August 1939)
  • Georg Stolze (April 1933 – 24. Juni 1933)
  • Wilhelm Münstermann (23. Juli 1932 – April 1933)
  • Fritz Unkel (25. Juli 1919 – 23. Juli 1932)
  • Robert Schuermann (1915 – 25. Juli 1919)
  • Fritz Unkel (17. März 1912 – 1915)
  • Heinrich Hilgert (1909 – 17. März 1912)
  • Willy Gies (1904 – 1909)

Manager[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Ehrenkabine[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 richtete der Verein eine königsblaue Hall of Fame ein, die Schalker „Ehrenkabine“. Ihr gehörten von Anfang an neben der Jahrhundertelf die neun ebenfalls in jenem Jahr ernannten Ehrenspielführer[6] sowie Vereinsgründer Willy Gies an. Dazu werden in jedem Jahr von der Jahreshauptversammlung zwei weitere ehemalige Akteure berufen.[7]

Ehrenspielführer[Bearbeiten]

In die Ehrenkabine gewählte Akteure[Bearbeiten]

Charly Neumann 1931–2008
  • 2008:
    • Ebbe Sand, mit 74 Toren an zweiter Stelle der Schalker Bundesligatorschützen, dazu zehn Treffer in europäischen Wettbewerben
    • Edi Frühwirth, Trainer der Meistermannschaft von 1958
  • 2009:
  • 2010:
  • 2011:
    • Otto Tibulski, sechsmaliger Deutscher Meister, über 1000 Spiele für Königsblau
    • Marcelo Bordon, 223 Pflichtspiele für Schalke, von 2006 bis 2009 Mannschaftskapitän
  • 2012:
    • Rudi Assauer, langjähriger Manager von 1981 bis 1986 und 1993 bis 2006
    • Gerald Asamoah, 279 Bundesliga- und 51 Europapokalspiele für Schalke
  • 2013:
  • 2014
    • Norbert Elgert, von 1975 bis 1976 und 1978 bis 1982 insgesamt 77 Bundesligaspiele für Schalke, Erfolgstrainer der Schalker U-19, Trainerpreis des Deutschen Fußballs 2013
    • Willi Koslowski, Deutscher Meister 1958, von 1955 bis 1965 Spieler in der ersten Mannschaft

Weitere bedeutende Spieler[Bearbeiten]

Neben den Akteuren der „Ehrenkabine“ sind folgende Spieler von herausragender Bedeutung für den Verein gewesen:

  • Herbert Burdenski
    Letzter Überlebender († 2001) des „Schalker Kreisel“, Spitzname „Budde“[8], schoss den einzigen Treffer im ersten deutschen Länderspiel nach dem Krieg
  • Michael Büskens
    Zehn Jahre lang ließ der gelernte Koch[9]im Schalker Mittelfeld nur wenig anbrennen. 257 Erstligaspiele, der UEFA-Cup-Sieg und zwei Pokalsiege stehen für „Buyo“[10] zu Buche; zweimal übernahm er später das Traineramt.
  • Yves Eigenrauch
    Gilt als „der etwas andere Fußball-Profi“[11]. 229 Spiele als Verteidiger mit bemerkenswerter Fair-Play-Bilanz – Fotograf, ARD-Kolumnist und taz-Autor.
  • Rudolf Gellesch
    Einer der Double-Gewinner 1937, Rechter Läufer im Schalker Kreisel und Mitglied der Breslau-Elf mit 20 Einsätzen in der Nationalelf.
  • Hans Klodt
    Bernis älterer Bruder stand bei drei Meisterschaften und beim Pokalsieg 1937 im Tor. Seinen vierten Meistertitel verpasste er, weil er an der Kriegsfront im Osten verletzt worden war.
  • Johan de Kock
    Der Niederländer bildete in den 1990er Jahren die Abwehrreihe mit Olaf Thon und Thomas Linke. War danach als Architekt maßgeblich am Bau der Arena AufSchalke beteiligt.
  • Heiner Kördell
    Der Halbstürmer war noch ein echter Knappe: er leitete später die Schalker Traditionself und sitzt heute im Ehrenpräsidium.
  • Willi Koslowski
    „Der Schwatte“, in unmittelbarer Nähe des Parkstadions geboren, stürmte von 1952 bis 1965 in Blau-Weiß, wurde Deutscher Meister, nahm an der WM 1962 teil und schoss das erste Bundesligator der Schalker.[12]
  • Erwin Kremers
    DFB-Pokalsieger 1972, Stürmer in 261 Bundesligapartien – meist gemeinsam mit Zwillingsbruder Helmut. In der Nationalelf mit unterschiedlichem Erfolg: Erwin wurde 1972 Europameister.
  • Helmut Kremers
    DFB-Pokalsieger 1972, 276 Bundesligaeinsätze. Weltmeister 1974 – aber wie sein Mannschaftskollege im Tor ohne Einsatz. War 1994 für 43 Tage Vereinspräsident.
  • Radoslav Látal
    UEFA-Cup-Sieger und Pokalsieger mit 187 Bundesligaeinsätzen in sieben Jahren. War fast auf jeder Position einsetzbar.
  • Jens Lehmann
    Neben dem Gewinn des UEFA-Cups kassierte er mit 32 Toren die wenigsten in einer Saison, blieb 603 Minuten ohne Gegentor. Torschütze in seinem letzten Spiel gegen Borussia Dortmund.
  • Youri Mulder
    UEFA-Cupsieger 1997 und als Aktiver zwischen 1993 und 2002 Publikumsliebling[13] der Gelsenkirchener
  • Hermann Nattkämper
    Mitglied des Schalker Kreisels und zweifacher Deutscher Meister.
  • Gerhard Neuser
    Der Siegerländer gehörte von 1965 bis 1970 zur Schalker Mannschaft.
  • Ernst Poertgen
    Der gelernte Anstreicher war der „Zauberer am Ball“ der frühen 1930er Jahre.
  • Günter Schlipper
    Erwarb sich aufgrund seiner Unberechenbarkeit und eines brasilianisch anmutenden Spielverständnisses den Spitznamen Schlippinho[14]
  • Willi Schulz
    spielte von 1960 bis 1965 und nahm an der WM 1962 teil.
  • Adolf Urban
    Ebenso Mitglied des Schalker Kreisels sowie der Breslau-Elf. In 21 Spielen für den DFB erzielte er elf Tore. Der Linksaußen starb 1943 als Soldat an der Ostfront.

