FC Sochaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Sochaux
FC Sochaux Logo 2010.svg
Voller Name Football Club Sochaux-Montbéliard
Gegründet 1928
Stadion Stade Auguste-Bonal
Plätze 20.000
Präsident Laurent Louis Pernet
Trainer Olivier Echouafni
Homepage www.fcsochaux.fr
Liga Ligue 2
2013/14 18. Rang (Ligue 1)
Heim
Auswärts

Der Football Club Sochaux-Montbéliard (frz. soʃo-mɔ̃beljar; auch bekannt als FCSM oder einfach Sochaux) ist ein französischer Fußballverein aus dem unmittelbar an Montbéliard angrenzenden Industriestädtchen Sochaux, südlich von Belfort im Département Doubs gelegen.

Gegründet wurde der „Werksklub“ des Autoherstellers Peugeot als FC Sochaux im Jahr 1928; die Vereinsfarben sind Gelb und Blau, und das Peugeot-Logo, ein stehender Löwe, schmückt bis heute das Vereinswappen. Danach werden die Spieler des Vereins auch les lionceaux genannt. Auch das Stade Auguste-Bonal (früher: Stade de la Forge) wurde 1931 in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fabrik errichtet; es fasst heute 20.000 Zuschauer. Obwohl die Firmengruppe PSA gegenwärtig mit erheblichen Absatzproblemen zu kämpfen hat – 2012 schloss sie mit einem Minus von über 5 Milliarden € ab –, kann der FC Sochaux auch 85 Jahre nach seiner Gründung weiterhin auf Unterstützung durch das Unternehmen und die Familie Peugeot zählen. Mit Christian, Thierry und Xavier Peugeot sind aktuell drei Familienangehörige in den Verwaltungs- und Aufsichtsgremien der Kapitalgesellschaft des Vereins (Société Anonyme Sportive Professionnelle/SASP) engagiert. Auch der derzeitige Präsident der SASP, Alain Cordier, ist ein ehemaliger leitender Angestellter der Firma.[1]
Nach Sochaux' Abstieg in die zweite Division am Ende der Saison 2013/14 verpflichtete der Klub als neuen Trainer für die Ligamannschaft Olivier Echouafni. (Stand: 28. Juni 2014)

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

Der Klub hatte sich innerhalb kürzester Zeit dank der Unterstützung durch Peugeot in der Spitze des französischen Fußballs festgesetzt: 1930 erhielt der FC Sochaux nach einer Fusion mit der AS Montbéliard seinen heutigen Namen und gewann bereits 1931 die nationale Meisterschaft des französischen Fußballverbands FFF, die allerdings heutzutage nur als "Vorläufer", nicht als offizieller Titel zählt. Ein solcher folgte erstmals 1935.
Die Sochaliens, wie die Spieler (und die Einwohner) von Sochaux in Frankreich genannt werden, spielten 1932–1939, 1942/43, 1945/46, 1947–1960, 1961/62, 1964–1987, 1988–1995, 1998/99 und 2001–2014 in der höchsten Spielklasse, der Division 1 (2002 in Ligue 1 umbenannt). Der Klub hat somit die meisten Spielzeiten aller Vereine in der ersten französischen Liga absolviert. Der FC Sochaux-Montbéliard kann neben seiner bewegten Vergangenheit auch in der Gegenwart Erfolge vorweisen (Gewinn von Ligapokal 2004 und Coupe de France 2007). Nicht zuletzt gilt der Verein inzwischen als eine der besten Kaderschmieden für junge Talente in Frankreich, gekrönt durch den Gewinn des französischen Pokals für Jugendvereinsmannschaften, die Coupe Gambardella (1983 und 2007).

Die Zweitvertretung von Sochaux war neben der von Racing Straßburg eine von zwei Reservemannschaften, die für die Saison 1970/71 versuchsweise ein Jahr lang in der zweiten Liga antreten durfte; das Experiment wurde allerdings nach einem Jahr beendet und so ist Sochaux neben Straßburg und Olympique Marseille, dessen zweite Mannschaft von 1949 bis 1951 vertreten war, einer von drei Vereinen mit dieser Besonderheit.

Erfolge[Bearbeiten]

Spielerkader 2013/14[Bearbeiten]

Stand: Oktober 2013

Nr. Nat. Name Geburtstag Im Verein seit
Torwart
01 Pierrick Cros 23. Juni 1991 2006
16 Simon Pouplin 28. Mai 1985 2012
30 SenegaleseSenegalese Papa Demba Camara 16. Januar 1993 2011
Abwehr
02 Sébastien Corchia 1. November 1990 2011
05 BrasilianerBrasilianer Carlão 19. Januar 1986 2008
06 Cédric Kanté 6. Juli 1979 2012
14 Jérôme Roussilon 6. Januar 1993 2011
17 Mathieu Peybernes 21. Oktober 1990 2009
19 Lionel Zouma 10. September 1993 2007
23 David Sauget 23. November 1979 2010
25 Julien Faussurier 14. Januar 1987 2013
27 Loïc Poujol 27. Februar 1989 2009
Mittelfeld
04 IvorerIvorer Thierry Doubaï 1. Juli 1988 2012
07 PortugiesePortugiese Rafaël Dias 29. Januar 1991 2010
08 SenegaleseSenegalese Joseph Lopy 15. März 1992 2012
10 Thomas Guerbert 6. April 1989 2013
13 GuineseGuinese Abdul Razzagui Camara 20. Februar 1990 2011
18 Sébastien Roudet 16. Juni 1981 2011
21 Vincent Nogueira 16. Januar 1988 2007
24 MalierMalier Kalilou Traoré 9. September 1987 2012
26 BosnierBosnier Sanjin Prcić 20. November 1993 2012
29 Petrus Boumal 20. April 1993 2012
32 Joachim Eickmayer 11. Januar 1993 2012
Angriff
11 Roy Contout 11. Februar 1985 2012
12 TogoleseTogolese Razak Boukari 25. April 1987 2013
15 SambierSambier Emmanuel Mayuka 21. November 1990 2013
20 Édouard Butin 16. Juni 1988 2008
22 Cédric Bakambu 11. April 1991 2010

Bekannte Spieler in der Vergangenheit[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3
  • Jean Cornu: Les grandes équipes françaises de football. Famot, Genève 1978

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten]

  1. France Football vom 19. März 2013, S. 28–31 („Sochaux-Peugeot, une conduite de moins en moins accompagnée“)