Die Liste der Spieler des FC Schalke 04 führt alle Spieler auf, die seit 1963 mindestens ein Pflichtspiel für die erste Mannschaft des FC Schalke 04 gemacht haben.

Trikots[Bearbeiten]

Heimtrikot 2012/14
Auswärtstrikot 2013/14
Ausweichtrikot 2013/14

Traditionellerweise tragen die Schalker Spieler königsblaue Trikots, meist mit weißen oder blauen Hosen und blauen Stutzen. Die Auswärtstrikots sind oftmals weiß mit blauen oder weißen Hosen und weißen Stutzen. Teilweise wurden die weißen Auswärtstrikots aber auch als Ausweichtrikots genutzt und die Auswärtstrikots waren orange, schwarz oder blau-grün.

In der Saison 2011/12 hat Schalke 04 drei verschiedene Trikots. Das Heimtrikot ist königsblau mit einer weißen Knopfleiste und einem weißen Polokragen, dazu werden weiße Shorts getragen[15]; das Auswärtsoutfit ist weiß mit hellblauen Nadelstreifen[16], die auch das Design der Hosen prägen. Die Ausweichkluft ist in einem Ultrabeauty genannten Rotton gehalten[17] und durch dunkelblaue Hosen und Stutzen komplettiert. Die Torhüter tragen in dieser Saison ein weißes, schwarzes, rotes oder grünes Trikot, dazu weiße oder schwarze Shorts.

Eine Kuriosität ereignete sich am 18. April 1998: Beim Bundesliga-Spiel Karlsruher SC gegen Schalke 04 war Schiedsrichter Herbert Fandel der Meinung, dass sich die weißen KSC-Trikots nicht genug von den blauen Trikots der Schalker unterscheiden. Da Schalke nur diesen Trikotsatz dabei hatte, mussten die Spieler in den gelben Auswärtstrikots von Karlsruhe auflaufen.[18]

Trikotsponsoren[Bearbeiten]

Vorstellung von Gazprom als Trikotsponsor am 20. Januar 2007

Vereinslied[Bearbeiten]

Blau und weiß Noten.svg



siehe Blau und Weiß, wie lieb’ ich dich

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. lt. Hannover 96; „100 Schalker Jahre“ gibt Lay als Schützen an
  2. lt. „100 Schalker Jahre“; andere Quellen, wie das Fußballarchiv geben Szepan als Schützen an
  3. lt. 100 Schalker Jahre; nach offizieller Vereinssite war Gellesch (4.) der Schütze
  4. Aufstellung nach Stefan Goch/Norbert Silberbach: „Zwischen Blau und Weiß liegt Grau“, S. 207; Essen 2005, ISBN 3-89861-433-6, die als Quelle den Schalker Kreisel, Mai 1956, angeben. 100 Schalker Jahre führt abweichend Karl Barufka für Adolf Urban an, im Widerspruch zu Barufkas Portrait ebendort (nach dem er lediglich einmal, 1941, in einem Finale gestanden habe, im Pokal gegen Dresden)
  5. nach Goch/Silberbach, S. 154, war Faist seit 19. Januar 1942 bei der Wehrmacht
  6. Die Ehrenspielführer des FC Schalke 04, Website des Vereins
  7. Königsblaue Hall of Fame: Die Ehrenkabine, Website des Vereins
  8. u.a. Hans-Werner Loose, „Wat anderet als Schalke hasse hier doch nich“, Die Welt, 12. Oktober 1996 (Online-Version gesichtet 15. Januar 2007)
  9. Mike Büskens' Website
  10. ebd.
  11. „GedankenFlanken“, NDR-WM-Kolumne, 2002 (Online-Version gesichtet 16. Januar 2007)
  12. lt. Schalke 04-Website
  13. u.a. Jean-Julien Beer, „Youri Mulder will Trainer werden“, kicker Sportmagazin, 27. Mai 2002 (Online-Version gesichtet 15. Januar 2007)
  14. OSTERFELD-MOERS: Top-Spiel I im Waldstadion, Revier-Sport, 19. November 2006 (Online-Version gesichtet am 17. Januar 2007)
  15. Neues Heimtrikot lässt Tradition aufleben
  16. Neuheiten im Doppelpack: Neues Auswärts- und Ausweichtrikot
  17. Pokalfinal-Trikot
  18. KSC zuhause mit Ladehammung